Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

Nintendo After E3 Event

Nintendo lud nach Großostheim ein - und wir folgten dem Ruf von Big N!

Montag, 16. Juni 2003 um 16:11 von DIE BANK


Auftakt


Nintendo rief zum "After E3 Event" nach Großostheim (nähe Hanau,Frankfurt am Main), und wir sind dem Ruf gefolgt und vor Ort gewesen.Präsentieren wollte man alle Highlights, die auf der diesjährigen E3 in den USA gezeigt wurden, u.a. Mario Kart Double Dash und Final Fantasy Crystal Chronicles. Großostheim ist ein nettes Örtchen. Bestimmt so ein 500 Seelen-Dorf oder vielleicht auch 5000, mehr kann das wirklich nicht sein, und die Nintendozentrale dort wirkt so fulminant riesig, das es in einem sehr großen Unverhältnis zum Dorf steht. ;) Nachdem wir uns artig in die Besucherliste eingetragen hatten, durften wir auch in den großen Konferenzraum, wo mehr als 15 Silveredition Cubes augestellt waren,nebst High-End Panasonic Fernsehschirmen (wieso wohl keine Sony-Fernseher verwendet werden, ist nicht zu erklären...) eintreten und uns jeden Titel - solanage wie wir wollten - ansehen. Nintendo ließ sich nicht lumpen, und es wurde auch ausreichend für unser leibliches Wohl gesorgt, da wir mehr als 6 Stunden in der Zentrale verweilen sollten. Wir hatten auch Gelegenheit uns mit einem Mitarbeiter aus derP R-Abteilung näher zu unterhalten und freundlich und bereitwillig beantwortete er jede unserer Fragen.
Aber kommen wir jetzt zu den Spielen!

Spiele, Teil 1



Final Fantasy: Crystal Chronicle
von tkx



Man hatte es eigentlich nicht für möglich gehalten, daß Square jemals wieder für eine Nintendokonsole ein Spiel programmieren würde, aber wir sind froh, dass wir doch eines besseren belehrt wurde. Nintendo hatte die spielbare FF:CC Version aus der E3 am Start und es war auch das erste Spiel, dass wir uns unter die Lupe nahmen. Spielbar waren drei Abschnitte des Spiels, von denen wir jedes einzeln anspielten. Am Anfang ist bei FF:CC die Verwirrung groß, denn einer der vier die gleichzeitig spielen können trägt einen Kelch und die anderen 3 laufen einfach in einem durch den Kelchträger erzeugten Kreis umher. Verlässt man den Kreis, sinkt stetig die eigene HP, welche durch Herzcontainer ähnlich denen aus Zelda, symbolisiert wird. Erblickt man einen Gegner, kommt es nahtlos zum Kampf: Man kann einfach direkt auf den Gegner zulaufen und draufschlagen - wenn einem klar ist, wie das Kampfsystem funktioniert.Im Prinzip kommt man bei dem Spiel mit der A-Taste und den L-R Tasten aus. Mit den Schultertasten wechselt man die Aktion, die man mit der grossen A-Taste ausführt. Jeder der Recken hatte ein paar Zaubersprüche(Heil- als auch Angriffzauber) parat, aber nicht jeder hatte in der Demo dieselben. Und genau dies ist es, was das Strategische und das Teamplay bei FF:CC so erhöht: Wenn alle nur auf sich selbst bedacht sind und blindlings auf Monster einschlagen, sind sie früher oder später tot. Die Zeit zum Heilen reicht nicht, wie DarthSonic, nKani und ich am eigenen Leibe erfahren mussten. Deswegen haben wir nach unserem kurzen Ego-Trip uns darauf geeinigt, dass zumindest einer sich um das Heilen kümmert,während die anderen auf die Monster einschlagen und fertig machen. Wir können uns vorstellen, dass das fertige Spiel einiges an Tiefe bieten wird. Vom Gefühl her fühlt es sich wie ein "freieres" Final Fantasy an:Es gibt keine Runden, man sieht die Gegner sofort und kann sich eigentlich so frei bewegen, wie man (oder der Kelchträger) es möchte.Von der Grafik her ist das Spiel eines der schönsten Gamecube Spiele zur Zeit und sowohl die Gegner als auch die eigenen Spieler sind sehr schön animiert. Der Sound, den man leider nicht deutlich hören konnte, schien zu dem Spiel sehr gut zu passen. Passe sind die billigen Square-Soundeffekte - zum Glück. Fragen tun wir uns eigentlich, wie Square sich den Singleplayer-Mode vorstellt. Da müssen wir wohl noch abwarten. Zu der Story kann man auch noch nicht viel sagen, sind das doch noch 3 ziemlich losgelöste Spielabschnitte ohne irgendeine Story gewesen. Anzumerken ist aber generell noch, dass die Steuerung etwas verbesserungswürdig ist. Hätte Square für Angriff und Verteidigung je einen Button spendiert, wäre das ganze Geschehen weniger hektisch. Im Moment muss man sich durch mehrmaliges drücken der L oder R Tasten, die richtige Belegung für die A-Taste aussuchen, und das macht schon Hektik, wenn man von vorn eins auf die Mütze bekommt...Abschliessend kann man sagen, dass meine Erwartungen an das Spiel erreicht worden sind und ich freue mich schon darauf, ein Final Fantasy auf einer Nintendokonsole zu spielen!



Final Fantasy Tactics Advance (GBA)
von tkx

Auf dem Event in Großostheim lief eine nette Dame von Nintendo mit einem Pappkarton die gesamte Zeit auf und ab - sehr skurril, kannte man dochden Inhalt besagten Kartons nicht. Als ich aber endlich mal FFTA unter die Lupe nehmen wollte, verwies man mich auf die nette Dame. Sie schleppte GBAs mit Entwicklermodulen umher, die natürlich streng bewacht sein mussten. Kommen wir aber zum Square-Einstand auf dem GBA: Wer Final Fantasy Tactics von der Playstation kennt, wird sich sofort "zuhause" fühlen. Für alle anderen: FFTA ist Strategie-Final Fantasy. Auf einer Karte wird rundenbasiert für jeden einzelnen Akteur den man hat, erst eine Position (wohin die Person auf dem Feld gehen soll) , dann eineA ktion (Zaubersprüche, Angriffe, Items) und schliesslich eine Blickrichtung ausgewählt. Die Blickrichtung bestimmt, ob man bei einem Gegenangriff eher ausweichen kann oder nicht: Einem Angriff von hinten wird man wohl schlecht sehen können. Auf dem Feld ist auch ein "Richter" vorhanden, der Spielregeln für jedes Battle vorgibt, so z.B. dass man während der ganzen Battle keine Items benutzen darf. Die Story des Spiels geht um ein paar Schüler, die ein altes Buch in einem Laden kaufen und bei sich zuhause näher begutachten.Voller merkwürdiger lateinischer Sprüche, wissen sie nicht wirklich, worum es geht. Als sie am nächsten morgen aufwachen, ist ihre alte Welt verschwunden, und sie finden sich in einer Fantasywelt wieder... Zur Grafik kann man sagen, dass sie detailreich und verspielt ist. Die Zaubersprüche können natürlich nicht mit der Fulminanz des Playstation Originals mitziehen. Allen in allem macht das Spiel einen sehr guten Eindruck. Wollen wir mal sehen, wie die deutsche Lokalisierung des Spiels wird.



Advance War 2: Black Hole rising
von tkx


Eines meiner Lieblingsspiele auf dem GBA ist Advance Wars. Umso mehr freute ich mich den 2. Teil des Spiels näher unter die Lupe nehmen zukönnen. Was sofort auffällt, ist das das Spiel einem optischen Redesign unterzogen wurde. Der Stil wirkt wie eine Art 2D-Celshading. Also noch mehr Comiclook mit dickeren Linien. Leider konnte ich das Spiel nicht soweit spielen, dass ich die neuen Waffen hätte freispielen können (denn vom Anfang sind nur die alten Waffen verfügbar). Was aber direkt aufgefallen ist, ist dass jeder KO jetzt 2 Spezialfähigkeiten hat. Bei Andy gibt es jetzt z.B. neben dem Supertuning (2 HP werden jeder Kampfeinheit hinzugefügt) auch ein Hypertuning (5 HP undR eichweitenerweiterung der Truppen um ein Feld). Die Kampagne ist jetzt auch umfangreicher und je nachdem mit welchem KO man die Kampagne macht,gibt es ne andere Sichtweise der Story.

Spiele, Teil 2



1080 Avalanche
von nKani



Wurde 1080 nach der E3 von den meisten als Enttäuschung angesehen und als grafische Niete bezeichnet, hat es beim Nintendo Besuch einen klasse Eindruck gemacht. Die Grafik ist klar besser als die von SSX Tricky, das Setting ist realistischer als in EAs Snowboard raserei und die Animationen der Boarder waren tatsächlich schön anzusehen. Nur der Schnee wirkte manchmal eher wie eine harte, weiße Bodenschicht undwirbelte nur ab und zu auf. Das Tiefschneegefühl ist noch nicht vorhanden. Die Steuerung ist in der Tat gelungen und die Boarder lassen sich, trotz der für ein Snowboardspiel relativ hohen Spielgeschwindigkeit, gut an Bäumen und Felsen vorbeimanövrieren. Auch die Tricks gingen nach kurzem Anspielen schon relativ leicht von der Hand und man konnte so das ein oder andere spektakuläre Manöver herauszaubern. Gearbeitet werden sollte auf jeden Fall noch am Fahrgefühl (man denkt man fährt auf Eis) und es sollte schöne Tiefschneeebenen geben. Der Sound passt ebenfalls nicht zu 1080°, da sollte man die rockige Musik lieber gegen den alten Soundtrack austauschen. (Selbst jemand der Spiele zu Trendsport-Arten nicht mag (wie ich) machte zumindest das Anzocken fun -DarthSonic) Insgesamt war ich sehr positiv überrascht und freue michschon auf das Endprodukt!



F-Zero GX
von nKani



Schnell, schneller, F-Zero!
Wer hier kein gutes Reaktionsvermögen zeigt, explodiert oder bremst was aufs selbe hinausläuft: Versagen! F-Zero kommt im Singleplayer mit einer fantastischen Grafik und super designten Strecken daher, jedoch ist ab und an der Hintergrund doch noch etwas leer. Das Spiel bietet viele tolle Effekte, wie die Boost Blitze beim Turboeinsatz oder die riesigen Gewitter, die sich im Levelhintergrund einer Strecke zeigen und eine wirklich spannende Atmosphäre vermitteln. Falls man die Strecken nicht kennt, wird man auf jeden Fall einige Male in der Wand landen und sich wundern, wo die anderen 29 Fahrer abgeblieben sind. Die Strecken haben teils mehrere Loopings, teilen sich auf, man kann an der Decke fahren und einiges mehr und es sieht toll aus! Die Steuerung dagegen ist noch etwas 'glitschig'. Wenn man auch nur kurz leicht nach links oder rechts steuert, rutscht der Gleiter wie auf einem Ölfeld mit dem Heck hin und her, was etwas labberig rüberkommt. Hier sollte die Steuerung noch etwas vereinfacht werden, da F-Zero Amateure einige Zeit brauchen würden, um sich daran zu gewöhnen. F-Zero Veteranen vom N64 werden sich hier schnell zurechtfinden und ungeübte Fahrer aufs Kreuz legen (ein Gruß an die Schweiz, hrhr), auch wenn die neuen Strecken im Gegensatz zu den alten absolut bombastisch daherkommen. Der Multiplayer Modus macht in allen oben genannten positiven Punkten leider etwas Probleme. Man hat das Gefühl, mit je mehr Leuten man das Game zockt, desto schlechter sieht das Spiel aus. Auf einmal ist das Bild von Treppcheneffektenübersäht, von denen vorher absolut nichts zu sehen war. Die Streckentexturen könnten einige Abwechslung vertragen, die Strecken die wir probespielen konnten wirkten am Rande der Strecke gegenüber manchem Screenshot (auch anderer Strecken) eher trist und leer. Die Geschwindigkeit war aber famos. Die Steuerung ist selbst im "Novice" Modus doch sehr schwer und für absolute F-Zero Neulinge doch anfangs sehr frustrierend wenn man dann zusätzlich noch in einen höheren Level wechselt.
Gesamt gesehen aber ein absoluter AAA-Titel, der im Multiplayer allerdings merklich hinkt und etwas einfacher zu bedienen sein sollte.



Mario Kart:DoubleDash
von nKani



Sah Mario Kart auf den von der E3 gezeigten Bildern noch nach 'Würg' aus, hat man bei Nintendo mühe gehabt, uns von den Controllern loszueisen. Es wurden Lan-Duelle zu viert ausgetragen (4 Cubes mitjeweils einem Mann, 4 Bildschirme) bei denen es richtig zur Sache ging.Wollte man mit den anderen Fahrern am LAN-Duell teilnehmen, musste man nach einem zuende geganenem Rennen einfach den A-Knopf betätigen. MarioKart mach mehr spaß denn je! Es ist einfach ein gutes Gefühl, el Cheffe tkx oder Darth Sonic Mal einen roten Panzer verpassen zu können und dann gesättigt ins Ziel zu brausen, hehe ;) Doch nicht nur das macht das Spiel schon zu einem Pflichtitel. Es gibt zahlreiche neue Items, darunter den rasenden Kettenhund, die Riesenbanane, einen riesigen Bowser-Panzer, der alles Plattwalzt und einige mehr, mit denen man den Gegnern viel Spaß bescheren kann. Kult-Items wie der Stern, der Blitz und der blaue Panzer wurden natürlich beibehalten, ebenso wie die TurboPilze. Die Strecken sind nicht nur gut designt, sondern sahen zu meiner Verwunderung auch richtig gut aus. (Allerdings, die Screenshots waren ja wirklich ... - tkx ) Damit hätte ich nach den Screenshots und Videos aus dem Internet kaum gerechnet. Die Strecken haben jetzt einige Tücken mehr als vorher. So gibt es nun z B Risse und Löcher im Zaun in der neuen Dschungel Strecke, die man auch manchmal erwischt und in den Abgrund saust. Auf der Autobahn kommen einem jetzt öfters Bombenautos und anderen Fahrzeuge entgegen, die man erst bemerkt, wenn man sie gerammt hat. Das Spiel hat jetzt auch einige raffinierte Abkürzungen, die keine Bugs mehr wie bei MK64 sind, aber dafür sehr versteckt. Zumindest ich habe sie erst nach einigen Runden gesehen und bin trotzdem nicht dazugekommen sie zu nutzen ;) An die komisch wirkenden Karts hat man sich nach wenigen Minuten gewöhnt und hat nur noch ein Ziel: Die Nassbirnen,die vor einem fahren, aus dem Weg zu räumen und sich dann Richtung Ziellinie zu verziehen ;)
Hinzuzufügen wäre noch, dass das Feature mit den 2 Charaktären nicht ganz klar wird. Auch sind die einzelnen Special Items der jeweiligen Charaktäre nicht "dagewesen" oder kamen nie in unserem Testspiel. Dennoch: Mario Kart: DD ein absoluter Hammer-Titel, den niemand missen sollte!

Spiele, Teil 3



Splinter Cell
von DarthSonic



Da ich Splinter Cell schon von der Xbox kannte, nur mal kurz angezogt und Auffälligkeiten notiert: Die Grafik der Cube Variante des Spieles ist gegenüber der Xbox Variante schlechter. Angefangen von einer gewissen "Grobkörnigkeit" über heruntergeschraubten Details bei den Texturen, bis hin zu schlechteren Effekten bei der Nachtsichtkamera muss man dies leider eingestehen. Gegenüber der PS2 Variante ist die Grafikaber absolut ebenbürtig. Alles in allem ist die Grafik aber dennoch super! Spielerisch hat sich wenig geändert. Die Steuerung geht genauso gut und fast 1:1 übernommen von der Hand. Einzige spielerisch wertvolle Änderung ist, daß man Zahlencodes direkt am unteren Bildschirmrand eingeblendet bekommt, wenn man sie benötigt und so nicht mehr durch die Logfiles klicken muss zum richtigen Code. Ansonsten blieb alles beim alten, was ja auch gut so ist. Wer Splinter Cell noch immer nicht auf einer der anderen Konsolen besitzt, sollte spätestens jetzt zugreifen.



Pikmin 2
von DarthSonic & nKani



Was sollen wir darüber schreiben? Immer noch ein Spielvergnügen der anderen Art, daß an uns jedoch nicht ganz "rankommen" wollte. Wir denken, Liebhaber des Vorgängers werden auch bei diesem Spiel wieder ihre Freude haben.



Pac Man
von DarthSonic

Überrascht hat mich Pac Man, das für kleine Multiplayer-Duelle mit 3 Cubes und einem GBA durchaus spassig ist. Der GBA Spieler übernimmt den Part von Pac Man, die anderen 3 jagen als Geister den Kontrahenten. Sollte er gefasst werden übernimmt der "Fänger" die Steuerung des GBA und bekommt entsprechend Punkte. Die Langzeitmotivation wird nicht hoch sein, dennoch für ein kleines Partyspiel anspielenswert.

Tops & Flops



Best of Show: Mario Kart DD



Es war ja keine wirkliche Show sondern ein Presseevent, dennoch wollenwir hier mal das Spiel küren, welches uns am meisten zugesagt hat. Vordem Event haben wir uns gedacht, dass es vielleicht ziemlich schwerwerden könnte, was denn nun das Highlight überhaupt ist, aber überraschenderweise waren wir uns sehr schnell einig: Mario Kart:DoubleDash!! ist mit Abstand das Spassigste Spiel. MK:DD konnte ja auf den Screenshots nicht überzeugen. Und auch die Videos sahen ja äußerst unlustig aus und damit wurde auch unsere Meinung über das Spiel nichtgerade positiv beeinflusst. Jetzt wo wir aber das Spiel live gesehen und gespielt haben, hat sich bei uns allen die Meinung radikal geändert: Das Spiel rockt!



Worst of Show Part I: Metal Gear Solid: The Twin Snakes



Erwartungsvollnäherte ich mich dem Metal Gear Solid Schirm um zu sehen, wie denn nun Twin Snakes auf dem Cube aussieht und sich macht. Ich hatte ja eigentlich fest eingeplant, das Spiel zu kaufen, sobald es draussen ist,aber das was bei dem Event passiert ist, oder besser gesagt emotional nicht passiert ist, hat mich meine Meinung revidieren lassen. Dieses von Miyamoto, Silicon Knights und Kojima schnell geschlossene Bündnis um MGS auf den Cube zu bringen, ist nicht etwas, was die Cubegamer erfreuen sollte. Nach 15 Minuten draufstarren auf dem Monitor konnte ich beim besten Willen grafisch nichts aufregenderes sehen als einen ein bischen besser umgesetzten Schneesturm auf dem Heli-Port. (Die Sinus-Kurven wohloptimiert). Das ganze Spiel wirkt retro - es sieht so aus, als ob man wieder an der PS sitzt. Zwar bleiben die Riesenpixel aus, aber den kantigen Flair des Originals besitzt auch dieses "Remake". Es sieht eher nach Konvertierung als Remake aus. Was auch immer, dieses Spiel hat bitterböse enttäuscht und so wie es im Moment dort präsentiert wurde,können wir es nur den Leuten empfehlen, die das Original nicht kennen,und auf Grafik sowieso keinen grossen Wert legen. Wenn SiliconKnights/Konami/Miyamoto hier nicht zulegen und dieses in Entwicklung (ist ja noch nicht mal annähernd fertig) befindliche Spiel nicht grafisch aufmotzen, dann sehe ich schwarz.



Worst of Show Part II: Rebel Strike



Mit großer Spannung widmeten wir uns zum Abschluss Star Wars: RogueSquadron 3 - Rebel Strike! Wir waren gespannt auf den Wald-Level von Endor, leider war dieser in der (Beta-)Demo nicht vorhanden. Etwas anderes das nicht vorhanden war, waren Innovationen grafischer und spielerrischer Art sowie die KI der Gegner. Die Grafik-Engine scheint -bis auf ein paar oder auch paar viele Gegner hier und da mehr und einen nicht wirklich auffälligen höheren Detailgrad der Texturen -unverändert. Die Missionen, bzw. das Gameplay ist dasselbe wie im Vorgänger. Lediglich die "Fuß-Missionen" sind neu, aber auch schon bekannt aus Star Wars Titels wie Rebel Assault und Shadows of the Empire, aber nicht wirklich ansprechend in Szene gesetzt. Die Gegner liefen in der Preview(-Beta) teilweise recht ziellos durch die Gegend,bzw. flogen durchs All und nicht alle Gegner griffen den Spieler wirklich an. In einem Interview von Factor 5 habe ich sogar mal gelesen,daß dies Absicht sein soll. Falls ja, dann finde ich das spielerisch völlig nutzlos tausend Gegner zu haben wovon vielleicht 100 angreifen:(. Alles in allem ist Rebel Strike ein wirklich guter Titel, der aber kaum Veränderung zum Vorgänger bietet und somit eher als ein Missions-AddOn anmutet. Die erwartete grafische Sensation bleibt aus, auch wenn die Grafik immer noch das Beste ist was auf dem GameCube zusehen ist bisher!


Abschliessende Bemerkungen

Der Event selbst war gut organisiert und jeder der anwesenden konnte ausreichend lang die Spiele unter die Lupe nehmen, was wir auch getan haben.
Der Vollständigkeit halber erwähnen wir noch, welche Spiele präsentiert wurden, die wir aber nur teilweise angespielt haben (da die Zeit dann doch nicht reichte, oder wir es viel zu lange hätten Spielen müssen)

NGC:
+ Zelda: Four Swords (Spaßige Action zu viert am Cube)
+ Soul Calibur (Haben wir schon eine Review zu, schaut auf der Hauptseite nach)

GBA:
+ Pokemon Ruby + Sapphire
Problem bei dem Spiel war eher, dass man es sehr lange Spielen muss, bis man wirklich was dazu sagen kann. Pokemon-Kenner sollten sich eigentlich sofort heimisch fühlen.
+ Mario & Luigi (nicht angespielt)
+ Super Mario Bros. 3 (Kennen wir schon vom NES)

Nun, wir hoffen, dass unser Feature für Euch informativ genug war. Ausserdem abschliessend sollte man noch sagen, dass sowohl Final Fantasy: Crystal Chronicles, Metal Gear Solid: The Twin Snakes als auch Rogue Leader nicht wirklich fertig waren, es somit bestimmt noch Änderungen geben kann und wird.
Wir bleiben am Ball und wie immer könnt Ihr unter unseren News die neusten Entwicklungen zu diesen Spielen verfolgen!

Ach ja, irgendwo auf den Bildern sind auch wir zu sehen ;) Fragt sich nur wo... *g*



Bilder (Insgesamt 132 Bilder, Zeige Bilder 0 bis 0)

X

Liebe Leute, wie ihr wisst, benutzen alle Webseiten Cookies um Daten von Euch zu speichern. Andere speichern ziemlich viel, wir aber benutzen die Cookies nur, um euren Login zu speichern, und speichern wie lang ihr auf CW wart (für die Achievements). Durch das Benutzen unserer Webseite akzeptiert Ihr unser Cookiemanagement.