Scene It? Lights, Camera, Action - Review

Scene It? Lights, Camera, Action

Bild hier droppen

Review
360
25
 
erlebt in HDTV (samsung le 40m61b), unterstützt durch Dolby Digital 5.1 Teufel Sound
 
[u]"Movie Star"[/u]
 
Zugegeben, irgendwie kommt einem das Konzept bekannt vor, selbst die vier hochwertigen Controller scheinen keine neue Idee zu sein. Trotzdem hat Scene It eine Daseinsberechtigung, besitzt es doch die Fähigkeit euch im Mehrspieler nahezu zahllos viele Stunden vor dem TV zu bescheren. Die kabellosen Buzzer bringen viel Atmosphäre mit und die abwechslungsreichen Rätsel eure Köpfe zum Rauchen. Mit Zitaten, Hörbeispielen und original Filmausschnitten begeistert das Quiz und ist nur im Singleplayer nicht wirklich zu empfehlen. Das war aber abzusehen und trotz einiger recht merkwürdiger Fragen und Spiele, reiht sich "Lights, Camera, Action" in die Riege toller Mehrspieler- und Partygames ein. Kinofreunde schlagen zu.
 
 
[u]Optik_[/u]
 
Eine etwas kindliche Optik mit überzeichneten Figuren offenbart sich eurem Auge, die man aber auch nur einen kurzen Moment vor dem Spiel bewundern kann. Dort fährt die Kamera mal durch einen Kinosaal oder vorbei an einem verzweifelten Mitarbeiter der Tonregie. Das eigentliche Quiz findet völlig ohne grafischen Schnick Schnack statt und könnte fast als etwas zu trocken, bzw. simpel bezeichnet werden. Dafür bleibt die Übersicht erhalten und die verschiedenen Kulissen sorgen teilweise für Abwechslung. Mit an Bord sind zahlreiche Ausschnitte, Bilder und Fotos, allesamt aus Filmen wie King Kong, Zurück in die Zukunft, Nackt oder My Big Fat Greek Wedding entnommen. Dadurch wird die Atmosphäre ungemein verdichtet, stellenweise hätte man sich davon aber mehr gewünscht. Die Grafik ist also, typisch für ein Spiel dieses Genres, unauffällig, punktet aber durch Atmosphäre und Übersicht.
 
 
[u]Akustik_[/u]
 
Der Studioleiter, der euch mit flotten Sprüchen durch die Rätsel und Filmkulissen leitet, hat leider nicht sonderlich viel Abwechslung zu bieten. Schon nach 2 Stunden Spielzeit wiederholen sich die Phrasen, die er euch bis in alle Ewigkeit um die Ohren haut. Dabei ist die Qualität gar nicht schlecht, was auch auf die restliche Sprachausgabe zutrifft. Die stammt nämlich aus zahlreichen Kinofilmen und ist ebenso qualitativ. Ein Rätsel serviert euch sogar nur eine Tonspur, mit deren Hilfe ihr den Film erraten müsst. Die fade Hintergrundmusik kann die gute Stimmung nicht aufrechterhalten, plätschert sie doch ziemlich belanglos aus euren Boxen. Scene It ist auch akustisch keine Besonderheit, bleibt hier aber relativ angenehm und nervt (bis auf den Sprecher) erst nach vielen Stunden.
 
[u]Ladezeiten_[/u]
 
Erfreulich kurze Ladezeiten begeistern im Einzelspieler, im Multiplayer wäre das ohnehin nebensächlich gewesen. Aber auch dort geht es stets rasch voran.
 
[u]Extras_[/u]
 
Da Scene It leider keine Boni parat hat, widmen wir uns hier dem mitgelieferten Controller. In dem kleinen rechteckigen Karton befinden sich nämlich vier bunte Buzzer, selbstverständlich von Sonys erfolgreichem "Buzz" Konzept inspiriert. Mehr zahlen muss man für das Paket übrigens nicht, was sowohl den Spieler als auch den Geldbeutel erfreut.
Zunächst mal ist auspacken angesagt, in jeden der Buzzer gehören gleich zwei Batterien (ebenfalls im Lieferumfang enthalten), die dem Controller eine angenehme Schwere verleihen. Ohnehin liegen die kleinen Geräte sehr gut in der Hand, sind vielleicht ein wenig zu glatt, ansonsten toll und einfach zu bedienen, da es alle Knöpfe des 360 Pads auch auf diese Steuereinheit geschafft haben. Dashboard aufrufen, Nachrichten lesen, das alles klappt auch mit dem Buzzer. Genialerweise funktionieren die Controller komplett ohne Kabel, ihr müsst lediglich einen Sensor vorne in den USB Anschluss der Xbox einstecken. Dank langem Kabel kann man den nahezu überall platzieren, die Buzzer reagieren jedenfalls direkt und ohne Einschränkungen - egal wie man den Controller gerade hält. Wir sind also mehr als angetan von der Peripherie, hoffen nun auf reichlich Quiz-Nachschub, so wie man das vom Vorbild ja auch schon kennt.
 
[u]Suchtfaktor & Spielgefühl_[/u]
 
Traditionell wird in diesem Bereich des Tests ja zumeist der Singleplayer durchleuchtet. Von diesem Kurs weichen wir auch heute nicht ab, möchten euch aber direkt warnen: Wer selten Freunde zum Zocken daheim hat, der braucht Scene It nicht wirklich. Für reine Einzelspieler ist das launige Buzzer-Game nicht spaßig genug, es geht viel Atmosphäre und vor allem der Konkurrenzgedanke verloren. Was wir hier aber tun werden, ist euch die Spielmechanik erklären, wir verraten ob die Quizfragen gut sind und überhaupt alles, was man bei "Lights, Camera, Action" so machen kann.
 
Das wäre im Hauptmenü nicht wirklich viel, neben dem Hauptspiel gibt es hier nur ein relativ unnötiges Partyspiel. Das kann ignoriert werden und ihr solltet euch mit dem Buzzer stattdessen direkt zum nächsten Auswahlbildschirm navigieren. Hier entscheidet ihr euch für ein kurzes oder ein langes Spiel. Wer beide Modi einige male gezockt hat, merkt aber auch hier kaum einen Unterschied. Es kommen maximal zwei Rätselblöcke mehr dran und die Spielzeit verkürzt sich beim kurzen Spiel nur marginal. Eine Runde dauert zwischen 20 und 40 Minuten, wobei das nur eine Schätzung ist. Wenn man mit vielen Freunden spielt, geht die Zeit jedenfalls rasend schnell vorbei und wenn man in unregelmäßigen Abständen auf die Uhr guckt, wundert man sich über die üppigen Zeitsprünge. Eine generelle Spielzeit hat Scene It natürlich nicht. Irgendwann sind auch die viele Fragen ein alter Hut, irgendwann kann man sich einige Antworten zusammenreimen und irgendwann haben auch die Freunde keine Lust mehr auf Filme. Bis das passiert ist, ziehen aber verdammt viele Stunden ins Land. Das Spiel speichert übrigens die gestellten Rätsel und Fragen und sorgt so dafür, dass man selbst nach unzähligen Runden nicht die gleichen Szenen zu sehen bekommt oder die gleichen Fragen beantwortet - tolles System.
 
 
Die Rätsel selber sind ein bunter Blumestrauß aus Sortier-, Schnelligkeits-, und Wissensfragen. Je fünf Fragen gibt es in einem Rätsel, je fünf Rätsel bilden einen Rätselblock. Nach jedem Rätselblock kommt eine Zwischenabrechnung und nach dieser kurzen Unterbrechung startet man in den nächsten Block. Ganz am Ende folgt die Abschlussklappe, bei der man dank einem Multiplikator nochmal massig Punkte abgreifen kann. Das ist aber nicht leicht, ohnehin ist das komplette Spiel nicht gerade einfach. Viele ältere Filme dürften der heutigen Jugend unbekannt sein, auch wurde reichlich deutsches Filmgut mit eingebaut. Ein Schritt den wir begrüßen, dafür vermisst man andere Blockbuster oder große Kinoerfolge. Wobei man das Spiel in diesem Bereich kaum kritisieren kann: Von King Kong und E.T., bis hin zu Lammbock und Der Schuh des Manitu, wird eine enorm große Bandbreite an Filmen abgehandelt. Mal mit richtigen Ausschnitten oder Fotos, mal auch nur in Form von Fragen, bzw. Antworten.
 
Kommen wir jetzt endlich zum Quiz an sich, welches sich dank Buzzer in der Hand gleich richtig professionell anfühlt. Nicht bei allen Spielen müsst ihr übrigens den großen runden Knopf betätigen, bei vielen Fragen reichen A, B, X und Y, die man leicht und gut unterscheiden kann und die man schnell gedrückt hat. Es gibt viele unterschiedliche Rätselvarianten, mal bezogen auf Filme, mal auf deren Darsteller oder sogar die Inhalte des Streifens. Einige Fragen finden im Vorführraum statt. Dort bekommt ihr einen original Filmausschnitt zu sehen und müsst in den 25 bis 45 Sekunden genau auf alles achten. Egal ob ihr die witzige Restaurant-Szene aus "Being John Malkovich" oder Eddie Murphys Auftritt bei "die Glücksritter" nochmal erlebt, die Ausschnitte bringen viel Atmosphäre mit und fordern eure Grauen Zellen. Denn wenig später werden euch fünf Fragen zum Film gestellt: Wie der Schauspieler heißt, wann der Film gedreht wurde, wieviele Personen in der Szene eine Halskette getragen haben oder wieviele Blumentöpfe zu sehen waren. Die Fragen wirken ab und an etwas seltsam, machen aber Spaß, da man auch als Vollprofi noch aufpassen muss und so auch Leute ohne Jahreszahlenspeicher im Kopf mitraten können.
 
Das ist eine von knapp 15 verschiedenen Varianten. Es gibt Spiele, da müsst ihr Zitate zuordnen, an einer Klangprobe den Film erraten oder die Filme ihrem Erscheinungsjahr nach sortieren. Recht gängige Kost, aber stets toll präsentiert und irgendwie mit gutem Schwierigkeitsgrad. Einige Fragen brauchen wirkliches Hintergrundwissen, andere Rätsel kann auch ein Anfänger gut beantworten, stets kommt es natürlich auch auf die Geschwindigkeit an. Wer schon nach einer Sekunde bescheid weiß, bekommt mehr Punkte als derjenige, der sich erst einen Moment besinnen muss. Ab dem zweiten Rätselblock werden für falsche Antworten auch Minuspunkte verteilt und zwar im selben Ausmaß wie Pluspunkte. Wer also nach einer Sekunde glaubt die richtige Antwort ausgewählt zu haben, hat mitunter genau das Gegenteil erreicht. Nach fünf Rätseln folgt die bereits erwähnte Zwischenabrechnung, bei der weitere Bonuspunkte verteilt werden. Ob man jetzt die schnellste Antwort gegeben hat oder die Langsamste, hier wird eure Quizrunde mitunter nochmal wild durcheinander gewürfelt.
 
Natürlich gibt es neben den "normalen" Rätseln auch noch ein paar ausgefallenere, die allesamt eine gute Figur machen. Wenn man anhand von Filmplakaten den Titel erraten muss (und nur nach und nach weitere Details jenen Plakats preisgegeben werden) ist das sehr spaßig, auch die Malspiele sind gelungen. Hier wird eine kindliche Zeichnung nach und nach detaillierter und mit mehr Hinweisen versehen, bis man schließlich weiß um welchen Film es sich handelt. Das Wichtigste ist jedoch: Egal ob Standard Frage oder ausgefallenes Quiz, Scene It macht von Anfang bis Ende jede Menge Spaß. Anfänger können jederzeit mitraten, die Fragen sind abwechslungsreich und witzig, wiederholen sich außerdem auch nach vielen Stunden nicht. Leider ist das für Solospieler weitestgehend unwichtig, da man sich ohne Freunde, bzw. Gegner schnell langweilt und das Spiel kaum Laune macht. Außerdem hoffen wir auch Nachschub was Fragen oder Themen betrifft, denn irgendwann ist auch der größte Fragenkatalog aufgebraucht.
 
[u]Mehrspieler_[/u]
 
Einer der Gründe, weshalb Scene It bei der Presse nicht immer gut wegkommt, ist der fehlende Online Mehrspieler. Ihr habt also keine Möglichkeit gegen Leute aus eurer Freundesliste zu spielen, nicht mal eine Rangliste (Leaderboard) wurde eingebaut. Das ist ein wenig schade, aber kein wirklicher Genickbruch. Denn nicht umsonst sind im Lieferumfang gleich vier schicke Buzzer enthalten, die euch und eure Freunde für vieeele Stunden beschäftigen können. Denn mit einer schönen Pizza und leckerem Bier, könnt ihr euch viele Abende lustig bequizzen. Egal ob beinharter Filmfan oder Einsteiger und völlig egal ob man etwas vom Videospielen versteht, Scene It ist für Jedermann zu begreifen, schnell erklärt und verbreitet innerhalb kürzester Zeit gute Stimmung: Konzentrierte Minen starren auf den Schirm, schwitzige Hände umklammern den kleinen Buzzer und man sieht die Grauen Zellen seiner Freunde wirklich arbeiten, nur damit sich alles in einem Knopfdruck, ab und an von lauten Jubelrufen gefolgt, entlädt. Egal ob Quiz oder Endabrechnung, wenn eure Freunde Spaß an Filmen haben, erreicht die Stimmung nach wenigen Minuten ihren Höhepunkt und hält diesen für viele launige Runden.
 
Genau das macht fehlenden Xbox Live Mehrspieler schnell vergessen, störend sind aber auch die beschränkten Optionen. Ihr könnt keine eigenen Runden zusammenstellen, also weder Dauer, Art der Rätsel oder sonstige Details beeinflussen. Doch auch mit den vorgefertigten Optionen hört der Spaß so schnell nicht auf, was uns satte 11 Punkte wert ist. Übrigens auch schon zu dritt ein launiges Game.
 
[u]Erfolgschancen_[/u]
 
Wer das Spiel kauft und es auch wirklich etwas ausgiebiger spielt, gerne auch mit Freunden, der schaltet ganz von allein nahezu alle Erfolge frei. So muss man alle Fragen in einem Rätselblock richtig beantworten, eine bestimmte Punktzahl erreichen oder 15 Lösungen ohne falsche Antwort zum Besten geben. Einzig das gestaltet sich als ein wenig knifflig, allerdings bietet es sich an, hier mit Freunden oder dem Internet zusammen zu arbeiten. Ist aber eigentlich nicht nötig, schon nach wenigen Stunden knackt man die 400 Punkte, wer mehr Zeit investiert, sollte auch 700 bis 750 Punkte ohne Stress und Hektik freischalten. Genau das richtige für ein kurzweiliges Quiz!
 
VOID

Fazit

Pro
 
Contra
 
shadowman
Hab grad noch ne Runde hinter mich gebracht und beide male nicht gewonnen. Echt blöd, vor allem weil es ein oder zwei Spiele gibt, bei denen jeder einfach wild buzzert und sich die Antwort dann zusammenreimt. Umso schöner allerdings, wenn diese dann falsch ist Solche Momente gehen im Singleplayer natürlich vollkommen verloren, ihr müsst also wieder euer Geld opfern, um euren Freunden einen unterhaltsamen Abend zu spendieren...

Weitere Meinungen der consolewars crew

 

Deine Zusatzmeinung zu dieser Review:

Schreibe Deine Meinung hier in einem fliessenden Text. Benutze [RETURN] nur um Absätze zu erzeugen. Versuche nicht mit [RETURN] zu formatieren.
 
Kurz & Knapp
N/A
Userwertung
5.4/10
Deine Wertung:
-
/10
+
Speichern
Kategorien
«
Grafik (1-5)
»
«
Sound (1-5)
2
»
«
Motivation (1-5)
3
»
«
Spielspass (1-5)
»
consolewars Wertung
«
3/10
»
 
BIZ
MULTI
PC
MS
XONE
XBSX
NIN
SWI
PS4
PS5
SON

Andere Kategorien:

CMMT
😃
EMU
FUN
INT
MEDI
MOV
RNT
RMR
NOTE
SIDE
STYL
NGAG
PHTM
XBOX
360
XBLA
GBA
NGC
3DS
N64
NDS
WII
SNES
WIIU
WW
DC
SEGA
ANDR
IOS
SMRT
PS
PS2
PS3
PSN
PSP
VITA

Login

Willkommen auf CW! Wir haben keine Werbung und sind kostenlos!

Wir würden uns auf zukünftige Besuche von dir freuen! Wir nutzen Cookies, um deinen Login, Präferenzen und technische Aspekte deines Aufenthalts zu speichern. Eingebettete Youtube-Videos und Tweets setzen ihre eigenen Cookies auf die wir keinen Einfluss haben.

CW Cookies akzeptieren