Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

Panasonic Q

Der Mercedes unter den Gamecubes, der Stern unter den Hardwarepappnasen...wir haben ihn getestet!

Freitag, 21. Februar 2003 um 21:06 von nkani

Der Test



Der SL-GC 10 Player, auch Q genannt. Warum gibt es ihn nur in Japan, warum ist er so teuer und wo kann man ihn denn trotzdem bekommen? Warum es dieses geniale Gerät nur in Japan gibt, kann ich nicht beantworten, denn weltweit könnte der Q dem Gamecube sicherlich ein um längen cooleres Image verleihen.

Der Q ist ein Multimedia/Gamecube Hybrid und lässt sich mit vielen Medien füttern, auch wenn er nicht modifiziert ist, aber die modifizierte Version ist natürlich empfehlenswert, da sie in den meisten (guten) Importshops schon für einen Aufpreis ab 30 EUR zu haben ist. Selbst Japaner sollten da zuschlagen ;)

Designtechnisch werden alle anderen Konsolen durch den Hochglanzmetallic-Look und die spiegelnde Plexiglasscheibe ausgestochen. Das weiter unten zu sehende blau leuchtende Display und die 4 blau leuchtenden Controllerports tragen ihren Teil dazu bei..wer anderes behauptet, könnte unter Geschmacksverirrung leiden ;)

Der DVD-Player hebt sich übrigens an Leistung und Funktionalität von XBox und PS2 ab, da es sich hierbei um keinen Softwareplayer handelt, sondern fest integrierte Hardware..quasi ein stand-alone Qualitätsplayer von Panasonic mit vollständig integrierter Gamecube Hardware. Dazu aber später mehr.

Auch bei den Anschlussmöglichkeiten gibt’s große Unterschiede zum Cube. Der Nintendo-typische analoge AV-Ausgang fällt weg und wird durch einen Cinch-AV und SVHS Ausgang ersetzt.Um etwas zu hören, kommen dann zwei paar Stereo-Cinch und ein Subwoofer Anschluss ins Spiel.
Wie man unten sieht, prangt auch ein digitaler AV-Ausgang auf der Rückseite. Allerdings braucht man für die Nutzung dieses Anschlusses einen richtig guten Fernseher (HDTV), einen Monitor oder einen Beamer, was alles nicht ganz günstig ist. Bedenkt auch, dass dieser Ausgang keinen Sound ausgibt, das bedeutet ihr müsst dann zusätzlich noch die Stereo-AV Ausgänge verwenden. RGB wird übrigens, genau wie beim echten NTSC-Cube, nicht unterstützt.


Multimediale Fertigkeiten des Q:

Jetzt kommen wir zum interessanten Teil, der ihn neben dem Design vom Gamecube abhebt.

Die nicht modifizierte Version spielt DVDs, DVD Rs, normale CDs, VCDs und GODs (Gamecube Optical Disc) aus Japan ab. Nach einem kleinen Eingriff ist er dann für DVDs, DVD Rs, CDs, CD Rs/RWs, VCDs, MP3s aus aller Welt und GODs aus Japan und Amerika bereit. Ihr könnt, wenn ihr eingeschaltet habt, entweder per Fernbedienung oder direkt am Gerät zwischen DVD/CD Modus und Game Modus umschalten. Im DVD Modus erwarten euch einige interessante Funktionen!
Wenn ihr eine DVD guckt und den Dialouge Enhancer aktiviert, werden die Stimmen deutlich gegenüber den Soundeffekten “hervorgehoben“. Das merkt man besonders gut bei Matrix (wenn das Mädel mit dem Hasen auf der Schulter vor der Tür steht). Man hört die Stimmen der Schauspieler deutlicher heraus als ohne Dialouge Enhancer, also eine wirklich nützliche Funktion!
Weiterhin kann man den Cinema Mode aktivieren, der allerdings keinen großen Nutzen hat. Dieser Mode lässt einen kleinen, aber merklichen Kontrast- und Helligkeitsunterschied wahrnehmen, der nicht immer passt. Gleiche Szene bei Matrix; wenn man mit und ohne vergleicht, sieht der Cinema Mode aus, als hätte man den Film gebleicht. Manchmal ist er vielleicht nützlich, aber ich denke eher, da war noch ein Knopfplatz am Gehäuse frei ;)

Der Surround beim Gamecube spukt ja bekanntermaßen “nur“ Dolby Pro Logic 2 aus, so ist es auch hier wieder - beim Game Modus. In dem DVD Mode wird zeitgemäßes Dolby Digital ausgegeben.
Eine weitere coole Funktion liegt auf dem Surround Knopf am Gehäuse. Denn da gibt es zwei Surround Formen für Analogton, um normale Stereosignale zu verbreiten – einer optimiert für Gameplay und einer für Filme um volleren, reicheren Sound rüberzubringen.
Als letztes kommt schließlich die Bass Plus Funktion, die einen richtig fetten Bass verspricht. Diese ist speziell für Leute mit Subwoofern geeignet und bringt gar nichts, wenn man die analogen Audio Ausgänge nutzt.

Man merkt auch deutlich, dass der Q im DVD Modus viel leiser läuft als im Game Modus. Das liegt am Lüfter des Gamecubes, der sich glücklicherweise ausschaltet, wenn man den Game Mode abschaltet.
Also fühlt euch nicht gestört, wenn es auf einmal lauter wird, wenn ihr das Zocken beginnen wollt – so laut ist der normale Cube auch! Wenigstens merkt man dann, dass die Primärwaffe aktiv ist, eh? ;)

Der Gamecube im Q ist völlig identisch zu normalen Gamecubes. Praktisch ist natürlich, dass man beim modifizierten Q ohne Schalter oder sonstiges zwischen japanischem und amerikanischem Cube wechseln kann. Einfach ausschalten und wieder anmachen, wenn man im Game Modus ist und schon leuchtet einem das Menü entweder in japanischen Schriftzeichen oder englische Sprache entgegen.
Es kann übrigens sein, dass ihr den Q beim ersten einschalten komplett in Japanisch erlebt, falls euer Verkäufer die Sprache nicht auf Englisch gestellt hat. Um die Sprache umzustellen, drückt ihr auf der Fernbedienung die Tasten Shift und Preferences gleichzeitig, so dass ihr im Menü des Q landet. Dort geht es dann zum vierten Menüpunkt, dann zur obersten Option. Und schon erlebt ihr alles in Englisch ;)
Eines stört aber doch an der Fernbedienung. Wieso nur gibt es keinen Open/Close Knopf? Immer, wenn man das Laufwerk öffnen will, muss man den Schalter am Gehäuse betätigen…die komplette Übersetzung der Fernbedienung gibt es bei Lik-Sang.

Man braucht bei den Stromanschlüssen nicht zu übertreiben, indem man 300W-500W Spannungswandler kauft. Das Gerücht, das Wandler unter 100W nach einiger Zeit zuviel Spannung durchlassen und alles zerstören, ist Schwachsinn! Ich habe den Q an einem 85W Spannungswandler hängen und er läuft einen halben Tag ohne jegliche Macken. Übrigens ist es schlau, einen Wandler mit so genannter “Fuse Protection“ zu kaufen, da, falls mal etwas passieren sollte, nur die Sicherung (die ca. 50 Cent kostet) im Wandler durchschmort und nicht das Gerät, das dranhängt. Der Q braucht laut eigenen Angaben auf der Gehäuserückseite 30 Watt…und natürlich 100V zum saugen ;)

Besonders cool sind Resident Evil Sessions, wenn es dunkel ist. Nur zu empfehlen!

Der Panasonic Q ist, gesamt betrachtet eine krasse Maschine, die nur mit Modifikation Sinn macht und im Vergleich zu früher jetzt günstig zu haben ist. Otaku bietet ihn zum Beispiel modifiziert für knapp 380 EUR an. Wenn ihr am überlegen seid greift zu, es gibt vieles, was man damit anstellen kann! Vom Design ganz zu schweigen ;)


Bilder (Insgesamt 132 Bilder, Zeige Bilder 0 bis 0)

X

Liebe Leute, wie ihr wisst, benutzen alle Webseiten Cookies um Daten von Euch zu speichern. Andere speichern ziemlich viel, wir aber benutzen die Cookies nur, um euren Login zu speichern, und speichern wie lang ihr auf CW wart (für die Achievements). Durch das Benutzen unserer Webseite akzeptiert Ihr unser Cookiemanagement.