Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

Super Smash Bros Special

Die ultmative Schlacht der Superstars.

Donnerstag, 12. Juni 2008 um 08:56 von Becks


Super Smash Bros Special



Mit Mario sind wir durch Galaxien geflogen, an Links Seite haben wir dem Schrecken Ganons ein Ende gesetzt, mit Samus konnten wir den Metroid Prime bezwingen und im Sitz Captain Falcons blauen Falken haben wir alle Grenzen der Geschwindigkeit durchbrochen. Alles Dinge, die von großer Stärke zollen. Doch quält uns nicht dabei immer wieder die selbe Frage? Wer ist nun der Stärkste aller Helden? Diesen Umstand hat Nintendo ebenfalls erkannt und uns Spieler mit Super Smash Bros die Plattform für die ultimative Schlacht der Superhelden erschaffen.

Mit Super Smash Bros Brawl erreicht uns in wenigen Tagen nun der dritte Teil der erfolgreichen Serie. Für uns Grund genug nochmals auf die Geschichte der Smash Bros zurückzublicken und einen kleinen Einblick in die Faszination dieses einzigartigen Beat'em'Ups zu geben.



Der Macher: Der Kopf hinter Smash Bros




Der Macher: Der Kopf hinter Smash Bros


Masahiro Sakurai


Recherchiert man nach Super Smash Bros, so stößt man früher oder später auf diesen Namen: Masahiro Sakurai. Doch wer ist diese Person? Ganz einfach, er ist der kreative Kopf hinter der Super Smash Bros Reihe. Sein Werdegang und seine Arbeiten für Nintendo sind sehr interessant und es wird höchste Zeit für ein Portrait hier auf consolewars.

Begeben wir uns also zu den Anfängen. Sakurais erste Schritte in der Videospielwelt machte er bereits mit 19 Jahren. In diesem Alter begann er seine Arbeit bei den HAL Laboratory Inc (einer Entwicklerfirma, die jedem Nintendo-Fan ein Begriff sein dürfte). Hier kreierte er den berühmtesten Airbag der Welt: Kirby. Wenige Zeit später folgte auch der erste Titel mit dem passenden Namen Kirbys Dream Land. Zu dieser Zeit war Satoru Iwata sein Chef. Wie wir heute wissen, ist dieser jetzt Präsident von Nintendo.
Als kleine Anekdote am Rande...ursprünglich hat Sakurai das komplette Leveldesign des Spiels gemacht und nur einen Smiley als Platzhalter verwendet. Er wollte diesen später durch eine richtige Figur ersetzen. Alle fanden den Smiley so süß, dass schließlich daraus Kirby entstand.
Zurück zu Masahiro Sakurai - Nachdem er sehr erfolgreich bei HAL für lange Zeit gearbeitet hat und in dieser Zeit Kirby und Smash Bros auf die Videospielwelt gebracht hat, entschloss er sich im Jahre 2003 die Firma zu verlassen. Als Grund gab er an, dass er mehr Freiheiten bei der Entwicklung bräuchte und dass er nicht glücklich über die Strukturen bei HAL Laboratory sei. Vielmehr, so heißt es, war er aber einfach satt von den zahlreichen Fortsetzungen, mit denen er beauftragt wurde.

In einem Interview mit der Nintendo Dream nahm er nur wenige Wochen nach seiner Wahl die Firma zu verlassen Stellung: "Es war hart für mich, dass die Leute bei einer neuen Entwicklung von mir davon ausgegangen sind, dass es sich um ein Sequel für irgendein Spiel handelt. Selbst wenn man an einer Fortsetzung arbeitet, gibt man alles für das Produkt. Einige denken das Fortsetzungen ganz einfach so in den Schoß fallen."


Er war also satt von Kirby und begann im selben Jahr eine neue Arbeit bei Q Entertainment an der Seite von Tetsuya Mizuguchi (dem Gründer dieser Firma). In dieser Kollaboration entstand der beliebte Nintendo DS Launchtitel Meteos.

Doch auch hier verweilte der ehrgeizige Entwickler nicht lange. Im September 2005 kündigte Sakurai an, dass er sein eigenes Studio mit dem Namen Sora Ltd eröffnet. Bereits zum Start kündigte er zwei Titel an, die sich in der Entwicklung befinden, ohne irgendeine Information preis zu geben.

Zu Gunsten der Super Smah Bros Reihe hat der ehemalige HAL Laboratory und aktuelle Nintendo Präsident Satoru Iwata Masahiro Sakurai und seine neue Firma damit beauftragt Super Smash Bros Brawl für Wii umzusetzen. Man sagt nach, dass die beiden sich sehr gut verstehen und Sakurai durch diese gute Beziehung viele Freiheiten bei der Entwicklung des Spiels genießen konnte. Dem fertigen Produkt hat das sicherlich sehr gut getan.

Zum ersten Mal tauchte Super Smash Bros Brawl bei der E3 2005 auf. Hier wurde auch bestätigt, dass das neue Spiel einen Online-Modus beinhalten wird. Erst in der Ausgabe Nummer 885 des japanischen Videospielmagazins Famitsu wurde aber Sakurai als Director und Game Designer bestätigt.

Mittlerweile ist Super Smash Bros Brawl für Wii fertiggestellt und erscheint am 26. Juni 2008 auch endlich in Europa. In der Zeit vor Veröffentlichung des Titels hat Masahiro Sakurai auf sehr interessante Art und Weise den Titel laufend in Diskussion gehalten Auf der offiziellen Super Smash Bros Brawl Homepage namens Smash Bros Dojo wurden an jedem Werktag neue Infos zum Spiel veröffentlicht. Mal waren es neue Charaktere an anderen Tagen einfach nur neue Stages. Sehr simpel, aber dadurch war das Spiel immer Thema. Diese Seite wurde in vielen aktuellen Sprachen veröffentlich und in unregelmäßigen Abständen gab Sakurai auch seine eigene Meinung zum Besten. Übrigens tut er dies auch in einer wöchentlichen Kolumne in der Famitus Weekly.

Noch eine kleine Randnotiz: Er übernahm die Synchronisation von König Dedede.

Super Smash Bros.




Super Smash Bros.




Entwickler: HAL Laboratory Inc.
Publisher: Nintendo
Release: Japan: 21.Januar 1999 USA: 26.April 1999 Europa: 19.November 1999
System: Nintendo 64
Medium: 128 Mbit-Modul

Im Jahre 1999 erschien auf dem N64 ein Nintendo Spiel, das so vielleicht niemand erwartet hat. Ein Beat `em Up, bei dem sich Mario, Link, Pikachu und Bowser kloppen? Ja, genau das sollte Smash Bros. werden - und es schlug ein wie eine Bombe.

Das Konzept hinter dem Spiel war und ist eigentlich recht simpel: Bekannte Figuren, bekannte Level und Gegenstände ergeben unkomplizierten Prügelspaß, der völlig ohne Gewalt auskommt. All das bot Smash Bros., bei dem es nicht darum geht dem Feind die Energieleiste leer zu prügeln, sondern ihn aus dem Level zu schlagen. Eine %-Anzeige am unteren Bildschirmrand gibt euch stets die perfekte Übersicht über den Gesundheitszustand von Freund und Feind. Denn ein stark geschwächter Gegner lässt sich sehr einfach und schnell von der Plattform stoßen, während ein „gesundes“ Individuum am Boden zu kleben scheint.


Die Kämpfe liefen schon im ersten Teil recht schnell und chaotisch ab. Jede Figur kann flott einige Spezialattacken auf den Gegner loslassen, außerdem die vielen plötzlich auftauchenden Items aufheben. Auch die stammen natürlich aus diversen Videospielen, vom Pokéball bis zur Feuerblume ist alles dabei und kann von euch direkt im Kampf eingesetzt werden.

Das Geheimnis von Smash Bros. liegt im Gameplay, auch wenn die Grundzutaten allein schon gereicht hätten um ein tolles Spiel zu machen. Wie oben bereits erwähnt, muss man den Gegner von einer Plattform schlagen und hat dazu allerlei Hilfsmittel zur Hand. Doch auch die Level selbst konnten den Ausgang des Spiels beeinflussen. In der Poké-City wurde man von wilden Taschen-Monstern überrascht, woanders gab es tückische Windböen oder schwebende Plattformen. Jede Figur beherrscht übrigens einen Doppelsprung und noch eine weitere Aktionen, die einen oft genug vor dem sicher geglaubten Tod retteten.

So turnt man wild und hektisch durch die Level, kämpft mal hoch oben auf Plattformen, mal weiter unten in Höhlen, schnappt sich eine Mine, springt schnell davon, schleudert dem Gegner einen Baseballschläger um die Ohren und wird dann doch von einem anderen Spieler weggekickt. Eine unnachahmliche Kombination aus Action und ein wenig Taktik, eine brillante Mischung aus unsagbarem Chaos und genialer Übersicht, der schmale Grat zwischen Zufall und Schicksal.


Heute fast schon lächerlich, ist hingegen die Anzahl der Kämpfer die man damals beim Spielbeginn zur Verfügung hatte. Nur acht Figuren durfte man auswählen, vier weitere mussten freigespielt werden. Im Vergleich zu den weit über 30 Figuren die es bei Brawl mittlerweile gibt ziemlich wenig.

Ausgelegt war Super Smash. Bros ganz klar auf Gefechte mit bis zu vier Spielern. Musste ein Kumpel auf die Toilette hat die KI einfach übernommen und weiter gings. Einen Singleplayer gab es zwar, der bot aber nicht viel und rutschte deshalb zügig in den Hintergrund. Das gesteht sogar Miyamoto selbst, der für einen pünktlichen Release lieber auf eine komplexe Kampagne verzichtete. Dieser Schritt hat sich gelohnt wie wir finden, denn die intensiven und packenden Matches die man sich damals lieferte werden wohl auf ewig unvergessen bleiben. Jubelgeschrei wenn jemand den Abflug machte, hämisches Gekicher wenn Pummelluff das Duell für sich entschieden hat und natürlich fluchende Freunde, die schreiend aus dem Level gesegelt sind.

Trotz all den Gegenständen und den unterschiedlichen Stärken der einzelnen Charaktere, blieb Smash Bros. herrlich ausbalanciert. Zwar spielte der Zufall eine große Rolle und auch das Chaos war häufig schuld für einen verfrühten Abgang, trotzdem amüsierte man sich oft den ganzen Abend lang.

Mit Smash Bros. hat Nintendo den Grundstein für eine mehr als erfolgreiche Spielserie gelegt. Hervorragende Bewertungen überall auf der Welt, zwei Fortsetzungen und eine stetig wachsende Kämpferriege begeistern die Spieler.

Super Smash Bros Melee





Super Smash Bros Melee



Entwickler: HAL Laboratory Inc.
Publisher: Nintendo
Release: Japan: 21.November 2001 USA: 2.Dezember 2001 Europa: 24.April 2002
System: Nintendo GameCube
Medium: Mini-DVD

In Super Smash Bros Melee feierte die Nintendo Star-Kämpferriege ein grandioses Comeback. Als eines der ersten großen Titel für den Nintendo GameCube erreichte dieser Titel einen echten Achtungserfolg. Super Smash Bros. Melee ist mit 7 Millionen verkauften Exemplaren weltweit das meistverkaufte Videospiel für den Gamecube. Wie bereits der Vorgänger konnten die Smash Bros besonders im Spiel mit Freunden überzeugen. Das neue Gewand mit beeindruckender Grafik und der pausenlosen Aktion stand dem Titel sehr gut. Erstmals wehte Prinzessins Peach Kleid im Winde und Mario einzelne Nieten waren auf der Hose zu erkennen. Auch in Sachen Spezialeffekte konnte der GameCube zeigen, was in ihm steckt. Alles lief in sauberen 60 Bildern pro Sekunde.


Super Smash Bros Melee wollte aber erstmals auch den Einzelspieler in verschiedenen Disziplinen fordern. Neben zusätzlichen Charakteren und ganz neuen Kampfarenen, Spielmodi, Optionen und Wertetabellen gab es einen modernisierten Einzelspieler-Modus. Am grundlegenden Spielprinzip des Nintendo 64-Vorgängers hat man aber nicht gerüttelt. Auf den verschiedensten interaktiven Schauplätzen kämpfen Mario und Co bis zum Umfallen und benutzen dabei Items und Spezialangriffe. Für zusätzliche Würze sorgten die neuen Defensivtechniken, die gleichzeitig mehr Komplexität ins Gameplay brachten. Somit war es möglich verschiedenen Angriffen und Geschossen auszuweichen. Die meisten Wurfgeschosse konnten echte Profis sogar fangen. Dazu musste man im richtigen Augenblick den A-Knopf betätigen. Darüber hinaus ist jede Charaktere seit Melee in der Lage einen Schild aufzubauen. Mit dem richtigen Timing konnte man sich so vor Aufprall des Geschosses schützen. Zusätzlich zu den klassischen Kämpfen gab es neue Variationen wie den Münzenmodus, den Turniermodus und viele weitere Extras zum freispielen.


Den größten Reiz von Melee machte aber die Jagd nach den Trophäen aus. Durch Erfüllen bestimmter Bedingungen konnte man so an insgesamt 293 dieser begehrten Auszeichnungen gelangen. Diese wurden in einem Trophäen-Raum sehr schön präsentiert und warteten mit zahlreichen Informationen zu den Nintendo-Klassikern auf.

Super Smash Bros Brawl





Super Smash Bros Brawl



Entwickler: Sora Ltd.
Publisher: Nintendo
Release: Japan: 31. Januar 2008 USA: 9. März 2008 Europa: 26. Juni 2008
System: Nintendo Wii
Medium: Dual-Layer DVD-Rom

Brawl ist der bisherige letzte und gleichzeitig wohl heftigste Schlag der Smash Bros. Alle wichtigen Charaktere sind wieder mit dabei und haben sogar schlagkräftige Unterstützung mitgebracht. Neu hinzugekommen sind Meta Knight, Pit, Zero Suit Samus, Wario, der legendäre Solid Snake und Sonic.

Alleine die Ankündigung der letzten beiden Figuren gleicht einem Paukenschlag. Doch damit nicht genug. Die wohl begehrteste Neuerung eröffnet sich durch die Wi-Fi Connection. Dadurch ist es möglich sich gegen andere Spieler in aller Welt zu messen. Die wohl größte Herausforderung für alle Super Smash Bros Fans.
Brawl besticht aber nicht nur mit offensichtlichen Neuerungen. Das Spiel ist einfach vollgepackt mit vielen guten Ideen. Da wäre zum Beispiel der Stage Builder, der es erlaubt eigene Kampfschauplätze zu errichten. Besonders erfreulich ist es außerdem, dass man in den Optionen seine eigene Steuerungsoption einrichten kann. Mit welchen Controller man diese ausführt bleibt jedem Spieler offen. Egal ob Wii-Mote in Haltung eines klassischen NES-Controllers, Classic Controller, GameCube Controller oder Wii-Mote mit Nunchuck – alles ist möglich.


Am 26. Juni ist es nun endlich soweit und das Spiel erscheint in Europa. Gleichzeitig bedeutet dies auch, dass wir uns einen neuen König suchen müssen. Super Smash Bros Brawl ist das wohl begehrteste Spiel der cw-Community. Seit der Einführung der Most Wanted Charts (die von den cw-Usern bestimmt werden) befand sich Mario und Co auf den ersten Platz.

Kein Wunder die DVD ist randvoll mit vielen Möglichkeiten. Um diese alle unterzubringen nutzt Brawl als erstes Wii-Spiel eine Double-Layer DVD. In Japan und den Staaten schreibt Super Smash Bros Brawl bereits jetzt Geschichte. Mit 874.000 verkauften Einheiten am ersten Tag ist es der bisher erfolgreichste Nintendo-Titel in Japan, während in den USA nach acht Tagen 1,4 Millionen Exemplare abgesetzt werden konnten.


Spielerisch hat sich bei der Serie auch einiges getan. So wird in Brawl beispielsweise der Ultra-Smash eingeführt. Mit Hilfe eines speziellen Items, dem Smash Ball, ermöglicht er es dem Kämpfer einen vernichtenden Angriff zu starten. Sollte ein Smash Ball aus heiterem Himmel über den Bildschirm wandern, so gilt es diesen so schnell wie möglich einzusammeln.

Ein weiteres großes Highlight des Spiels ist die akustische Untermalung. Besondere Ehre erfährt das Spiel durch Nobuo Uematsu, der eigens die Titelmusik komponiert hat. Auch Nintendo-interne Komponisten verwöhnen die Spieler mit dem Besten, was die zahlreichen Nintendo-Titel zu bieten haben. Koji Kondo und Yuzo Koshiro steuern ihre besten Stücke bei.
Für jede Kampfarena stehen mehrere Stücke zur Auswahl. Im Zufallsprinzip werden diese im Spiel wiedergegeben. Gibt es Stücke, die man besonders gerne hört, so sollte man dem Soundmenü einen Besuch abstatten. Hier können alle Stücke nach dem eigenen Geschmack beurteilt werden. Mag man eine Melodie besonders gerne, so steigt die Wahrscheinlichkeit, dass dieses im Kampf wiedergegeben wird.

Super Smash Bros Brawl: Die Kämpfer




Super Smash Bros Brawl: Die Kämpfer













Das solltet ihr lieber selber herausfinden...




Bilder (Insgesamt 132 Bilder, Zeige Bilder 0 bis 0)

X

Liebe Leute, wie ihr wisst, benutzen alle Webseiten Cookies um Daten von Euch zu speichern. Andere speichern ziemlich viel, wir aber benutzen die Cookies nur, um euren Login zu speichern, und speichern wie lang ihr auf CW wart (für die Achievements). Durch das Benutzen unserer Webseite akzeptiert Ihr unser Cookiemanagement.