Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

Nintendo Gamers Media Summit London 2010

Monster Hunter Tri, FlingSmash, Super Mario Galaxy 2, Sin and Punishment Successor of the skies, Wario Ware D.I.Y.

Freitag, 26. Februar 2010 um 16:39 von tkx

Nachdem Nintendo am Vorabend in Amerika eigentlich schon alles ausgeplaudert hatte, waren die Erwartungen an den Gamers Summit in London am 25.02.2010 nicht mehr sonderlich hoch. Der ein- oder andere hatte noch gehofft, vielleicht würde neue Hardware oder ein exklusives Spiel für Europa angekündigt werden, aber das alles fand nicht statt. Stattdessen hatten wir die Gelegenheit einige der angekündigten Spiele einem ersten Hands-On-Preview zu unterziehen.
Das fotografieren innerhalb der Location war verboten, da es sich bei sämtlichen Titeln um nicht fertige Versionen der Spiele handelte.




FlingSmash





FlingSmash ist ein Sidescroller, in dem man eine kleine gelbe Kugel (eigentlich ein putziges Lebewesen, das auf den Namen Zip hört) durch die Gegend schlagen muss. Ihr habt richtig gehört: schlagen! Die Szenerie bewegt sich automatisch von links nach rechts oder von rechts nach links (je nachdem ob man rechts- oder linkshänder ist), während man mit seiner Wiimote (wobei das MotionPlus Addon zwingend notwendig ist) versucht diesen Ball/Zip durch das Spielfeld zu schlagen. Dabei verhält man sich als ob man einen Baseballschläger hält und der kleine gelbe Tropf der Ball wäre. Aber hier geht es nicht ums treffen von Zip, denn den trifft man immer, was es leichter als Baseball macht, sondern einfach nur ums Schlagen.
Man bringt ihn also dazu mit einem beherzten Schwinger der Wiimote Blöcke zu zerstören und kann damit unterschiedliche Punktekombos freischalten, so bringen z.B. rote Blöcke mehr Punkte als andere. Es gibt Extras, die Zip größer werden und somit den Level einfacher clearen lassen. Wie Nintendo verlauten liess, wird es einen Multiplayer geben, bei dem man das Spiel auch zu zweit spielen kann. Der Kumpel, der mitspielt, benötigt auch eine WiiMote mit WiiMotionPlus und steigt dann in das Spiel als Zips Freund "Pip" ein. Herrlich!
Das Spiel hat 8 Welten und bietet auch noch 8 freischaltbare Minigames, 8 Extralevels und wird im Sommer 2010 herauskommen für die Wii.
Die Grafik ist knallbunt und sehr liebevoll gestaltet.

Unsere Meinung: An die Steuerung muss man sich gewöhnen und einen kurzweiligen Spass bietet es auch, aber ob es ein Long-Time Fun wird, ist eher unwahrscheinlich.





Sin and Punishment - Successor of the skies





Auf den ersten Blick wirkt Sin and Punishment wie eine billige Railshooterorgie, aber wenn man das Spiel eine kurze Zeit lang spielt, dann bemerkt man, dass man wirklich großen Spass daran haben kann.
Gespielt haben wir dieses Spiel mit dem Wii-Zapper, bei dem der Nunchuck hinten und die Wiimote den vorderen Teil ausmacht und zusammen eine Art futuristisches Maschinengewehr sind. Man kann das Spiel auch klassisch mit dem Nunchuck links und der Wiimote rechts spielen, seinen Classiccontroller oder aber auch den alten Gamecubecontroller benutzen.
Beim Zapper hat man ein kleines Problem: Dialogboxen muss man mit dem A-Knopf bestätigen, dummerweise liegt der natürlich oben auf der Wiimote, also muss man kurz den Zapper loslassen, und nach oben greifen. Während der Präsentation hat uns die nette Lady von Nintendo dabei geholfen - aber zuhause hat man keine nette Nintendo-Lady die da im richtigen Moment draufdrückt - die eigene Freundin wäre wohl zu sehr genervt ;)
Mit dem Nunchuck kann man die Spielfigur durch den Screen bewegen, wobei nach oben bzw. nach unten drücken nicht die Figur nach vorne bzw. zurück laufen lässt, sondern ganz direkt die Figur nach oben oder unten auf dem Bildschirm gleiten lässt.
Mit dem unteren Knopf des Nunchucks weicht man aus, mit dem oberen lädt man sich zu einer grossen Explosion auf, die die Feinde in der näheren Umgebung vernichtet. Mit der Wiimote zielt man auf die Gegner und ballert sich mit dem B-Knopf durch die Horden von Zielen. Hält man ihn gedrückt kommt das Ikaruga-typische Dauer-/Sperrfeuer, wenn man aber ständig nur kurz antippt, so geht man in den Melee-Mode über und slasht die Gegner mit einem Schwerthieb weg.
Das Spiel lebt von den Horden an Gegner die auf dem Bildschirm auftauchen und der Art wie man sie killt - denn nur durch raffiniertes und gekonntes Ausweichen und gleichzeitig konsekutivem Killen schafft man Highscores. Garniert werden die Level durch fiese Bossfights, deren Schwachstellen man in mehreren Anläufen erst einmal erlernen muss. Ganz so hart wie Ikaruga ist das Spiel nicht, aber es kann fordernd werden und man sollte nicht denken, dass man es einfach schnell durchgespielt hat - und falls ja, dann bestimmt nicht mit einem guten Score. Für Europa und die USA hat Nintendo dem Spiel eine Internet-fähige Highscoreliste spendiert, was den Ansporn noch weiter erhöhen sollte.
Wie jetzt schon erwähnt, bewegt man die Figur auf der x- und y- Achse, also zur Seite und von oben nach unten. Das Spiel selbst "bewegt" deine Figur wie einen klassischen Railshooter durch die Levels.
Die Grafik von dem Spiel kann sich sehen lassen und die Horden an Gegnern auf dem Schirm lassen den geneigten Ballerfan Kapriolen schlagen.

Unsere Meinung: Klasse gemachte Arcade-Action die einen Zeitvertreib ohne langes nachdenken bieten kann und wird. Sollte man sich unbedingt ansehen, wenn man mit dem Genre was anfangen kann.




Super Mario Galaxy 2





Super Mario Galaxy 2 ist eine grundsolide Fortsetzung des ersten Super Mario Galaxys: Dasselbe planetarische Setting mit denselben durchgeknallten alten und neuen Kreaturen, die man aus der Mario Reihe bereits kennt. Für den 2. Teil von Super Mario Galaxy bekommt Mario dieses mal Unterstützung durch Yoshi. Yoshi hat natürlich auch ein paar Spezialeigenschaften hinzugelernt: Wenn er z.B. eine Pepperoni-Frucht ist, dann wird ihm so heiss, dass er anfängt ganz schnell zu rennen - damit kann man dann Stellen im Spiel überwinden, die vorher nicht zu überwinden waren (wie Plattformen die eine zu starke Neigung haben).
Mit einer anderen Frucht z.B. bläht sich Yoshi so stark auf, dass er anfängt zu schweben.
Mario selbst findet auf verschiedenen Planeten immer mal wieder ein "Drill" (Bohr) Powerup, das er sich über den Kopf hält und wenn man die Wiimote schüttelt, er damit sich durch den Planeten genau auf die andere Seite bohrt. Dadurch kann man z.B. auf Türme oder hohe Plattformen steigen, die vorher nicht erreichbar waren.
Die Grafik von SMG2 wird von der Engine in butterweichen 60fps auf den Bildschirm gezaubert

Unsere Meinung: Eine liebevoll gemachte Fortsetzung, die eine Evolution aber keine Revolution darstellt. Das Spiel steuert sich wie aus dem ersten Teil gewohnt und wenn man dazu neigt, die Übersicht zu verlieren durch die ständigen Perspektivwechsel, so sollte man diesen Titel wie auch den ersten Teil meiden.
Alle anderen bekommen eine grundsolide Fortsetzung mit vollkommen neuen Leveln und dem Lieblingssidekick der Videospielgeschichte.
Für mich persönlich erreicht dieser Titel nicht den Charme von New Super Mario Bros für Wii. (Und wer jetzt sagt, es ist auch was ganz anderes: Recht hat er!) aber das ist ein subjektiver Eindruck und jeder sollte dies für sich selbst ausloten - einen "Fehlkauf" wird man sich mit SMG2 so oder so nicht leisten.




Monster Hunter Tri





Monster Hunter ist ein Riesenerfolg auf der Playstation 2 gewesen und bekam einige Forsetzung auf der Urkonsole und auch auf der PSP spendiert.
Das Spielprinzip bei Monster Hunter sollte bekannt sein, aber da wir nicht so sind, wiederholen wir es in aller Kürze:
Man zieht in die weite Welt hinaus um große Monster zu töten, bekommt dafür Erfahrung, Erweiterungen und Upgrades. Das besondere an dem Spiel ist, dass die Monster nicht einfach nur stupide 08/15 Monster wie aus Final Fantasy oder Trashmobs aus World of Warcraft sind, mit immer denselben langweiligen Attackmustern für eine ganze Horde von Gegnern. Nein, die Monster sind schwer zu knacken, und größere Exemplare von den Monstern erfordern auch eine gewisse Taktik vom Spieler um sie zu erledigen. In der Welt von Monster Hunter existiert ein richtiges Ökosystem in dem die darwinischen Gesetze gelten, d.h. der stärkere überlebt und somit werden kleine Viecher von größeren gefressen. Das Monsterjagen ist kein Selbstzweck oder Zeitvertreib der Leute im Spiel, sondern die einzige Möglichkeit um in dieser Welt zu überleben und sich zu verbessern.
Die Wii Version des Spiels ist prinzipiell auf Multiplayer ausgelegt. So wird es möglich sein, sich in die Quests von Freunden einzuklinken. Aber wie befreundet man sich? Etwa über Friendscodes, die wir alle so sehr hassen gelernt haben? Die genaue Mechanik ist noch nicht klar, aber es wird möglich sein, dass man Leute die man online sieht einfach zu Freunden adden kann wenn beide ihr Einverständnis abgegeben haben. So kann man schnell und einfach in Quests von Freuden einsteigen und auch immer sehr schnell sehen, wer wann online ist.
Wie sieht es mit der Grafik bei dem Titel aus? Die Monster sind sehr liebevoll und detailliert umgesetzt (auch die Animationen und Bewegungen der Monster) und auch die Umgebung wirkt vielfältig und auf den ersten Blick schön. Auf dem zweiten Blick sieht man dann halt doch schon ziemlich leblose Bodentexturen und wenn die dauernden Ladebildschirme zwischen den einzelnen Bereichen der Welt nicht wären (und man wechselt dauernd hin- und her), dann würde man darüber hinwegsehen können und sich fühlen wie in einer riesigen offenen Welt. Die Charaktäre und deren Animationen sind solide und das Spiel ist von der Optik her eines der guten Wii Spiele, aber es wäre sicherlich noch etwas mehr drin gewesen.
Abgesehen davon macht es Spass mit Freunden bzw. anderen gemeinsam gegen die Monster zu kämpfen. Man kann seinen Freunden auch helfen, wenn diese z.B. in Steinen eingeschlossen werden oder andere Statusänderungen eintreten. Das Spiel unterstützt auch Wii Speak, was eine einfache Voice-Kommunikation ermöglicht. Das Spiel nutzt nicht die Wiimote, sondern den Classic-Controller.

Unsere Meinung: Monster Hunter Tri ist ein ziemlich süchtig machendes Spiel, da es die typischen RP-Elemente als auch gewisse MMO-Elemente in sich vereint. Die Wii bekommt mit diesem Spiel einen "Hardcore"-Titel ins Haus und da das Onlinespielen hier kostenlos ist in Europa, sollte sich recht schnell volle Server finden.




Wario Ware D.I.Y.



D.I.Y. steht für Do-it-yourself, was soviel heisst, wie "Mach es selbst!". Und genau das steht im Vordergrund bei dem Titel für den DS und die Wii (Über WiiWare). Man kann nämlich erstmals diese Minigames, vor die WarioWare nur so strotzt, selbst machen. Dafür gibt es im Spiel einen wirklich mächtigen Editor:
Als erstes sucht man sich ein Hintergrundbild aus bzw. malt sich etwas selbst zusammen. Dafür stehen Farben und Texturen zur Verfügung. Zum Auftragen der Farbe gibt es verschiedene Werkzeuge wie Stift, Pinsel oder den Fülleimer. Hat man einen Hintergrund erstellt, kann man den Sound komponieren für das Minigame. Wenn man unmusikalisch ist, kann man sich vom eingebauten "Maestro" auch eine Melodie erzeugen lassen, was je nach Geschmack verwertbar ist, oder man lässt den alten Kauz einfach noch einmal dran.
Nachdem man diese grundlegenden Dinge definiert hat, geht es nun an die Erzeugung der Objekte, aus dem das Level besteht, die man wieder mit bestimmten Werkzeugen zeichnen kann.
Der letzte Schritt besteht darin, dem Level die "Logik" zu geben. Hier definiert man alles über die Schnittstelle im Spiel, was passieren soll wenn bestimmte Dinge eintreten. Man kann Objekten Animationsparameter hinzufügen, Touchereignisse abfragen und dadurch Schritt für Schritt die Levels allmählich zusammenbauen und Win/Loose Aktionen festlegen.
Hat man ein Level fertig, so kann man diesen Spielen und auch ins Internet hochladen, mit seinen Freunden tauschen und das Level auch auf der Wii spielen, wenn man sich vorher das WiiWare Game "WarioWare: Do It Yourself – Showcase" vom Wii Shopkanal heruntergeladen hat. Dieser WiiWare Titel bringt dann wiederum 70 eigene Microgames mit aber man hat halt auch die Möglichkeit die eigenen Minigames auf dem Fernseher zu spielen. Nintendo wird auch Gewinnspiele abhalten und die Minigames der Sieger werden dann allen über das Internet bereitgestellt werden.

Unsere Meinung: Wario Ware D.I.Y. ist wieder mal ein guter Zeitvertreib, aber durch den Leveleditor bekommt das Spiel eine Langzeitmotivation -wenn- man Lust auf das Erstellen von solchen Minispielen hat.




Best of Event



Metroid Other M

Wir haben fast alle Spiele angespielt, und den besten Eindruck hat Metroid Other M (könnt ihr in unserem Extra-Feature lesen) hinterlassen. Nicht nur, dass Nintendo eine mehr erzählerische Spielform für Metroid mit vielen Cutscenes gewählt hat, sondern auch die 2,5D Steuerungsart, eine Reminineszens an alte 2D-SNES/NES Zeiten, weiss zu gefallen. Versteht uns nicht falsch, Metroid Other M ist ein volles 3D Spiel, aber es schränkt diese zugunsten einer besseren Spielbarkeit ein und wirkt intuitiv besser als der Vorgänger. Jeder muss natürlich für sich entscheiden, ob er diese Art von Metroid mehr mag als den Vorgänger - uns konnte die Demonstration aber vollends überzeugen.
Einen klasse Eindruck hat Sin and Punishment: Successor of the skies hinterlassen, da dieses Spiel einfach nur Spass macht: Ballern was das Zeug hält und dabei gute Reflexe zeigen.
Super Mario Galaxy 2 ist hingegen ein solider Nachfolger des ersten Super Mario Galaxys und erweitert es. Eine wirkliche Überraschung ist es hingegen nicht.



Bilder (Insgesamt 132 Bilder, Zeige Bilder 0 bis 0)

X

Liebe Leute, wie ihr wisst, benutzen alle Webseiten Cookies um Daten von Euch zu speichern. Andere speichern ziemlich viel, wir aber benutzen die Cookies nur, um euren Login zu speichern, und speichern wie lang ihr auf CW wart (für die Achievements). Durch das Benutzen unserer Webseite akzeptiert Ihr unser Cookiemanagement.