Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

gamescom 2009 Preview: Blur

Das neue Projekt der Project Gotham Racing-Macher

Mittwoch, 26. August 2009 um 21:46 von Sharky81

Blur

Nach dem eher simulationslastigen Project Gotham Racing 4 wollte sich Bizarre Creations wieder einem Titel widmen, der für jeden zugänglich ist und seinen Fokus auf schnelle, unkomplizierte Renn-Action legt. Und da laut Entwickler der spaßigste Part an einem Rennspiel die Überholvorgänge sind, treten in "Blur" stets 20 Fahrer gegeneinander an.



Augenscheinlichstes Feature bei "Blur" sind die auf der Strecke verteilten Power-Ups ala Mario Kart, mit denen ihr vorausfahrenden Kontrahenten eins vor den Latz knallen könnt. Schockwellen, Raketen, Boosts oder Mienen – jeder Fun Racer-Fan dürfte sich hier sofort heimisch fühlen. Jederzeit nutzbar ist ein Schutzschild, dass sich allerdings nach Gebrauch erst wieder regenerieren muss. Habt ihr mehrere Power-Ups derselben Sorte eingesammelt, könnt ihr diese zudem wie ein Maschinengewehr am Stück auf eure Opfer abfeuern. Da euer Fahrzeug nur über einen begrenzten Energie-Vorrat verfügt, solltet ihr aufpassen, nicht in ein solches Kreuzfeuer zu geraten. Grafisch bewegte sich der Titel auf ungefähr auf: Die Schäden sind an den detaillierten Autos erkennbar, erreichen aber nicht den Detailgrad eines DIRT oder GRID. Zudem vermissten wir eine Cockpit-Perspektive, in der uns gezeigten Version gab es lediglich eine von hinten- und eine Stoßstangen-Ansicht. Für gute Aktionen während der Rennen verdient ihr Fan-Punkte (analog zu den Kudos bei PGR), für die ihr euch neue Autos kaufen oder aufmotzen könnt. Auch die Power-Up-Slots an eurem Wagen müssen so erst nach und nach verdient werden.



Dreh und Angelpunkt des Spiels ist euer an Seiten wie "MySpace" oder "Facebook" orientiertes Konto, auf dem ihr eure Daten und die Daten eurer Kontrahenten einsehen könnt. Besonders im Online-Multiplayer für bis zu 20 Personen wünscht sich Bizarre Creations, dass diese Social Network-Komponente besonders stark zum tragen kommen. Die Rennen sollen dabei voll und ganz euren Wünschen anpassbar sein. Spielerzahl, Art und Anzahl der Power Ups und und und. Wer keinen Online-Anschluss hat, freut sich über den Vier-Spieler-Splitscreen-Modus. Die Rennen waren dank des hervorragenden Streckendesigns mit waghalsigen Sprüngen, Abkürzungen und Haarnadelkurven extrem spaßig und actiongeladen. Die Wagen steuerten sich deutlich arcadiger als beispielsweise noch bei PGR, aber dennoch anspruchsvoll. Scheint so, als ob Bizarre Creations hier wieder die perfekte Mischung hinbekommen hat. Oft hat es uns von der Piste geschleudert, doch auf Knopfdruck konnten wir uns ruckzuck wieder auf den Track setzen lassen – diese Funktion wurde integriert, um auch Anfänger auf Dauer bei Laune zu halten. Mehr als 45 Strecken verteilt auf 14 Locations wie L.A., San Francisco, Hackney (UK) oder Barcelona (Spanien) sorgen für die nötige Abwechslung.



Bei Stadtkursen orientierte man sich optisch an den realen Vorbildern, machte die Straßen jedoch wesentlich breiter, veränderte die Kursführung oder baute Gefälle ein, wenn es der Renn-Action zugute kam. Im fertigen Spiel habt ihr die Wahl aus 50 Autos, darunter nicht nur die klassischen Rennwagen, sondern auch Trucks und Jeeps. "Blur" hinterließ eine rundherum gelungenen Eindruck, und alle Fans schneller Rennaction sollten sich diesen Titel unbedingt vormerken.



Bilder (Insgesamt 132 Bilder, Zeige Bilder 0 bis 0)

X

Liebe Leute, wie ihr wisst, benutzen alle Webseiten Cookies um Daten von Euch zu speichern. Andere speichern ziemlich viel, wir aber benutzen die Cookies nur, um euren Login zu speichern, und speichern wie lang ihr auf CW wart (für die Achievements). Durch das Benutzen unserer Webseite akzeptiert Ihr unser Cookiemanagement.