Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

Review

Eternal Darkness: Sanity's Requiem


Irgendwann kaufte Nintendo Silicon Knights auf und Eternal Darkness wurde fürs N64 angekündigt. Die riesen Freude brach aber erst aus, als erste Screenshots veröffentlich wurden! Eternal Darkness hatte Grafiken, die man sich so eigentlich gar nicht auf dem N64 vorgestellt hatte. Doch dann ging es los: Verschoben, verschoben, versch…
Schließlich sollte der potenzielle Hit dann für den Gamecube kommen und jetzt ist er auch bald in Europa zu haben. Hier mal meine Erfahrungen mit der US Version.


Man spielt Alexandra Roivas, eine einfache Studentin.
Sie liegt im Bett und träumt…einen Alptraum!
Dann klingelt das Telefon. Die Polizei bittet Alex, sofort zum Haus ihres Großvaters zu kommen. Als sie endlich an der Villa angekommen ist, wird ihr seine Leiche gezeigt. Die Leiche hat keinen Kopf mehr, sie kann ihn nur anhand des Familienringes identifizieren. Die Polizei hat keinerlei Hinweise, wie das passieren konnte, doch Alex nimmt es nicht einfach so hin und beschließt so lange in der Villa zu bleiben, bis alles aufgeklärt ist!

So beginnt einer der besten derzeit erhältlichen Titel für den Gamecube.
Du streifst weiter durch die große, verlassene Villa und findest ein uraltes, dickes Buch. Als Alex es aufschlägt, liest sie die Geschichte ihrer Familie und ihrer Vorfahren und erfährt, in was für eine unglaubliche Sache die gesamte Roivas Familie verstrickt ist. Lange vor den Menschen lebte eine andere Rasse auf der Erde, die “Ancients“. Nach langer Abwesenheit erheben sie jetzt den Anspruch auf die Weltherrschaft und bereiten schon seit Jahrhunderten die Ankunft ihres Gottes auf der Erde vor, um ein neues Zeitalter anbrechen zu lassen. Nun liegt es allein an dir, dies zu verhindern, indem du neue Seiten für das Buch in der Villa findest und die Kontrolle über Alexandras Vorfahren übernimmst.

Grafisch merkt man dem Titel an einigen Stellen an, dass er mal für das N64 kommen sollte. Es gibt einige kantige, aber dafür hochqualitative Texturen. Besonders verpatzt wurde das Charakterdesign von Alexandra Roivas und das Feuer. Alexandra hat kantige Haare die aussehen, als hätte sie zuviel Haarspray benutzt und jetzt müsste sie sie immer “umknicken“. Das Feuer im Spiel sieht mehr nach gelbem Dampf aus als nach Feuer. Da hätte man auf jeden Fall noch mal nachziehen sollen und diese zwei Dinge schnell verbessern können. Denn dass es besser geht, merkt man an den anderen Charakteren und den tollen Licht und Magieeffekten. Ansonsten ist aber alles perfekt gemacht. Jeder Level wurde sehr gut auf die Zeitepoche in der er spielt, abgestimmt. Besonders schön ist es mit Pious Agustus, dem Römer, der später der Seite der Ancients angehört und Karim, einem persischen Schwertkämpfer und Abenteurer zu spielen. Bei Pious ist im Intro sogar lateinische Sprachausgabe vorhanden! Die Schauplätze und Charaktere, die im Spiel vorkommen sind sehr schön und atmosphärisch ausgefallen. Das gesamte Spiel hat eine tolle Architektur, kein Raum steht leer, überall stehen interessante Sachen drin, mit denen man früher oder später etwas anfangen kann. Es gibt auch Orte, die man mit verschiedenen Charakteren besucht, wie eine alte Kirche in Frankreich oder einen Tempel in Kambodscha.
Diese Gegenden verändern sich über die Jahrhunderte und weisen dann viele neue Wege, Räume und Gänge auf oder alte, verschüttete und zugewachsene Pfade, die man beim letzten Besuch noch betreten konnte.

Der Sound macht das Spiel zu dem, was es ist:
Das atmosphärischste Spiel auf dem Gamecube, da kann ein Resident Evil nicht mehr mithalten…
Apokalyptische Klänge in den dunklen Gemäuern der Kirche, Schockmusik in unterirdischen Tempeln - eigentlich herrscht im ganzen Spiel eine krasse Endzeitstimmung. Aber das ist noch längst nicht alles, was die Stimmung anheizt! Während ihr durch Gänge schleicht und wenn euer Sanity Meter runter geht (zum Sanity Meter komme ich später) hört man, wie Menschen wimmern, wildes Klopfen an Türen an denen ihr vorbeirennt und Geschrei.
In solchen Momenten bleibt einem das Herz stehen! Es wird eine unglaubliche Atmosphäre aus Angst und Spannung aufgebaut! Geht euer Sanity Meter weiter Runter, hört ihr Schritte hinter euch und im Stock über euch, doch wenn ihr nachguckt, ist niemand da! Hier erfährt man einfach ein perfektes Zusammenspiel zwischen Sound und Soundeffekten, außerdem unterstützt das Spiel auch noch Dolby Pro Logic 2! Naja, wer es sich traut auch noch über Anlage zu zocken *schauder!* ;-)

Das Gameplay ist wirklich völlig anders im Vergleich zu Resident Evil.
Ihr habt nie Munitionsmangel oder keinen Platz mehr im Inventar, es sei denn ihr ballert sinnlos rum, aber auch das macht nichts. Ihr habt immer ein Schwert, Säbel oder ähnliches im Inventar, mit dem ihr die Zombies und andere Kreaturen auch so zur Strecke bringen könnt. Das geht sogar oft besser als mit Schusswaffen.
Alle, die die Steuerung bei Resident Evil verabscheut haben (nach hinten drücken und nach vorne laufen), werden diese lieben. Denn wo ihr hinlenkt, geht der Charakter auch hin. Dazu ist die Steuerung auch sehr präzise und simpel. Mit R+A schießt ihr oder greift mit dem Schwert und anderen Sachen an, mit L wird gelaufen, mit X leise geschlichen, mit B alles mögliche untersucht und das Steuerkreuz und Y werden mit Zaubern belegt.
Im Spiel habt ihr 3 Anzeigen. Eine blaue Magieanzeige, die für Zaubersprüche immer schön gefüllt sein muss, eine rote, die eure Lebensernegie anzeigt und die interessanteste! Die grüne Anzeige, das Sanity Meter, die “euren Wahnsinn“ anzeigt. Wenn euer Charakter auf Gegner trifft, geht das Sanity Meter, abhängig von der größe und Stärke des Gegners, runter. Um es sofort wieder aufzufüllen, müsst ihr den Gegner besiegen und ihm mit B den Todesstoß versetzen. Falls ihr das nicht schafft oder flieht, fängt euer Charakter, abhängig davon wie weit unten es ist, an zu halluzinieren. Es kann passieren, dass ihr euch beim Nachladen versehentlich eine doppelte Ladung Schrot in den Magen schießt, auf einmal im Boden versinkt wie in einem Sumpf, Büsten euch beim Vorbeigehen nachschauen, Blut aus den Wänden fließt, ihr im gleichen Raum landet, den ihr gerade verlassen habt, oder sogar, dass der Gamecube Startbildschirm erscheint! Doch keine Angst, es ist nichts Ernstes ;-)
Euer Charakter wird sich kurz an den Kopf fassen und es geht wieder. Ihr könnt euer Sanity Meter ja auch per Zauberspruch wieder auffüllen, falls ihr so etwas vermeiden wollt.

Das Magie System ist die interessanteste Sache im Spiel.
Anfangs habt ihr sie noch gar nicht, doch wenn ihr dann die erste Magie Stärke (3Point Spell) gefunden habt, wird es interessant. Um neue Zaubersprüche zu bekommen, müsst ihr Runen finden und eine Schriftrolle, die anzeigt, aus welchen Runen sich ein neuer Zauberspruch zusammensetzt. Es kann auch sein, das ihr die passenden Runen schon längst habt, also eigentlich auch einen neuen Spruch habt, es aber nicht merkt, weil euch die Schriftrolle fehlt. Ihr könnt natürlich auch so aus Spaß verschiedene Runen zusammensetzen. Manchmal hat man Glück und bei den anderen Sprüchen ist ein schwarzes Feld mit einem Fragezeichen. Das bedeutet, ihr habt einen neuen Spruch “erraten“ habt, ihr wisst aber nicht, wozu er gut ist. Das erfahrt ihr erst mit der Schriftrolle oder durch ausprobieren. Wenn ihr das Spiel beginnt, und mit Pious im Tempel seid (erstes Level), müsst ihr ein blaues, rotes oder grünes Artefakt auswählen. Das ist der Punkt im Spiel, wo ihr entscheidet, welcher Art Gegner ihr begegnen werdet und welche Art End- und Zwischengegner ihr bekämpfen müsst. Wenn ihr dann auf Gegner trefft, müsst ihr richtig entscheiden. Ihr habt einen Zauberspruch, für den ihr dann auch eine der Farben auswählen könnt, mit dem ihr ihn besiegeln wollt.
Trefft ihr z B auf einen roten Gegner, wäre ein “blauer“ Spruch am effektivsten, bei einem grünen Gegner ein roter Spruch usw.
Später werdet ihr noch 2 Verstärker finden (5Point und 7Point Spell) mit denen die Zauber effektiver sind.
Mit der Magie kann man alles mögliche Machen. Gegner angreifen, Waffen verstärken, verborgene Geheimnisse (Türen z B) sichtbar machen und sogar eigene Monster schaffen und diese steuern! Es ist wirklich sehr multifunktional und ein guter Einfall, der dem Spiel erst das Feuer gibt!


Fazit
Eternal Darkness ist DER Pflichtkauf nach SMS! Alle Horrorfans, die auf ein Spiel aus sind das wirklich schockt, sollten sich das nicht entgehen lassen. Eternal Darkness ist ein einzigartiger Titel der RPG- Action- und Magieelemente vereinigt. Zugreifen! In wiefern der Titel für Deutschland geschnitten wird, ist nicht bekannt.
X

Liebe Leute, wie ihr wisst, benutzen alle Webseiten Cookies um Daten von Euch zu speichern. Andere speichern ziemlich viel, wir aber benutzen die Cookies nur, um euren Login zu speichern, und speichern wie lang ihr auf CW wart (für die Achievements). Durch das Benutzen unserer Webseite akzeptiert Ihr unser Cookiemanagement.