Battalion Wars 2 - Review

Battalion Wars 2

Bild hier droppen

Review
WII
26
 
BWii - Battalion Wars 2 Review
 
BWii – Hinter diesem Wortspielchen verbirgt sich der Nachfolger zum GameCube- Actionspiel Battalion Wars. Im Prinzip handelt es sich um einen Ableger der Wars-Serie, die besonders durch Advance Wars hier in Europa eine gewisse Popularität inne hat. Im Jahre 2005 entwickelte die englische Softwareschmiede Kuju Battalion Wars für den Nintendo GameCube und transformierte so die Wars-Serie von den Handhelds auf eine Heimkonsole. Dieser Transfer brachte auch viele Neuerungen mit sich und dabei entstand schon fast eine eigenständige Marke. Zwar besitzt Battalion Wars wie Advance Wars einige Strategie-Elemente, doch hier laufen die Kämpfe in Echtzeit ab. BW lässt sich also eher als Actionspiel bezeichnen und hat nicht mehr viel mit der ursprünglichen Serie gemein.
 
Das interessante an Battalion Wars 2 ist übrigens, dass dies der erste Wii-Titel ist, der jemals von der consolewars-Redaktion gespielt wurde. Auf der Games Convention 2006 feierte das Spiel Weltpremiere und wir durften beim Nintendostand zum ersten Mal Hand an Nintendos neue Konsole legen. Die ersten Eindrücke waren noch verhalten. Gefühlt spielte sich Battalion Wars 2 noch wie ein GameCube-Titel und ob das Spiel eine Online-Funktion bieten wird, konnte man uns zu dieser Zeit auch nicht sagen. Seither ist aber viel Zeit vergangen und nun haben wir die fertige Version in den Händen. Also auf ins Gefecht!
 
This is war!
 
Wie schon im Vorgänger ist Battalion Wars 2 ein richtiges Actionspiel. In Form kleiner Soldaten und winziger Panzer stürzt man sich in die Schlacht. Man könnte glatt das Gefühl bekommen wieder mit den Zinnsoldaten aus Kindertagen zu spielen. Nur diesmal sind sie noch beweglicher und nett animiert. Mit neuen Missionen und einem frischen Online-Modus will der Nachfolger aber den Kampf aus dem ersten Teil nochmals überbieten.
 
Die Geschichte um Battalion Wars 2 beginnt bereits vor hunderten Jahren. Im alten Xylvania befahl der dunkle Lord Ferrok eine mächtige Armee mit dem Namen Iron Legion. Diese berüchtigte Armee stürzte die Welt in eine verbitterte Schlacht, die in den Geschichtsbüchern als Lighting Wars zu finden ist. Als beinahe die letzte Hoffnung des Solar Imperiums erloschen war, konnte man mit Hilfe einer geheimen Waffe die Kraft der Sonne nutzen und die Iron Legion in die Schranken weißen.
Genau diese Ereignisse spielt man in einem Tutorial zur Steuerung nach. Eine nette Idee, die euch erstens noch näher an die Geschichte führt und gleichzeitig euch auf das eigentlich Spiel einstimmt.
 
In BWii schlüpft man in die Rolle verschiedenster Truppen.
Jahre später kam ein neuer Herrscher in Xylvania an die Macht. Kaiser Vlad verfolgte die selben Pläne wie einst Lord Ferrok und inszenierte einen Krieg gegen die gesamte Welt. Diese Schlacht wurde in Battalion Wars 1 ausgefochten. Von den Grenzen des Dune Sees bis zum Solar Imperium reichten die Ausmaße der Schlachten. Allerdings siegten schließlich die Guten, Vlad wurde das Handwerk gelegt, sein Kommandant Ubel gefangen genommen und der Frieden für Jahre gesichert.
 
Zurück in der heutigen Zeit aber hält wieder die gesamte Welt den Atem an. Gerüchte um eine neue geheime Waffe des Solar Imperiums machen die Runde. Wir erinnern uns, dass das Solar Imperium schon vor hunderten Jahren mit einer solchen Waffe die legendäre Schlacht "Lighting Wars" für sich entscheiden konnte. Die Anglo Inseln befürchten nun eine neue Supermacht und schicken eine Armee zum präventiven Schlag raus. Und dies ist der Anstoß, der wieder alle Nationen der Welt in einen großen Krieg stürzt. Insgesamt gibt es sechs Parteien, die auf der Welt ihre eigenen Territorien für sich beanspruchen: Western Union, Tundran Terretories, Xylvania, Solar Imperium, Iron Legion und die Anglo Inseln. In Battalion Wars 2 steuert man immer unterschiedliche Truppen, damit die Handlung aus allen Blickwinkeln betrachtet werden kann. Nach und nach erfährt man also, wer hinter den Gerüchten um eine neue Superwaffe steckt und wie sich alle Puzzelstücke zu einem großen klaren Bild ergeben.
 
Kriegsspielzeug
 
In Battalion Wars 2 erinnert nur die OnMap-Ansicht, die man mittels Minus-Taste aufruft, an klassische Strategiespiele. Man übernimmt vielmehr die Rolle einer ganzen Einheit und steuert diese direkt. Der Rest der Truppe, in deren Rolle man jederzeit wechseln kann, erteilt man mittels A-Taste Befehle. Entweder sollen sie die Stellung halten, euch folgen oder man befiehlt ihnen den Angriff eines bestimmten Ziels. Insgesamt bedeutet dies, dass man selber direkte Kämpfe abhält, während das eigentliche Augenmerk aber darin liegt, seine Truppen intelligent einzusetzten. Konkret sollte man Panzer gegen feindliche Stellungen einsetzten, während die Bazooka-Einheiten gegen die rollenden Panzer der Gegner in den Kampf geschickt werden. Die Soldaten, die mit Flammenwerfern ausgestattet sind, feuern ganze Herscharen von normalen Soldaten in Null Komma Nix weg. Einen Angriff der Assault-Truppen gegen große Infanterie macht nur wenig Sinn und man muss große Verluste hinnehmen. Innerhalb einer einzelnen Mission steuert man nur ungefähr sechs der insgesamt 25 verschiedenen Einheiten. Battalion Wars 2 bietet eine große Bandbreite an verschiedenste Kriegsspielzeuge. Anit-Air Vehicles, Heavy Tanks, Flugzeuge und sogar U-Boote gehören zum abwechslungsreichen Arsenal, über welches ihr verfügen dürft.
 
Ziel einer jeden Mission ist es in der Regel die Headquaters der feindlichen Truppen einzunehmen oder die eigenen Linien zu verteidigen. Allerdings gibt es zwischendurch Abschnitte, die etwas Abwechslung reinbringen wollen. Beispielsweise muss man sich ganz alleine auf den Weg machen und innerhalb einer bestimmten Zeit ein Ziel erreichen. Um überhaupt sein primäres Ziel zu erreichen gilt es außerdem seine Truppen mit Hilfe von Schiffen zu eskortieren oder auch mal Gefangene zu befreien. Ganz so simpel sind die Missionen in Battalion Wars 2 also nicht aufgebaut. Zusätzlich zu den prämieren, gibt es auch sekundäre Ziele. Diese sind in der Regel Fabriken oder andere Stellungen der Feinde, die man einnehmen sollte. Nimmt man bestimmte Ziele ein, so ist man in der Lage neue Einheiten zu produzieren und an neue Waffen zu gelangen. Man ist also nicht angewiesen auch diese Missionen zu erfüllen, sie bringen euch aber enorme Vorteile zur Bewältigung des Hauptziels.
 
Am Ende einer jeden Mission bekommt man eine Wertung verliehen. Diese setzt sich daraus zusammen, wie viele Gegner man besiegt hat, wie viele eigene Truppen getötet wurden und wie schnell man war. Man kann also genau sehen, wo die eigenen Schwächen liegen. Wer übrigens gute Wertungen sammelt, wird mit Goodies wie Artworks belohnt.
Im Single-Player Modus hat man es insgesamt mit 20 Missionen zu tun, die an einem verlängerten Wochenende durchaus zu schlagen sind. Zusätzliche Motivation zieht das Spiel aus dem Online-Modus, der wiederum mit drei verschiedenen Spielmöglichkeiten und jeweils sechs Maps aufwartet. Der erste Online-Modus nennt sich Assault. Hier geht es im Prinzip One-on-One zur Sache. Einer verteidigt, der andere versucht zu erobern. Im Skirmish-Modus tickt die Uhr mit. Wer innerhalb einer bestimmten Zeit die meisten Gegner vernichtet, der siegt. Abgeschlossen wird das Paket mit dem CO-OP Modus. Hier darf man die Missionen mit einem Freund gemeinsam erleben. Alle Multiplayer-Modes sind auf zwei Spieler beschränkt. Dies wurde sicherlich zum Wohle der Übersicht gemacht. Zusätzliche Maps werden immer durch die Bewältigung der Missionen freigeschaltet. Beim Spiel mit Freunden müssen wieder die Friendscodes ausgetauscht werden und beim Spiel mit fremden Personen, gibt es wieder kaum Informationen oder gar die Möglichkeit der Kommunikation. Battalion Wars 2 führt den also üblichen Nintendo Standard fort.
 
Ob zu Land oder zu Wasser - In BWii wird überall gekämpft.
So kämpft das Bataillon
 
Gesteuert wird das gesamte Spiel mit der Wii-Mote und dem Nunchuck. Das Spiel macht es wirklich jedem sehr einfach sich mit der Steuerung vertraut zu machen. Jede neue Aktion wird mit einer großen Bildschirmeinblendung erklärt. Zunächst wird im Tutorial erklärt, wie man einen einzelnen Soldaten steuert. Während man sich mit dem Analogstick bewegt, zielt man mit der Wii-Mote und feuert mit dem B-Trigger. Um zu hüpfen schwingt man den Nunchuck-Controller kurz nach oben, während eine seitliche Bewegung den kleinen Soldaten eine ausweichende Rolle ausüben lässt. Erst wenn man sich also mit der Steuerung einer Einheit vertraut gemacht hat, wird man darin geschult ganze Bataillone zu dirigieren. Die Kombination Wii-Mote und Nunchuck eignet sich wunderbar für die Steuerung der ganzen Einheiten. Man wählt schnell zwischen den Truppen und kann punktgenaue Ziele vorgeben. Interessant ist es übrigens auch, dass man durch die hohe Anzahl an verschiedenen Truppen eine Menge Abwechslung im Gameplay bekommt. Im Grundprinzip steuert sich alles ähnlich, aber jede Einheit hat auch so ihre eigenen Feinheiten. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass sich nicht alle gleich konform steuern lassen.
Alle Einheiten werden in übersichtlicher Form im unteren Bildschirmrand eingeblendet. Eine kleine Zahl vermittelt euch die Größe der Truppen. Mittels Steuerkreuz kann man so schnell zwischen den Truppen switchen und Befehle erteilen. Der Strategieanteil im Spiel wird aber durch das direkte Gameplay etwas sehr in Mitleidenschaft gezogen und unterstreicht nur, dass Battalion Wars eher ein Actionspiel ist. Dadurch, dass man eine Truppe immer direkt selber steuert, hat man seine Augen auch nur auf den eigenen Kampf gerichtet. Das bedeutet, man bekommt nur selten mit, was eigentlich um einen herum passiert. Beim Lesen der Möglichkeiten von Battalion Wars könnte man denken, man befiehlt bestimmte Truppen für ein spezielles Ziel, während man am anderen Ende der Schlacht selber das Feuer eröffnet. So sieht es im Spiel selber aber leider nicht aus. Man hat seine Riege an Kämpfer und bewegt sie Stück für Stück über die Map. Begegnen euch Gegner, so wählt man die dafür passende Einheit, die wohl am erfolgreichsten den Kampf für sich entscheiden kann. Auf hoher See plagt man sich also mit feindlichen U-Booten und bekommt gar nicht mit, dass ein Schiff mit frischen Truppen für den Gegner an eurer Bucht anlegt. Die Harmonie zwischen Strategie- und Action ist also nur sehr schwer in Battalion Wars umzusetzen. Wer sagt aber, dass Battalion Wars diesen Anspruch hat? Man muss sich nur im Klaren darüber sein. Das Spiel bietet viele strategische Möglichkeiten, im richtigen Spielablauf wirkt es aber einfach wie ein reinrassiges Actionspiel, welches dafür aber richtig Spaß macht.
 
Die Technik der Kriegsmaschinerie
 
Battalion Wars 2 bietet einen einzigartigen und unverwechselbaren Stil. Der Comic-Look und seine zahlreichen kleinen Soldaten wirken sehr sympathisch. Für ein Kriegsspiel klingt dies eigentlich sehr widersprüchlich, doch trotzdem sind die vielen Kriegsfahr- und Flugzeuge sehr ansehnlich. Ein Blick in die Artworks des Spiels lohnt sich, denn jedes der Truppen wurde mit Liebe zum Detail entwickelt. Wenn sich erstmal eine Menge von den Truppen auf dem Bildschirm tummeln, da kommt schon richtige Kriegsstimmung auf. Außerdem bietet das Spiel noch einige grafische Feinheiten wie hohes Gras und schöne Wasserspiegelungen. Während man auf großen Teilen der Maps eine ununterbrochene Weitsicht genießt, kommt das Spiel auch bei hohem Truppenaufkommen nie zum Stillstand. Alles läuft sauber und rund. Ein Spiel mit großartiger Technik haben wir hier zwar nicht, aber einen gewissen Charme kann man Battalion Wars 2 sicherlich nicht abreden. Richtig nervig sind aber die Synchronsprecher. Während der Schlachten und innerhalb der Videos zwischen den Missionen, haben die Entwickler probiert für jede Nation eigene Dialekte einzubringen. Die wirken irgendwie übertrieben und gehen schnell auf den Geist.
 
Positiv:
 
+ abwechlungsreiches Gameplay
+ Online-Modus
+ einfache Actionkost
+ symphatische Figuren und Fahrzeuge
 
Negativ:
 
- kurze Singleplayer-Kampagne
- nur minimale strategische Anteile
- grafisch nur wenig Besser als Teil 1
- nervige Synchronisation
 
 
VOID

Fazit

Pro
 
Contra
 
Becks
Battalion Wars 2 ist ein gelungener Nachfolger mit allem, was man sich davon versprechen durfte. Die zwanzig Missionen und die Fähigkeiten des Spielers entwickeln sich Hand in Hand. Außerdem wurde nun auch ein ordentlicher Online-Modus integriert. Ernsthafte Strategen, die auf der Suche nach dem realistischen Kriegsspiel sind, werden hier allerdings nicht bedient. Battalion Wars 2 ist kein tiefgründiges Strategiespiel. Vielmehr bietet es abwechslungsreiches Gameplay, einfache Action und eine ebenso einfache Geschichte. Irgendwie ist Battalion Wars 2 insgesamt eine Mischung aus Action- und Strategiespiel, bei dem sich der Strategieanteil einfach dezent im Hintergrund hält. Man darf sich aber nicht von der netten Grafik blenden lassen, denn hier geht es knallhart zur Sache.
 
 

Weitere Meinungen der consolewars crew

 

Deine Zusatzmeinung zu dieser Review:

Schreibe Deine Meinung hier in einem fliessenden Text. Benutze [RETURN] nur um Absätze zu erzeugen. Versuche nicht mit [RETURN] zu formatieren.
 
Kurz & Knapp
N/A
Userwertung
7.2/10
Deine Wertung:
-
/10
+
Speichern
Kategorien
«
Grafik (1-5)
»
«
Sound (1-5)
2
»
«
Motivation (1-5)
3
»
«
Spielspass (1-5)
»
consolewars Wertung
«
7/10
»
 
BIZ
MULTI
PC
MS
XONE
XBSX
NIN
SWI
PS4
PS5
SON

Andere Kategorien:

CMMT
😃
EMU
FUN
INT
MEDI
MOV
RNT
RMR
NOTE
SIDE
STYL
NGAG
PHTM
XBOX
360
XBLA
GBA
NGC
3DS
N64
NDS
WII
SNES
WIIU
WW
DC
SEGA
ANDR
IOS
SMRT
PS
PS2
PS3
PSN
PSP
VITA

Login

Willkommen auf CW! Wir haben keine Werbung und sind kostenlos!

Wir würden uns auf zukünftige Besuche von dir freuen! Wir nutzen Cookies, um deinen Login, Präferenzen und technische Aspekte deines Aufenthalts zu speichern. Eingebettete Youtube-Videos und Tweets setzen ihre eigenen Cookies auf die wir keinen Einfluss haben.

CW Cookies akzeptieren