Stratego: Next Edition - Review

Stratego: Next Edition

Bild hier droppen

Review
NDS
5
 
[u]"featuring David Beckham als Feldmarschall"[/u]
 
Stratego werden viele von euch als Brettspiel kennen. Genau dieses erfolgreiche Spiel hat Ubisoft nun gemeinsam mit den Triangle Studios auf den DS gebracht. Relativ schnörkellos arrangiert ihr mit dem Stylus eure Einheiten, versucht die Flagge in Sicherheit zu bringen und führt einen Krieg, ohne dass es danach aussieht. Die Aufmachung ist simpel, das Spielprinzip aber auch nach einigen Stunden noch faszinierend und spaßig. Für Taktiker, die gerne unterwegs zocken, ist das Spiel jedenfalls bestens geeignet, auch wenn viele Leute das alles zu unspektakulär finden mögen. Highlight sind natürlich Duelle gegen menschliche Gegner, die man leider Gottes nicht gegen den Rest der Welt austragen kann.
 
 
[u]Optik_[/u]
 
Es ist quasi so, als hätte Ubisoft wirklich das Brettspiel in den DS gepackt. Der untere Schirm zeigt euch die taktische Karte an, die aber gleichzeitig das Spiel an sich ist. Auf ihr seht ihr eure Einheiten, die alle gleich aussehen, und sich just durch eine Zahl unterscheiden. Der obere Screen wird genutzt, um die Auseinandersetzungen zu inszenieren, was aber auf ebenso simple Art und Weise funktioniert. Die Visagen eurer Kämpfer, vom Feldmarshall bis zum Mineur, erscheinen in Form eines starren Kartenspiels und schalten sich gegeneinander aus. Der komplette Stil und die Atmosphäre stimmen komischerweise trotzdem. Nach einer halben Stunde vergisst man die Aufmachung und erfreut sich dagegen an der Authentizität. Für Lobpreisungen reicht es indes nicht.
 
 
[u]Akustik_[/u]
 
Schon im Menü beginnt die stimmige und sehr qualitative Musik, die euch das gesamte Spiel über begleitet. Dazu passend sind die Effekte, die zwar nicht abwechslungsreich oder besonders imposant sind, aber hervorragend ins Spiel passen. Leider war es das auch schon und auch wenn es insgesamt zu wenig Vielfalt gibt, ist die Stimmung gut gelungen.
 
[u]Ladezeiten_[/u]
 
Keine
 
[u]Extras_[/u]
 
Keine
 
[u]Suchtfaktor & Spielgefühl_[/u]
 
Nicht jedes Brettspiel sollte auf Konsolen gebracht werden, nicht jedes Brettspiel macht gegen eine KI überhaupt Spaß. Im Falle Stratego jedoch, kann man diese beiden Befürchtungen streichen. Ubisoft und die Triangle Studios bringen das recht trocken wirkende Strategiespiel auf den DS, das sich vor allem unterwegs als freundlicher und spannender Begleiter entpuppt.
 
Doch beginnen wir mit den Spielregeln, die euch übersichtlich und recht knapp präsentiert werden. Auch Neulinge haben das Spielprinzip aber binnen Sekunden verstanden und fragen sich vielleicht, warum sie noch nicht im echten Leben (beim Brettspiel) als Feldherr gezockt haben. Auf dem quadratischen Spielfeld duellieren sich insgesamt 80 verschiedene Einheiten. Ziel des Spiels ist es, die Flagge des Feindes zu erobern. Das Spiel beginnt also mit dem unheimlich wichtigen Taktikscreen. Hier könnt ihr eure eigenen 40 Einheiten platzieren und positionieren. Schon in dieser Anfangsphase legt ihr den Grundstein für ein erfolgreiches Spiel. Die Flagge könnt ihr hinpacken wo ihr wollt, solltet sie aber bewachen. Die verschiedenen Krieger, vom Hauptmann und Major, bis hin zum Oberst oder Feldmarschall, haben alle verschiedene Stärken. Die wird simplerweise mit einer Zahl angegeben. Treffen zwei Einheiten aufeinander, gewinnt die höhere Zahl und eliminiert den Feind vom Spielbrett. Einige Figuren bringen spezielle Fähigkeiten mit sich. So können Aufklärer (die aufgrund ihrer geringen Stärke nahezu jedes Duell verlieren) direkt mehrer Felder überqueren, während normale Einheiten pro Runde nur ein Feld vorwärts kommen. Die ebenfalls recht schwachen Mineure hingegen, braucht ihr um Bomben zu entschärfen. Richtig, es gibt nicht nur die Flagge und eure Kämpfer, sondern auch fünf Bomben die ihr ebenfalls auf dem Spielfeld verteilen könnt. Trifft eine Einheit darauf, die kein Mineur ist, gewinnt die Bombe das Duell. Regeln verstanden? War ja auch nicht so schwer.
 
Knifflig bleibt es aber. Platziert man die Flagge sicher hinter vielen Bomben oder baut man eine Falle auf und lässt die Bomben völlig unsinnig im Spielfeld verteilt? Auch die Spionin, die schwächste Einheit auf dem Spielfeld, will gut eingesetzt werden. Zwar verliert sie sogar gegen einen Aufklärer, kann aber (wenn sie angreift) den feindlichen Feldmarschall sofort eliminieren. Der ist ansonsten jeglichen Einheiten auf dem Schlachtfeld überlegen. Runde um Runde vernichtet ihr nun den Feind, positioniert euch neu und versucht die gegnerischen Reihen zu schwächen. Wie der Name schon sagt, braucht man dazu eine gute Portion Strategie und Taktik. Ihr müsst genau abwägen ob ihr euren Feldmarschall früh in die Schlacht lasst, denn dadurch kennt der Gegner seine Position. Auch die Spionin muss behutsam bewegt werden, was auch die Soldaten der Stufe 8 und 9 betrifft. Die habt ihr jeweils nur einmal zur Verfügung und sollten sie an einer Bombe scheitern, wäre das sehr unglücklich. Nach etwa zwei Matches, die zwischen 5 und 20 Minuten dauern, habt ihr den Dreh raus und könnt die KI sogar etwas höher stellen. Drei Schwierigkeitsgrade gibt es, wobei man manchmal das Gefühl hat, die CPU "ahnt" wie sie am besten zum Sieg kommt.
 
 
Drei Modi erwarten euch übrigens im Hauptmenü, wobei es das um 90° gedrehte Schlachtfeld wenig Sinn macht, der extreme Duell-Kampf aber schon. Hier haben die Kriegsgegner nur 10 Einheiten zur Verfügung, was radikales Umdenken erfordert.
Leider hat Stratego ein sehr großes Problem was die Motivation angeht. Einen Karrieremodus oder Singleplayer gibt es nicht, wenn ein Spiel vorbei ist, landet man direkt wieder im Hauptmenü. Ganz recht, es gibt leider gar nichts, was euch jeden Tag dazu bringt das Spiel einzulegen, weder eine Handlung, noch ein Ziel. Das ist selbstverständlich problematisch, denn irgendwann ist einfach die Luft raus, was bei vielen Leuten sicher nicht allzu lange dauern wird.
 
[u]Mehrspieler_[/u]
 
Eine gute und eine schlechte Nachricht haben wir für euch. Zuerst die Gute: Ein Modul reicht, um gegen einen Freund antreten zu können. Leider hat es die schlechte Nachricht in sich, denn man kann Stratego nicht online spielen und verpasst damit spannende Duelle gegen den Rest der Welt. Genau damit hätte man dem Spiel quasi ewige Motivation schenken können, die es nun nicht gibt.
 
[u]Unterwegs_[/u]
 
Stratego ist ziemlich perfekt für die Hosentasche. Gute Übersicht, überschaubares Gameplay, aber trotzdem anspruchsvolle Unterhaltung. Wer etwas für Strategie übrig hat, kann zu fast jeder Zeit an jedem Ort ein paar Gefechte wagen.
VOID

Fazit

Pro
 
Contra
 
shadowman
Mir hats sehr gut gefallen, vor allem weil ich ein Neuling in Sachen Stratego bin. Deshalb hab ich das Spielchen gerne mal zwischendurch ausgepackt und ein paar Gefechte ausgetragen. Wer das Brettspiel mag und bei dem Wetter lieber im Freien ist, kann sich den Titel ruhig mal näher anschauen.

Weitere Meinungen der consolewars crew

 

Deine Zusatzmeinung zu dieser Review:

Schreibe Deine Meinung hier in einem fliessenden Text. Benutze [RETURN] nur um Absätze zu erzeugen. Versuche nicht mit [RETURN] zu formatieren.
 
Kurz & Knapp
N/A
Userwertung
9/10
Deine Wertung:
-
/10
+
Speichern
Kategorien
«
Grafik (1-5)
»
«
Sound (1-5)
2
»
«
Motivation (1-5)
3
»
«
Spielspass (1-5)
»
consolewars Wertung
«
4/10
»
 
BIZ
MULTI
PC
MS
XONE
XBSX
NIN
SWI
PS4
PS5
SON

Andere Kategorien:

CMMT
😃
EMU
FUN
INT
MEDI
MOV
RNT
RMR
NOTE
SIDE
STYL
NGAG
PHTM
XBOX
360
XBLA
GBA
NGC
3DS
N64
NDS
WII
SNES
WIIU
WW
DC
SEGA
ANDR
IOS
SMRT
PS
PS2
PS3
PSN
PSP
VITA

Login

Willkommen auf CW! Wir haben keine Werbung und sind kostenlos!

Wir würden uns auf zukünftige Besuche von dir freuen! Wir nutzen Cookies, um deinen Login, Präferenzen und technische Aspekte deines Aufenthalts zu speichern. Eingebettete Youtube-Videos und Tweets setzen ihre eigenen Cookies auf die wir keinen Einfluss haben.

CW Cookies akzeptieren