Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

E3 Messebericht

Wir waren vor Ort in Los Angeles

Freitag, 20. Mai 2005 um 05:29 von tkx

Wie wir Euch mitgeteilt hatten, sind Sigma und ich für Euch vor Ort im sonnigen Los Santos.. ääh Angeles um die neusten Infos rund um die nächste Konsolengeneration für euch einzuholen.

Zunächst aber ein paar Basic-Infos zur E3:

Die E3 ist eine Fachbesuchermesse und man kommt als Normalsterblicher nicht hinein. Es gibt 5 verschiedene Kategorien von Besuchern:

Exhibitor - Aussteller (blau)
Media - Presse (lila)
Conference - Konferenzteilnehmer (rot)
Superpass - Superpass (gelb)
Exhibits only - Arme Würstchen (grün)



Wir waren natürlich für Euch als lila unterwegs und kamen in Bereiche bevorzugt hineine, wo andere etwas länger warten mussten.
Allerdings waren die Kontrollen ziemlich lasch, und es schien, dass man auch nicht unbedingt die vorgeschriebenen 18 Jahre alt sein musste um sich bei der Registration einen Pass zu erhaschen.

Beginnen wir aber nun mit den einzelnen Ständen - die wichtigsten, das sind die Konsolenhersteller - in alphabetischer Reihenfolge.

Microsoft





Der Microsoft Stand war mitunter einer der Größten auf der Messe überhaupt und man hatte Luft zum Atmen. Der Stand untergliederte sich in einem oberen Press- und Invitationonly Bereich und einem unteren Consumer- und Vorführbereich. Wie es uns erschien, hatte Microsoft aufgrund der Frodo-Nummer im Fernsehen und der frühen PK sein Pulver verschossen, und die meisten wussten einfach alles über die XBOX 360. Insofern waren deutlich weniger Menschen auf dem Microsoft Stand als bei den anderen Konsolenherstellern. Im Gegensatz zu diesen zeigte Microsoft aber schon spielbare Nex-Gen Titel, die man pikanterweise mit einem kabelgebundenen XBOX 360 Controller spielen konnte. (Die XBOX 360 Controller sind normalerweise von Haus aus Wireless).
Der Grund hierfür fiel uns schnell auf: Es wurde zwar immer schön eine XBOX 360 im Präsentationskorpus gezeigt, aber innerhalb des Tisches waren jeweils zwei Apple G5 mehr oder weniger versteckt zu sehen (schaut in unsere Gallery). Die Apple G5 sind die XBOX 360 SDK und das lässt darauf schliessen, dass jegliches Bildmaterial, dass von den Spielen zu sehen waren, nicht auf der endgültigen ATI Hardware gerendert wurde, sondern auf einer ATI Radeon X800. Was das konkret bedeutet, ist, dass die XBOX 360 auf der Messe nur Dummys waren und wir erwarten können, dass die endgültige Hardware noch wesentliche bessere Leistung abliefern wird, als diese SDK-Hardware. Also XBOX 360 Freunde, aufgepasst!

Nintendo


Der Nintendostand war optisch bombastisch: Mehrer physikalisch getrennte Projektionswände zeigten laufend Teaser zu Nintendospielen. Im Hintergrund waren riesige Banner zu sehen, auf denen natürlich auch Zelda: The Twilight Princess zu sehen war. Der Stand selbst war aufgegliedert in einen Handheld-Bereich (Nintendo DS, Gameboy Advance SP und Gameboy Micro) und dem Gamecube auf der anderen Seite.
Auffällig war das krasse Unverhältnis der Handhelds zum Gamecube: Wir würden sagen etwa 65% der Ausstellungsfläche vereinnahmten die Handhelds. Die Spiele waren alle bekannt (wir berichteten schon vorher über Mario Fussball, Mario Baseball usw.) und es gab keine spielbare Version von dem neuen Gamecube Zelda. Dafür existierte aber eine 2 stündige Warteschlange um das Video, welches wir hier schon lange gepostet haben, zu sehen. Und sehr sehr viele Menschen standen an, um sich dieses Video in gross anzusehen.
Für den Nintendo DS existierte eine "Download-Station" von der man sich Messe-Versionen von verschiedenen Spielen herunterladen konnte (u.a. Polarium). Eine Menschentraube stand vor diesem Pult und daddelte unablässig vielleicht auch gegeneinander.
Der GBA micro sieht sehr putzig aus, und auch das Display ist himmlisch hell - aber gleichzeitig ist das Display auch das Problem: Es ist viel zu klein und man erkennt kaum noch was. Auch für Leute mit grossen Händen (wie ich tkx z.B.) wird es schwer, mit dem micro umzugehen. Dennoch eine "putzige" Konsole!
Traurig stimmte uns aber, dass wir weder Reginald Fils-Aime noch den Revolution auf dem Messestand ausfindig machen konnten. Wie ihr selbst wisst, will Nintendo in den nächsten Monaten die echte Revolution preisgeben. Wir tippen darauf, dass es sich um den Controller handelt, denn genau dieser wurde ja am Dienstag auf der PK nicht präsentiert.

Sony


Sony protzte durch Masse statt -wie manche jetzt unken würden- Klasse. Der Stand selbst war ähnlich wie Microsofts zweietagig aufgebaut, aber im Gegensatz zu deren sehr einfallslos. Lieblos hingeklatschtet Playstation-Inseln wurden von zahlreichen Messegängern belagert. Man fand kaum Platz um durch die Masse zu kommen. Interessanterweise waren die Dragon Quest VIII PS2s leer. Einen Grund hierfür wollten wir nicht suchen, lag vielleicht auch der verpixelten Optik des Rollenspiels.
Die PSP hatte einen eigenen Bereich mit siebziger-jahre Hängekugelsesseln (Wirkte dennoch futuristisch und nicht wie von Guildo Horn). Auch bei der PSP Software waren keine wirklichen Highlights zu finden. Das Highlight dieses Messestands war wohl die Schlange, die sich ähnlich wie bei Nintendo, um den ganzen Messestand bildete. Nach circa einer Stunde Wartezeit bekam man einen HD-Werbefilm von Sony Consumer Electronics serviert, der wohl auf die PS3 einstimmen sollte, aber gänzlich versagte, da das Publikum einfach nur Bilder und Videos der PS3 sehen wollte. Danach (etwa wieder 10 Minuten warten) wurde man in einen kleinen Kinosaal geführt, wo man die PS3 Präsentation erleben durfte. Gezeigt wurde aber nichts neues, sondern sogar etwas weniger (es fehlte das Final Fantasy VII "Realtime" Intro). Dennoch war die gebotene Qualität des Materials verblüffend. Einer der Gäste wurde beim Filmen erwischt und ihm wurde das Band abgenommen. So kann es gehen. Nach dem Film durfte man die PS3 in einer Glasvitrine begutachten. Auffällig war das Schildchen "Designstudie" bei dem PS3 Controller, also an alle denen der neue Dual Shock nicht gefällt: Noch ist das letzte Wort nicht gesprochen! Wir können Euch aber sagen, dass der Controller auf Bildern schlechter rüberkommt als er in Wirklichkeit ist.


Doch nun zu den

Anderen Spieleherstellern



Square Enix
Der imposante Messestand war auf die Bühne, die sich in der Mitte befand, fixiert. Alles andere war drumherum aufgebaut und bot viel Platz für die Schaulustigen. Square wollte den "Puls" des Zuschauers erfassen und sprach die ganze Zeit aus der Beschallung auf einem ein. Diese Bühne in der Mitte war das "Tor zu einer anderen Welt", zur "Welt von Square-Enix" (o-Ton Square), sprich die wartenden Zuschauer wurden dann in ein Kinosaal gebracht, wo die neusten (aber auch bekannten) Square-Titel präsentiert wurden. Ein eigener Bereich existierte für Final Fantasy XI (ja, 11), wo es kleine Gewinnspiele und Tournaments in der Welt von Vanadiel gab. Square wollte nicht, dass man die Bildschirme abfotografiert, aber wir haben dennoch einige Bilder von Spielen für Euch in der Gallery.


Nokia
Nokias Messestand war an sich eine Wonne. In einer Arena in der Mitte des Standes wurden laufend kleine Gewinnspiele ausgetragen, bei dem Messebabes die Massen drumherum anheizten.
Leider war der Stand sonst aber ziemlich verlassen und sehr wenige Fachbesucher spielten an den zahlreich vorhandenen N-Gages.


Rockstar
"Gamer meets Trailer Trash" hätte das Motto von Rockstar gewesen sein können, waren doch eine reihe von Bussen aufgebaut, umzäumt von hohem Maschendrahtzaun. Es klebten auch nicht wenige Gamer an gerade diesem Fest, denn die rigiden Bestimmungen von Rockstar liessen niemanden rein (sie benahmen sich ausnahmsweise wie ihr Name es suggeriert) - wer nicht reinkam, hatte keine Möglichkeit Games anzuspielen oder Videos zu sehen.

Vivendi Universal
Chaos pur bei VU Videogames - Dicht beinander gepackt waren die verschiedenen Spielestudios von VU (u.a. Blizzard) und der Hauptaugenmerk lag auf Starcraft Ghost (neben dem veröffentlichten World of Warcraft).

Capcom
Eigentlich lieben wir Capcom, aber Capcom scheint nicht die Messebesucher zu lieben: 15 Minuten Wartezeit für einen 2 Sekunden Spot von Devil May Cry 4 ist hart - aber es gab natürlich auch keine Schlangen, also haben wir es Capcom verziehen. Dennoch machte sicher jedesmal ein enttäuschtes Raunen breit, bei den Leuten, die ein paar Minuten vor dem Plasmaschirm auf das DMC4 Video gewartet hatten.
Andererseits hatte Capcom einen großzügigen Messestand bei dem man die bekannten und neuen Spiele anspielen konnte, daneben waren noch Retro-Streetfighter Automaten ausgestellt, auf denen man sich coole Matches mit anderen Messebesuchern geben konnte. (Wir haben natürlich alle weggeputzt ;) ).

US Militär
Wie jedes Jahr seit ein paar Jahren campt die US Armee vor dem E3 Messegelände und versucht mit Americas Army neue Rekruten zu finden. Wir finden aber, sie könnten sich ruhig etwas mehr Mühe geben: Ein billiges Armee-Zelt lockt doch nun keine wirklich Messe-Babes verwöhnten Besucher in das Zelt.



Konami
Konami hatte eigentlich nur eine grosse Projektionswand zu bieten, auf denen Videos von verschiedenen Spielen zu sehen waren. Leider war die Wand unglücklich positioniert und so sassen viele einfach in dem Gang herum und hinderten andere zu den Ständen anderer Aussteller zu gelangen. Nach einiger Zeit wird man wohl auch einen steifen Nacken gehabt haben, nicht empfehlenswert! Es gab auch keine Infos zu MGS4.

Midway
Abseits von allem Trubel der grossen Hallen, befand sich Midways Ausstellungsraum in einem Nebentrakt. Vom Aufbau her war Midways Stand wie eine amerikanische Grossstadt: Fast Schachbrettmuster. Für Unreal Tournament 2007 durfte man mehr als eine Stunde anstehen.

Atari
Gleich neben Midway befand sich der Messestand von Atari. Der Stand hat einen Spielhallencharakter und war auch nicht sonderlich gross: Das lag einfach daran, dass Atari einen riesigen Teil der Fläche zu einem Invite-only Bereich umfunktioniert hatte. Diese Lounge war aber dermassen stylish, dass man ihn nicht wieder verlassen wollte, hatt er doch mehr Ähnlichkeit mit einem modernen Club als einem Spielehersteller-Messestand.
"Path of Neo", ein neues Matrixspiel von Atari war wirklich ein Highlight, zauberte es doch auf der PS2 Hardware flüssige und sehr ansehnliche Grafik hervor. Auf der anderen Seite hatte Atari eine Retro-Ecke aufgebaut und es wurde uns mitgeteilt, dass man die alten Atari Konsolen samt den alten Spielen wieder auferstehen lassen möchte.



Namco
Hauptattraktion von Namcos Stand war die Bühne, auf der ein Power-Messe-Babe für ordentlicht Stimmung sorgte. Drumherum war Pacman in diversen Inkarnationen zu sehen und auch einige PC-Spiele waren vorhanden.
We love Katamari! hatte mehrere Stationen für sich vereinnahmt und den Leuten (und auch uns) sehr gefallen, macht das Müllsammelspiel doch allein nur durch das Anschauen einen Heidenspass.

Lucasarts
Lucasarts bestand kurioserweise nur aus einer Leinwand in der Vorhalle auf der ein neuer Indiana Jones Titel und ein Star Wars MM gezeigt wurde. Vielleicht haben wir es auch nicht entdeckt, aber mehr war nicht zu sehen.

Sega
Ex Konsolenhersteller Sega bedient inzwischen alle Konsolen. So waren auf dem Segastand, der etwas zu sehr vollgepackt war, Spiele für den GBA, Gamecube, XBOX, PS2 als auch XBOX 360 zu sehen. Auch Phantasy Star Universe war auf verschiedenen Stationen zum Spielen scharf geschaltet.



Electronic Arts
Wenn wir einen Award für einen bombastischen Messestand vergeben würden, dann würden ihn ohne zu zögern EA überreichen: Mit ihrem 360 Grad Kino überzeugten sie jeden von der schieren Qualität der Nex-Gen Titel oder von der schieren Zahl ihrer Spiele. Unterstützt wurde das bombastisch optische Erlebnis durch eine opulente Soundkulisse, dessen Bass den Boden zum Vibrieren brachte. So konnte man bei Need for Speed Most Wanted vorne das Rennauto sehen und hinten die ganzen Polizeiverfolger. Beim Paten wurde vorne jemand erschossen und hinten konnte man denjenigen sehen, der den Schuss abfeuerte. Sehr beeindruckend, sowas müsste man auch zuhause haben!


Nex Gen Ausblick



Wie schätzen wir nun die neuen Konsolen ein, fragt Ihr Euch schon sicherlich. Im Moment ist es schwierig zu sagen, wer in der Next Generation die Nase vorn haben wird.
Wie wir eingangs erwähnt haben, sind auf der Messe für die XBOX 360 nur die SDKs unterwegs. Die Konsole selbst scheint noch nicht wirklich fertig zu sein, und somit kann es auch sein, dass der Grafikkern der XBOX 360 noch besser werden wird. Wir sind gespannt!
Ein dicker Dämpfer ist aber, dass die "XBOX 360 revolves around you" Geschichte, von der wir sehr fasziniert waren auf der Microsoft PK, sich im grossen Teil nur mit einem Windows XP Rechner realisieren lässt. Nicht missverstehen: Wenn man die XBOX 360 schon zur Home-Multimedia-Zentrale machen möchte (und diese Idee ist einfach nur sexy), will man sicherlich nicht noch einen Windows XP Rechner irgendwo zum Streamen unterstellen. Wieso das bei einer vorhandenen Festplatte so sein muss, ist ein Rätsel...



Nintendo hat uns ein flaues Gefühl in der Magengegend verpasst: Sicherlich fragt auch Ihr Euch, wo die Revolution geblieben ist. Wir tippen wirklich, dass es der noch nicht vorgestellte Controller sein wird. Aber wer weiss - war die Abwärtskompatibilität des Revs bis runter zum NES der Clou?
Bei vielen Messegängern ist dies -das- Highlight der Revolutionkonsole. Fragt sich nun nur ob Nintendo auch "fair" spielen wird und sich die alten Spiele nicht vergolden lässt. Die Technik der Revolution wird wohl die schwächste werden - ob das nun unbedingt ein Nachteil sein muss, sei mal dahingestellt (Playstation 2 sagen wir da nur, deshalb ruhe im Karton!).
Es bleibt abzuwarten, was Nintendo noch aus dem Hut ziehen wird. Für eine Überraschung ist diese Firma mehr als gut, und das haben sie inzwischen oft genug bewiesen.

Sony steht nach dieser E3 als absoluter Primus da, da sie wahrscheinlich die stärkste Hardware haben werden. Nachdem Microsoft in der letzten Generation Hardwaremässig Sony übertrumpfen konnte, ist es in dieser Generation genau anders herum. Nur fragt sich: Zu welchem Preis wird Sony sein Hardware-Monster unter das Volk bringen? Alleine die Blu-Ray Komponenten kosten schon eine Menge Geld und auch der XDR RAM, den sich Rambus wohl vergolden lassen wird. Aber damit noch nicht genug: Womöglich eine Festplatte in jedem Gerät um Sonys PS2 Konvergenztraum von damals im Wohnzimmer wahr werden zu lassen wird den Preis sicherlich noch weiter erhöhen.
Böse Zungen auf der Messe behaupten auf der anderen Seite, dass die Videos, die Sony gezeigt hat, einfache Renderfilmchen waren und nicht auf der eigentlichen Hardware laufen würden. Wir können nur sagen, abwarten.
Die Wars werden spannend dieses mal!


Insgesamt ist die E3 eine ziemlich beeindruckende Messe mit vielen Highlights, die aber die deutsche Games Convention spürbar im Nacken hat. Die E3 ist von der Ausstellungsfläche nicht sehr viel Größer als die Games Convention, wenn man alle Messehallen der GC nimmt, könnte diese sogar größer sein, aber der Unterschied ist das schiere auftreten an Fachbesuchern bei der E3.



Bilder (Insgesamt 132 Bilder, Zeige Bilder 0 bis 0)

X

Liebe Leute, wie ihr wisst, benutzen alle Webseiten Cookies um Daten von Euch zu speichern. Andere speichern ziemlich viel, wir aber benutzen die Cookies nur, um euren Login zu speichern, und speichern wie lang ihr auf CW wart (für die Achievements). Durch das Benutzen unserer Webseite akzeptiert Ihr unser Cookiemanagement.