Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

gamescom 2009 Preview: Forza Motorsport 3

Ein Rennspielerlebnis in seiner absoluten Form

Donnerstag, 27. August 2009 um 14:11 von Torrod



„Wir bieten das definitive Rennspielerlebnis“

Durchaus selbstbewusst begrüßte man uns von Seiten Turn10 auf der GamesCom in Köln. Neben vielen interessanten Fakten und einer spielbaren Version stand man uns zudem Rede und Antwort über die betitelte, neue Rennspielreferenz mit dem Namen „Forza Motorsport 3“. Man möchte mit dem neuen Teil Autoliebhaber in Videospieler und Videospieler in Autoliebhaber verwandeln. Die Leidenschaft für das Auto, das Fahren und das Individualisieren soll daher das Grundgerüst des Spiels darstellen.



Die gezeigte Version machte einen recht fertigen Eindruck und war bereits reich an Inhalten. Und wenn wir sagen „reich an Inhalten“, dann meinen wir das auch. 400 Verschiedene Autos und ein im Vergleich zum Vorgänger enorm aufgepumpter Karrieremodus erwartet den interessierten Rennfahrer auf der XBOX 360. Über 200 verschiedene Events und Klassentreffen fordern von euch neben einer menge Fingerspitzengefühl beim Autokauf außerdem einiges an Zeit. All diese Rennen verteilen sich auf viele bekannte Strecken aus der Welt des Motorsports aber auch Fantasie-strecken, die jedoch stets an echte Szenarien angelehnt sind. Anders als im Vorgänger soll es zudem möglich sein, die einzelnen Events in unbestimmter Reihenfolge zu absolvieren. Alles in allem sind dies Zahlen und Informationen, die soweit bereits bekannt sind. Also, was wissen wir was ihr nicht wisst?

Soviel schon mal vorweg: ausgehend vom Vorgänger, Forza Motorsport 2, geht Turn10 im neusten Ableger der Serie in jede Richtung einen gigantischen Schritt nach Vorn. Während man der Grafik schon auf ersten Bildern und in frühen Videos ansehen konnte, das man hier sehr viel Arbeit investiert hat, wird dies in einer Demonstration noch deutlicher. Während Forza 2- Spieler in Sachen Grafik sehr viel Toleranz mitbringen mussten, wird man in Forza 3 geradezu überrollt von scharfen Texturen, glatten Oberflächen und lebendigen Lichteffekten. Speziell das Alaising, also die Treppenbildung an den Kanten von Fahrzeugen und den Hintergründen ist nun so gut wie verschwunden. Laut den Entwicklern hat man die Anzahl an Berechnungspunkten bei Auto und Hintergrund mehr als verdoppelt. Und das sieht man auch vor allem den verschiedenen Fahrzeugen an. Noch nie waren Autos in einem Videospiel so detailverliebt. Nicht zuletzt durch die nun neue Fahrperspektive aus dem Inneren des Fahrzeugs heraus wird dies besonders deutlich. Die Armaturen der Fahrzeuge sind, genauso wie ihr äußeres, bis ins letzte Detail nachmodeliert und geben ein sehr gutes Gefühl für das Auto wieder. An dieser Stelle merkt man sehr deutlich, dass sehr große Autoliebhaber bei Turn10 arbeiten. Doch auch auf die Hintergründe legt man bei Forza 3 nun noch mehr Wert. Die uns gezeigte Strecke entsprach einer nicht real existierenden Strecke, sah dank vielen technischen Effekten jedoch sehr beeindruckend aus. Alles wirkt scharf und rund, wie aus einem Guss. Musste man früher für gute Grafik noch auf die Genrekonkurrenz Gran Turismo Schielen, ist es in Zukunft durchaus möglich, dass es anders herum sein wird. Besonders hervorzuheben ist hierbei auch die Tatsache, dass das Spiel immer konstant flüssig mit 60 Bilder pro Sekunde über den Bildschirm läuft. Was auf den Bildern und den meisten Videos nicht herüberkommt, ist der daraus resultierende Fluss an Spielgeschehen. All dies kombiniert, ist Forza 3 eines der schönsten Rennspiele die es für Geld zu kaufen geben wird.



Neben dem großen Schritt in Sachen Grafik hat man auch den Sound verbessert. Gab es beim Vorgänger eigentlich keinen Grund zur Beanstandung, hämmert der Hubraum nun noch deutlicher durch die Boxen der 5.1 Anlage. Je nach Perspektive verändert sich der entsprechende Sound, wie man es erwartet, dynamisch. Ob Vierzylinder Kleinwagen oder Zwölfzylinder Ölverbrenner; man weiß immer worin und woran man ist.

Das wichtigste bei einem Rennspiel ist, wie es sich anfühlt. Turn10 rühmt sich mit der besten Physik-Engine die es jemals in einem Spiel gegeben hat. Doch merkt man als Spieler auch etwas davon? Fühlte sich bereits Forza 2 sehr, sehr plastisch an, dreht man in Forza 3 gefühlvoll „auf elf“. Nicht zuletzt durch die Visuelle Darstellung von sich physikalisch korrekt verformenden Reifen erreicht der Titel in vielerlei Hinsicht einen ganz neue Level an Fahrgefühl. Das Spielgefühl selbst hat sich noch weiter detailliert. Hatte man bei Forza 2 noch ein leichtes Gefühl von Trägheit, sind die eingaben und auch das Feedback sehr viel direkter als vorher. Die Veränderungen der Physik findet man im Detail, machen aber das Spielgefühl zu etwas ganz besonderem. Jede Handlung und jedes Resultat fühlt sich nachvollziehbar an, ohne dabei auf einen gewissen Spaßfaktor zu verzichten.
Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, die Autos überschlagen zu lassen. Was in frühen Versionen des Spiels noch leicht holprig ausgesehen hat, gliedert sich in der uns gezeigten Version bereits wunderbar ins Spielgeschehen ein und sieht überhaupt nicht mehr aufgesetzt aus. Generell hat man das Schadensmodell weiter verbessert. Neben vielen abfallenden Teilen und Splittern werden Verformungen nun noch deutlicher. Zwar ist man von einem Burnout Paradise noch weit entfernt, für eine Rennsimulation darf man an dieser stelle jedoch mit Freude den neuen Genreprimus bestaunen.


Für neue und alte Rennspielhasen

Man ist sehr Stolz auf sein Produkt und weiß um seine Community, welche sich schon seit dem ersten Forza Teil auf der Original XBOX aufgebaut hat. Speziell durch die verschiedenen Tuningmöglichkeiten, optisch wie technisch, hat sich eine beachtliche XBOX LIVE Gemeinschaft entwickelt. Diese möchte man auch mit Forza 3 weiterhin pflegen. Dennoch wird einem schon in den frühen Minuten im Spiel klar, dass die Entwickler im erweiterten Sinne die Spieler ansprechen wollen, die vorher nie etwas mit Forza oder mit Rennspielen im speziellen zu tun gehabt haben. Funktionen wie das automatische Bremsen oder die unbegrenzte Rückspuhlfunktion sind dabei nur keine Neuerungen, die das Genre einem breiteren und vor allem ungeübten Publikum näher kommen lassen sollen. Doch auch die Menügestaltung wurde angepasst. So begrüßt euch stets ein Sprecher, der euch jeden gewählten Menüpunkt kurz und deutlich erklärt. Dies soll dem Nutzer vor allem den Einstig erleichtern. Im Späteren Verlauf treten dann auch Funktionen wie das automatische Tuning und weitere Fahrhilfen in den Mittelpunkt. Dennoch bleibt Forza seinem Simulationsanspruch treu. Geübte Fahrer können durch das Abschalten der einzelnen Hilfen größere Erfolge einfahren. Dadurch lässt sich gleichzeitig auch die Lernkurve für Anfänger individuell anpassen. Was auf den ersten Anblick also darauf schließen ließ, das man bei Turn10 einen Kindgerechten Spaßrenner veröffentlichen möchte, entpuppt sich am Ende als sehr raffinierte Methode, damit das Spiel mehr Menschen noch mehr Spaß bieten kann. Und trotzdem bleibt das Spiel seiner ursprünglichen bzw. der Hardcore Fangemeinde Treu. Durch abschalten aller Hilfen steht man einer beinahe absoluten Rennsimulation gegenüber.



Um die XBOX LIVE Anbindung hat man sich ebenfalls wieder viele und neue Gedanken gemacht. Vor allem das kaufen und verkaufen von Getunten Autos ließ in Forza 2 neben des eigentlichen Spielens eine völlig eigenständige Gemeinschaft entstehen. Mit Forza 3 möchte man vor allem das optische Tuning für noch mehr User zugänglicher machen. Gleichzeitig soll die Kreativität weiter gefördert werden. Ansonsten bleibt man dem ursprünglichen Erfolgskonzept treu, wollte über weitere Details jedoch noch nicht reden. Speziell in welcher Form das Tuning vereinfacht wird und wie man die verschiedenen Welten zusammenbringen und vergrößern möchte, wollte man uns noch nicht erzählen.


Auf jede Frage gibt es eine Antwort. Nicht.

Auch auf die Frage, ob man wie bei Forza 2 eine Demo vor dem Release des Spiels veröffentlichen wird, konnte man sich ein schmunzeln nicht verkneifen. „Wir haben zwar noch nichts angekündigt, aber wir werden gerne darauf zurück kommen“. Klar ist, dass das Spiel am 23. Oktober scheinen wird.




Fazit

Forza Motorsport 3 schafft den Spagat zwischen anspruchsvoller Rennsimulation und Einsteiger- freundlichem Rennspielerlebnis. Vor allem diese Mischung macht Forza 3 für noch mehr Spieler interessant und schafft es trotz seines Anspruchs, für Jedermann einen individuellen Grad an Spielspaß zu bieten. Gleichzeitig wird das Auto an sich in diesem Spiel Zelebriert wie in keinem anderen Spiel. Wundervoll detailverliebte Grafik, überzeugender Sound und eine beeindruckende Präsentation betten sich in einen Umfangreichen Spielablauf ein und bieten somit tatsächlich ein Stück definitiven Rennsports auf der XBOX 360.



X

Liebe Leute, wie ihr wisst, benutzen alle Webseiten Cookies um Daten von Euch zu speichern. Andere speichern ziemlich viel, wir aber benutzen die Cookies nur, um euren Login zu speichern, und speichern wie lang ihr auf CW wart (für die Achievements). Durch das Benutzen unserer Webseite akzeptiert Ihr unser Cookiemanagement.