Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

Namco Bandai Manga Games-Show

Fernöstliche Spiele auf dem Weg in den Westen? Wir durften bei Namco Bandai einen Blick darauf werfen und klären, ob sich die lange Reise aus Japan gelohnt hat.

Montag, 04. November 2013 um 17:03 von HatWolf

Was haben Mangas und Videospiele gemeinsam? Zunächst eigentlich erst einmal nicht viel, trotzdem hindert das Namco Bandai nicht daran, beide Medien zu verschmelzen. Die Ergebnisse sind besonders im Heimatland der Maga-Comics, in Japan nämlich, recht beliebt, so sehr sogar, dass sie dort auch häufig bleiben. Westliche Spieler, mit der Ausnahme von leidenschaftlichen Fans fernöstlicher Videospiele, haben mit solchen Titeln häufig wenig Berührungspunkte, was zum Teil an dem unbekannten Ursprungsmaterial liegt, aber auch daran, dass sich selten die Gelegenheit ergibt solche Spiele wirklich ausprobieren zu können. Namco Bandai will aber nun eine Offensive starten: Gleich vier japanische Titel wollen zu uns nach Europa übersiedeln. Wir durften sie alle ausprobieren und uns erste Eindrücke machen. Wie wir den Kulturschock überstanden haben, lest ihr hier:

Der Titel lügt nicht: Jojo‘s Bizarre Adventure ist für Außenstehende in der Tat ein äußerst bizarres Spiel. Basierend auf dem gleichnamigen Manga (JoJo no Kimyō na Bōken), welcher von 1987 bis heute noch fortgeführt wird, erzählt die Versoftung alle acht Geschichten nach, die die Reihe bisher zu bieten hatte. Und das ist auch dringend nötig, immerhin ist davon auszugehen, dass hierzulande noch Niemand von den Abenteuer der Joestar-Familie gehört hat. Entwickler CyberConnect2 ist sich dem aber im Klaren und hofft daher aus dem Spiel den perfekten Einstieg für Neulinge im Franchise zu machen, sodass auch die dazugehörige Anime-Serie oder sogar die Manga-Heftchen folgen können. Qualitativ hat JoJo jedenfalls schon die Famitsu überzeugt, immerhin vergaben sie eine perfekte Wertung von 40/40. Für westliche Spieler ohne Vorkenntnis ist der Einstieg aber deutlich verwirrend. Die Welt von Jojo‘s Bizarre Adventure ist super bunt, extrem überzeichnet und voller bizarrer Figuren. Aus diesem Pool an Charakteren werden sich über 30 in diesem Beat'em Up auf die Ohren hauen, wobei der optische Stil des Spiels schon stark der von Manga-Zeichnungen in Bewegung entspricht. Doch zu Anfang nachvollziehen zu können, warum der eine Kerl Seifenblasen aus seinen Fingerspitzen schießt, ein halbnackter Mann mit Tonplatten auf der Brust sich für Angriffe die Füße auskugelt oder ein Mann mit Streifenzylinder den Arm über die halbe Arena ausstrecken kann, ist erst einmal nur schwer möglich. Davon aber abgesehen, scheint sich hinter der verrückten Maskerade ein vollwertiges Beat‘em Up zu befinden und zwar ganz nach dem Vorbild Tekkens. Mit einem leichten, einen mittleren und einem schweren Angriff erhält man gleich eine ganze Menge Kombinationsmöglichkeiten, dazu noch ein Ausweichmanöver in den Hinter- oder Vordergrund, sowie Blocken über das Wegbewegen vom Gegner. Jede Figur wird dabei andere Tastenkombinationen für Spezialangriffe haben, dabei natürlich typische Manöver wie "Links, Unten, Rechts-Unten, Rechts + Angriff", um einen Fausthagel oder noch abgedrehtere Fähigkeiten auszulösen. Insofern können wahre Beat'em Up Enthusiasten mit einer Menge Tiefe rechnen, aber auch Einsteiger mit viel Frustration, trotz zahlreichen Hilfen. Wie gut Jojo‘s Bizarre Adventure: All Star Battle sich hierzulande schlagen wird, ist aber vor allem davon abhängig, wie die eigene Kampagne die zahlreichen Figuren präsentieren und dem westliche Spieler verständlich machen kann. Ansonsten gab der Titel nämlich einen ordentlichen Eindruck ab. Der Titel erscheint irgendwann in 2014.

Saint Seiya: Brave Soldiers basiert auf einer weiteren Manga-Reihe, die hierzulande nur wenigen bekannt sein dürfte. Der Comic lief von 1986 bis 1990 und behandelte die Geschichte von fünf Kriegern, den sogenannten Saints bzw. Knights, die gegen das Böse kämpften und zwar mithilfe ihrer heiligen Rüstungen, genannt "Cloths". Nein, direkte Waffen gibt es keine, dafür mystische Cosmo-Kräfte und zur Not eben die geballte Faust. Das Franchise wurde zuvor schon zu Videospielen adaptiert, findet aber mit Brave Soldiers nun einen ernsthaften Vorstoß in den Westen. Ebenso wie Jojo's Bizarre Adventure wird auch die vollständige Geschichte der Mangas behandelt, damit auch Nicht-Leser mithalten können. Auffällig ist aber, dass sich die Kampfregeln des Beat'em Up hier leichter erfassen lassen als bei dem verrückten Spiel der Joestars. Alle Charaktere steuern sich gleich, haben aber unterschiedliche Angriffsmethoden, sodass sich die gesamte Steuerung leichter erlernen lässt. Kurzerhand hat man auch heraus, welche Tastenkombination für was wirksam ist. So können alle Figuren die meisten Angriffe mit der bloßen Hand abblocken, selbst aufgeladene Spezialmanöver und energiegeladene Projektile bleiben wirkungslos, doch aus der Deckung heraus lässt sich ein Konter heraufbeschwören, der das Blocken einfach für massiven Schaden durchbricht. Verhindern lässt sich so ein Durchbruch mit einfachen und schnellen Hieben, die aber natürlich wiederum die eigene Blockade aufheben werden. Stein-Schere-Papier also? Ja, vor allem da sich im Kampf auch noch Cosmo-Energie aufladen und für ansehnliche Spezialmanöver oder fiese Finisher-Moves ausgeben lässt. Gesetz dem Fall natürlich, dass man mit dem entsprechenden Angriff auch trifft, was genaues Timing erfordert, sonst verpufft die Attacke wieder nur im Block des Gegners. Hinzu kommt auch noch, dass man die Kämpfe in die Luft tragen kann, da die Figuren mit Flügeln lang genug dort verweilen können. Ebenso schnell und einfach zu steuern ist die Navigation durch die Arena, bei der man über schnelle Bewegungen auch gut und gerne Distanz zwischen sich und dem Feind bringen kann. Wer noch Gefallen an dem Old-School Manga-Look von Saint Seiya: Brave Soldiers findet könnte hier ein Beat‘em Up finden, welches für Einsteiger viel besser geeignet ist, am Ende aber dennoch für genug Komplexität in den Runden sorgen kann, auch ohne zahllose auswendig zu lernende Tastenkombinationen.

Dragon Ball ist ohne Frage der bekannteste Name der vorgestellten Spiele und dürfte auch die meisten Videospielableger hier haben. Battle of Z wird aber nun seit zwei Jahren endlich ein neues Kampfspiel der Reihe, welches seit Dragon Ball Z für Kinect keinen neuen Titel mehr gesehen hat. Dabei folgt man keinen alten Traditionen, sondern probiert sich in etwas Neuem, nämlich in einem vier Spieler Beat'em Up, ganz im Sinne von Super Smash Bros. oder Power Stone. Ein Team aus vier Spielern kann sich in der Gewandung bekannter Dragon Ball-Charakter wie Goku, Gohan, Vegeta oder Frieza die Ki-Energie aus dem Leib prügeln. Alternativ lässt sich auch ein Team von 4 vs. 4 erstellen oder gegen übergroße Bossmonster antreten, natürlich auch Online. In unserer Demo waren aber nur die ersten zwei Solo-Abschnitte spielbar, weswegen über die Qualität der Mehrspielerunterhaltung hier nicht wirklich viel ausgesagt werden kann, allerdings hinterlässt das Probespielen eher einen faden Nachgeschmack. Von den vier Facebuttons des Controllers sind zwei für das Hinauf- und Hinabsteigen beim Fliegen zuständig, da jeder Spieler sein eigenes Blickfeld besitzt und sich frei durch die großen Arenen bewegt. Dementsprechend limitiert und eingeschränkt fühlte sich der recht anspruchslose Kampf mit den Computer-Gegnern an. Zwar lassen sich Gegner in Zusammenarbeit mit den Mitspielern über die ganze Karte scheuchen, nämlich indem man sie über eine Meteor-Kette von einem Spieler zum anderen schlägt, doch auch das wirkte nicht interaktiv genug oder fühlte sich gar wie Teamwork an. Schwer zu sagen wie sehr die computergesteuerten Mitspieler ein Ersatz für wahre Mitspieler sind, aber bisher wirkt sich die Steuermethode und das Spielprinzip eher negativ auf die Spieltiefe aus. Auch die versprochenen Kämpfe mit den übergroßen Gegnern artete in simples und ziemlich langweiliges Knöpfedrücken der selben zwei Buttons aus - von den Kameraproblemen ganz zu schweigen. Natürlich ist Dragon Ball Z: Battle of Z noch nicht final und der erste Eindruck könnte täuschen, bisher von den drei vorgestellten Beat'em Ups sah es bisher nach dem am wenigsten vielversprechenden aus. Battle of Z erscheint am 24. Januar 2014.

Neben Final Fantasy und Dragon Quest gehört die Tales of-Reihe zu den großen, japanischen Rollenspielserien, auch wenn nicht alle Ableger hierzulande erscheinen. Zu dem bekanntesten und beliebtesten Klassikern von Namcos Hausmarke gehört sicher Tales of Symphonia, welches 2004 für den Nintendo Gamecube erschien und dort zu einem Kult-RPG wurde. Durch die Beliebtheit des Rollenspiels um Lloyd Irving, Genis Sage und Colette Brunel, erschien hier auch 2009 ein offizieller Nachfolger für die Wii, nämlich Tales of Symphonia: Dawn of the New World. Unter dem Titel "Tales of Symphonia Chronicles" erscheinen beide Spiele als HD-Neuauflage exklusiv für die PlayStation 3. Und was soll man schon dazu groß sagen? Tales of Symphonia war und ist ein großartiges japanisches Rollenspiel, welches in HD sicher nicht schlechter wird und Neulinge durch die mehr als 80 Stunden lange und interessante Handlung unterhalten wird. Der Nachfolger konnte zwar daran nicht anschließen, ist aber als nette Dreingabe zu einem Kultklassiker absolut kein Beinbruch. Weltbewegende Änderungen sollte man aber nicht erwarten, nur ein paar neue Kostüme für die Charaktere wird es geben, sowie neue Illustrationen für die Spezialangriffe. Für Puristen gibt es aber nun auch die japanische Sprachausgabe, ansonsten werden Veteranen hier das bekommen, was sie bereits kennen. PlayStation 3-Besitzer ohne Gamecube oder Wii sollten aber vielleicht ein Auge offen halten, denn wenn nicht eine unvorhergesehene Katastrophe passieren wird, wird aus Tales of Symphonia Chronicles sicher eine gute Gelegenheit ein paar tolle JRPGs nachzuholen. Die HD-Neuauflage erscheint im Februar 2014.


X

Liebe Leute, wie ihr wisst, benutzen alle Webseiten Cookies um Daten von Euch zu speichern. Andere speichern ziemlich viel, wir aber benutzen die Cookies nur, um euren Login zu speichern, und speichern wie lang ihr auf CW wart (für die Achievements). Durch das Benutzen unserer Webseite akzeptiert Ihr unser Cookiemanagement.