Augen-Training - Review

Augen-Training

Bild hier droppen

Review
NDS
52
 
Augen-Training Review
 
Es gibt Augenblicke im Leben, in denen man glaubt aus fast allem kann man eine Wissenschaft machen. Einige fundierte Untersuchungen erscheinen sehr sinnvoll und nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema erkennt man den Nutzen für die Menschheit. Allerdings muss nicht jede Wissenschaft eine solche weltbewegende Gewichtung haben. Es gibt auch Wissenschaften, die uns einfach den Alltag erleichtern und uns das Leben angenehmer gestalten wollen.
Diesen Willen dürfte auch die Wissenschaft um das Augen-Training für sich beanspruchen, welches jetzt in Form eines Videospiels für den Nintendo DS veröffentlicht wurde. Es ist wenig verwunderlich, dass man zunächst diesem Titel sehr skeptisch gegenübersteht. Wie bitte soll ein Nintendo DS-Spiel unsere Sehfähigkeit verbessern können? Genau das kann dieses Spiel oder eher Programm leider nicht. Vielmehr beschreibt der Untertitel die ganze Sache schon sehr gut: Trainieren und entspannen Sie Ihre Augen!
 
Augen auf!
 
Alleine die Verpackung und der Aufbau des Programms Augen-Training vermittelt den gewollten Eindruck es mit einem weiteren Ableger der Dr. Kawasihma-Reihe zu tun zu haben. Wie schon beim Gehirn-Jogging will man den potentiellen Anhänger der Touch-Generation neues Futter für das eigene Wohlbefinden liefern. Auch hier brüstet man sich mit der tatkräftigen Hilfe eines bekannten japanischen Wissenschaftlers. Unter der Aufsicht von Dr. Hisao Ihigaki entstand Augen-Training für den Nintendo DS. Dieser ist einer der führenden Augen-Trainer für Athleten. Die Fähigkeiten der Augen umfassen mehr als nur die reine Sehkraft. Mit diesem Programm sollen sich die fünf Elemente des Sehvermögens mithilfe der verschiedenen Trainingsmethoden auf unterhaltsame Weise trainieren lassen. Ein kleiner Hinweis auf der Rückseite der Spiel-Box unterstreicht nochmals, dass Augen-Training die verschiedenen Fähigkeiten des Auges trainiert, aber selbstverständlich nicht die Sehkraft verbessern kann. Also ein Wundermittel zum endgültigen Ablegen der Brille haben wir hier nicht.
 
Schwer vorzustellen, wie ein solches Programm aussehen mag. Nach wenigen Augenblicken (Achtung Wortspiel) mit Augen-Training erkennt man ganz schnell die Struktur und den Sinn des Spiels. Wir wollen für euch in diesem Artikel einmal die Augen sein und euch alles ganz genau beschreiben. Wie bei Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging will das Programm nach dem ersten Einschalten den aktuellen Stand des Nutzers in Erfahrung bringen. Mithilfe einiger Reaktions- und Koordinationstests wird das persönliche Augenalter ermittelt. Dieser Wert bildet dann die Ausgangsposition. Es wird versprochen, dass man mit regelmäßigem Training das Augenalter in nur wenigen Wochen deutlich verbessern kann. Insgesamt gibt es 17 verschiedene Übungen, die euch bei diesem Unterfangen helfen werden. Der Schlüssel zur täglichen Motivation ist das Stempel-System, welches auch Dr. Kawashima angewandt hat. Hat man sein tägliches Pensum erreicht, darf man im virtuellen Kalender den Trainingstag "abhacken". Durch die regelmäßigen Traingssessions führt man eine Art Tagebuch. Alle Ergebnisse werden protokolliert und in Form von Diagrammen kann man sich vor Augen halten, in welchen Bereichen man sich verbessert hat und wie genau sich die Lernkurve entwickelt. Eine ganz persönliche wissenschaftliche Langzeitstudie für Jedermann.
 
Inline Bild[i]
Das regelmäßige Augentraining bringt Vorteile in vielen Alltagssituationen.[/i]
Die Disziplinen des Augen-Trainings
 
Augen-Training unterteilt das Sehvermögen in fünf wichtige Elemente. Dynamisches Sehen, Sofortiges Erkennen, Augenbewegung, Peripheres Sehen und Hand-Augen-Kooardination. All diese Elemente sollen durch den wichtigsten Anteil in Augen-Training, die Übungen selber, verbessert werden. Grob wurden die Spielchen sind in zwei Kategorien unterteilt. Zum einen haben wird das Grundtraining. Diese Kategorie erlaubt es, ein grundlegendes Augen-Training durchzuführen. Die Steuerung und die Regeln darf man sich vor jeder Übung genau erklären lassen. Genauso wird dem Nutzer auch jederzeit gesagt, welches spezifische Element des Auges nun trainiert wird. Da wäre zum Beispiel Hütchen, welches besonders auf die dynamische Sehschärfe zielt. Das Prinzip dürfte jeder kennen. Unter einer von drei Boxen wird ein Punkt versteckt. Diese Boxen werden nun gemischt. Der Nutzer muss sich darauf konzentrieren nur dieser einen Box mit dem Punkt zu folgen. Die ersten Versuche laufen gemächlich ab. Das Tempo wird aber in den höheren Stufen immer weiter nach oben getrieben. Als weiteres Beispiel beschreiben wir euch Mittendrin. Dieses Spiel verbessert das periphere Sehen. Damit ist das Erkennen von Dingen gemeint, die man nicht direkt betrachtet. Man kann sich darunter die Situation im Fußball vorstellen, bei der man seine Augen auf den Ball richtet, aber gleichzeitig seine Mitspieler indirekt im Auge behalten muss. Zur Verbesserung dieser Fähigkeit wird in der Mitte des Bildschirms ein kleines C-Symbol dargestellt. Um dieses kleine C-Symbol werden für eine kurze Zeitspanne eine Vielzahl von C-Symbolen eingeblendet. Nur eines der dargestellten Symbole ist aber identisch mit dem Symbol in der Mitte. Die einzige Variation liegt darin, dass das C-Symbol gedreht wird. Das mag zwar sehr einfach klingen, doch im Millisekundenbereich, in dem sich das Spiel bei höherem Level bewegt, fallen einem diese Übungen sehr schwer. Auf der anderen Seite ist genau dieses Spielchen ein guter Beweis, dass sich das tägliche Training mit Nintendos neustem Werk auszahlt.
 
Die zweite Unterteilung nennt sich Sporttraining. Die Einbringung dieser Übungen wurde wohl durch Dr. Hisao Ihigaki persönlich befürwortet, da dieser ja ein spezieller Trainer für Athleten ist. Die Fähigkeiten, die mit Augen-Training geschult werden, sind gerade im Sport besonders wichtig. Gerade hier werden oft schnelle Entscheidungen gefordert, die nur darauf beruhen, was man gerade sieht. Im Gegensatz zu den Übungen im Grundtraining, werden hier gleichzeitig mehrere Elemente trainiert. Das Boxen beispielsweise schult die Augenbewegung, das periphere Sehen und die Hand-Augen-Koordination. Auf dem Bildschirm wird ein Sparringspartner eingeblendet. Ziel ist es die Handschuhe des Partners zu treffen. Die beste Wertung gibt es bei gezielten Treffern in der Mitte des Handschuhs. Erscheint ein Pfeil, muss man den Touchpen in die angezeigte Richtung bewegen. Dadurch weicht man einem Schlag aus. Ähnliche Spiele gibt es im Bereich Fußball, Baseball, Tischtennis, Basketball, Volleyball und Football. Spielerisches Talent wird in der Regel nicht gefordert. Vielmehr wollen diese Spielchen eure Reaktionsfähigkeiten testen.
 
Inline Bild[i]
Die Sportübungen sind das optische Highlight.[/i]
Alle Spiele haben es gemeinsam, dass man sich durch regelmäßiges Training verbessert. Ist man in einer Disziplin so gut, dass sie schon keine Herausforderung darstellen, schaltet das Programm euch höhere Schwierigkeitsstufen frei. Ein weiterer Anreiz liegt darin begründet, dass nicht alle Trainingsmethoden von Beginn an zu Verfügung stehen. Nur wer sich immer wieder dazu druchringen kann ein paar Minuten Augen-Training zu absolvieren, der wird alle verschiedenen Möglichkeiten zum Training bekommen.
Ein weiterer wichtiger Aspekt des Spiels ist der Vergleich. Bis zu vier Personen dürfen auf einem Modul ihr persönliches Augen-Training absolvieren. Die Ergebnisse jeder Person können dann unter dem Menüpunkt Grafik ausgewertet und verglichen werden. Alle auf dem Modul befindlichen Daten können so in grafischen Kurven direkt ausgewertet werden.
 
Augen-Traing – ein Augenschmaus?
 
Die Thematik in diesem Spiel ist klar, doch das heißt nicht, dass die Sinne des Auges verwöhnt werden. Dazu dienen dann doch wohl eher die klassischen Spiele. Alles im Spiel erscheint, wie schon bei Gehirn-Jogging, eher nüchtern. Teilweise sind die Spielchen so karg, dass sie nur mit zwei Farben auskommen. Man könnte es als richtige Gameboy-Grafik bezeichnen, wenn man mal ganz frech sein will. Dass man aber nicht vor einem Handheld aus den 90er Jahren sitzt, merkt man aber spätestens bei den Sportdisziplinen, die überraschend gut aussehen. Die Szenen, in denen menschliche Gegner auf dem Bildschirm dargestellt werden, sind überaus realistisch gelungen. Bei diesen handelt es sich nämlich um Standbilder von echten Menschen. Insgesamt haben wir es also mit Zweckmäßiger Grafik zu tun, die man auch von dem Programm erwarten durfte. In Sachen Sound sind die Erwartungen ebenfalls voll erfüllt worden. Diese waren nämlich kaum vorhanden. Da überrascht es sogar, dass man sogar etwas deutsche Sprachausgabe zu hören bekommt. Allerdings weicht die Überraschung sehr schnell dem Staunen. Selten erlebt man einen Sprecher (in diesem Fall eine Sprecherin), die so unmotiviert einen Text von sich gibt. Bisschen mehr Emotionen, auch bei einem so nüchternen Thema wie Augen-Training, wären wünschenswert gewesen. Immerhin haben wir es ja im Prinzip noch mit einem Spiel zu tun und nicht mit der Vorstellung eines wissenschaftlichen Berichtes.
 
Positiv:
 
+ 17 nette Übungen
+ ähnliche Motivation wie beim großen Bruder Gehirn-Jogging
+ einfache Steuerung
+ übersichtlicher Aufbau
 
Negativ:
 
- technisch schwach
- keine Multiplayer-Möglichkeiten
 
 
VOID

Fazit

Pro
 
Contra
 
Becks
Freunde von Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging werden es lieben in Zukunft auch ihre Augen zu trainieren. Das Spiel bzw. das Programm ist genauso aufgebaut wie der große Bruder der Gehirn-Akrobatik. Man kann das Spiel in der Familie herumgeben und sich gemeinsam über die erzielten Fortschritte erfreuen und gleichzeitig sich gegenseitig motivieren. Erwartungsgemäß präsentiert sich Augen-Traing sehr schlicht. Dadurch hat es aber einen sehr übersichtlichen Aufbau, den auch jeder Nicht-Spieler sofort begreift.
Eines muss aber ganz klar gesagt werden. Bei Augen-Training handelt es sich um kein Wundermittel, mit dem man plötzlich besser sehen kann. Es schult vielmehr das Auge für Alltagssituationen. Wie nachhaltig sich dies nun im wahren Leben übertragen lässt, muss wohl jeder selber ausprobieren. Wer sich auf das Programm einlässt, jeden Tag eine viertel Stunde aufbringt und an solchen Dingen generell gefallen findet, der kann mit Augen-Training eine nette Entspannung für Zwischendurch finden.
 

Weitere Meinungen der consolewars crew

 

Deine Zusatzmeinung zu dieser Review:

Schreibe Deine Meinung hier in einem fliessenden Text. Benutze [RETURN] nur um Absätze zu erzeugen. Versuche nicht mit [RETURN] zu formatieren.
 
Kurz & Knapp
N/A
Userwertung
4.8/10
Deine Wertung:
-
/10
+
Speichern
Kategorien
«
Grafik (1-5)
»
«
Sound (1-5)
2
»
«
Motivation (1-5)
3
»
«
Spielspass (1-5)
»
consolewars Wertung
«
6/10
»
 
BIZ
MULTI
PC
MS
XONE
XBSX
NIN
SWI
PS4
PS5
SON

Andere Kategorien:

CMMT
😃
EMU
FUN
INT
MEDI
MOV
RNT
RMR
NOTE
SIDE
STYL
NGAG
PHTM
XBOX
360
XBLA
GBA
NGC
3DS
N64
NDS
WII
SNES
WIIU
WW
DC
SEGA
ANDR
IOS
SMRT
PS
PS2
PS3
PSN
PSP
VITA

Login

Willkommen auf CW! Wir haben keine Werbung und sind kostenlos!

Wir würden uns auf zukünftige Besuche von dir freuen! Wir nutzen Cookies, um deinen Login, Präferenzen und technische Aspekte deines Aufenthalts zu speichern. Eingebettete Youtube-Videos und Tweets setzen ihre eigenen Cookies auf die wir keinen Einfluss haben.

CW Cookies akzeptieren