Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

Consolewars im Gespräch mit Nintendo

Lest in unserem ersten Teil unseres Gesprächs mit Nintendo über Casualgaming, dem Wii und einen kleinen Ausblick auf die Zukunft

Freitag, 30. November 2007 um 23:44 von tkx

Wir hatten die Gelegenheit vor kurzem ein Interview mit Harald Ebert von Nintendo zu führen und haben ihm einige Fragen gestellt, die Euch sehr zu Herzen lagen. Findet also heraus was Nintendo zu sagen hat.





CW: Die consolewars User hatten bisher das Gefühl, dass Nintendo sich zu sehr auf die Casual Gamer konzentriert und sich nicht mehr um die Hardcore Gamer kümmern würde. Dieser Eindruck ist nicht zuletzt durch den letzten Produktpräsentationen entstanden und auch bei uns in der Community ein Großes Thema.
Einer der User hat gesagt, wenn Nintendo nicht in den nächsten drei Monaten mit neuen Spielankündigungen kommt, verkaufe er seine Wii...

Harald Ebert (Nintendo):
Die Gamer sind für Nintendo sehr wichtig, zumal sie meist langjährige Videospielfans darstellen und meinungsbildend für die ganze Branche sind. Daher veröffentlichen wir auch für diese Zielgruppe regelmässig typische Gamer-Titel. Erst kürzlich sind mehrere Highlights erschienen, z.B. „Metroid Prime 3: Corruption“ oder „Super Mario Galaxy“. Selbstverständlich bringen wir auch darüber hinaus weitere Titel heraus, die Vielspieler ansprechen. Dazu gehören „Zack & Wiki: Quest for Barbaros’ Treasure“, „Batallion Wars 2“, Mario Kart Wii und „Super Smash Bros. Brawl“.





CW: Das sind die bekannten Franchises die die User bereits schätzen. Was sie aber wollen ist, dass z.B. Herr Miyamoto wieder auf die Bühne tritt, und ein vollkommen neues Spiel aus dem Hut zaubert. Die CW-User waren wirklich enttäuscht, dass Herr Miyamoto sich "nur" um Wii Fit, Tennis und diese Activity-Spiele gekümmert hat. Es wurde erwartet, dass wieder ein "richtiges" Spiel kommt, gerade auf der E3 hat man darauf gehofft, dass in diesem Bereich wieder etwas von Nintendo erscheinen wird. Und auf der Games Convention wurde leider auch nichts präsentiert.

Harald Ebert (Nintendo): Speziell auf der Games Convention hatten wir uns nur auf einige Titel fokussiert. Wir haben eine Auswahl unserer Highlights präsentiert - sowohl bereits erhältliche Spiele als auch kommende Titel. Wii Fit beispielsweise wurde als Weltpremiere erstmals direkt den Konsumenten gezeigt.
Aber das heißt auf gar keinen Fall, dass keine weiteren Spiele für die klassischen Gamer erscheinen werden. Mit Sicherheit wird es auch in Zukunft völlig neue Titel mit innovativen Spielkonzepten geben.

Nintendo hat schon immer höchsten Wert auf größtmöglichen Spielspaß und neuartige Spielideen gelegt. Damit haben wir selbst langjährige Videospielfans immer wieder überrascht.

Zurzeit sind wir dabei, die Grenzen zwischen den beiden Zielgruppen, Hardcore Gamern und Casual-Gamern, einzureißen.

Wir möchten einerseits, dass auch Hardcore Gamer Gefallen an Spielen wie „Wii Fit“ oder unseren Touch!Generations Titeln finden. Wer diese Spiele ausprobiert, wird feststellen, dass sie aufgrund ihres innovativen Konzepts und dem außergewöhnlichen Spielspaß auch Hardcore Gamer fesseln und begeistern. Wir sind überzeugt: Auch für tradionelle Gamer ist der Spielspaß letztlich wichtiger als technische Aspekte wie etwa die Grafik.

Auf der anderen Seite wollen wir die Casual Gamer, die sich zunächst vielleicht nur mit Touch! Generations Titeln beschäftigen, auch für klassische Videospiele begeistern. Vielen Gelegenheitsspielern wird das geniale Gameplay, die witzigen Ideen und die ansprechende Präsentation von „Super Mario Galaxy“ zusagen. Sie werden feststellen, dass es mit der Wii Remote ganz einfach zu steuern ist, vielleicht sogar viel einfacher, als sie wegen des komplexen Spielinhalts dachten. Und vielleicht werden sie nach einer gewissen Zeit „Metroid Prime“ oder „Zelda“ spielen.





CW: Es wurde eine Frage gestellt, dass die Wii Spiele abgesehen von Nintendo sehr kompliziert zu spielen sind. Es wurde bemängelt, dass die 3rd-Parties die Umsetzung noch nicht so genau beherrschen wie Nintendo, zum Beispiel bei Red Steel wäre die Steuerung ziemlich ungenau gewesen. Es wirkt komplizierter als es sein müsste. Unterstützt Nintendo die Hersteller bei der Entwicklung?

Harald Ebert (Nintendo): Sie werden natürlich unterstützt, aber letztendlich liegt es im Ermessen der jeweiligen Publisher bzw. Entwickler, wie das Konzept des Spiels aussieht und wie es umgesetzt wird. Nintendo kann auch nicht für jeden Titel jedes Publishers sprechen. Die Publisher selbst können Ihnen da besser Auskunft geben. Klar ist aber, dass sich jeder Entwickler mit der Programmierung der Spiele so gut wie möglich vertraut machen und Erfahrung sammeln muss, um die Möglichkeiten einer Konsole voll auszureizen.





CW: Manche in der Community haben das Gefühl, dass manche der Publisher die Wii als eine Art Budget-Plattform sehen, weil es einfacher und vor allem billiger ist für die Wii Spiele zu entwickeln: Es werden einfach Spiele, seien sie noch so schlecht gemacht, für den Wii veröffentlich, denn es kauft ja jemand, oder aber es werden lieblose Umsetzungen gemacht, Stichwort "Wiimakes". Die Leute, die solche Spiele kaufen – und manche sind nun wirklich schlecht – kaufen dann nicht weiter, was die Sorge von so manchem Nintendofan ist. Was macht Nintendo in diesem Bereich? Habt Ihr überhaupt den Eindruck, dass so etwas passiert?

Harald Ebert (Nintendo): Wir sehen das anders. Es gibt sehr wohl gewisse Richtlinien, die ein Spiel für Wii erfüllen muss, aber letztendlich liegt es – wie bereits erwähnt - an den jeweiligen Publishern, wie ein Spiel ausfällt. Daher ist immer zu empfehlen, sich vor dem Kauf über ein Spiel zu informieren. Wer sich unsicher ist, sollte es möglichst vorher anspielen um zu sehen, ob es ihm zusagt.

Mit Sicherheit wird es nicht so sein, dass die Videospiel-Fans künftig mit nur noch einer Vielzahl von Minispiel-Titeln überschwemmt werden. Aber selbstverständlich wird es weiterhin auch Minispiel-Sammlungen geben, weil sie aufgrund der Steuerung - speziell mit der Wii Fernbedienung - einfach zu steuern sind. Wenn ich beispielsweise an „Wario Ware: Smooth Moves“ oder „Mario Party 8“ denke - das sind Spiele, die mit Wii noch mehr Spaß machen als bisher schon.

Letztlich wird der Markt immer von Nachfrage und Angebot bestimmt. Wenn die Videospielfans gewisse Genres oder Spielinhalte wünschen, werden die Publisher im eigenen Interesse darauf reagieren. Unsere Publisher haben jedenfalls erkannt, dass für innovative Spielideen und beliebte Konzepte Bedarf besteht und ihre Titel dementsprechend gestaltet. Das belegen ja die Verkaufscharts der letzten Wochen beispielsweise mit „Anno 1701 DS“, „Die Siedler“ oder „Pony Friends“.





CW: Solche Spiele sind dann auch auf dem DS prädestiniert, weil man sie dann mit dem Stift besser steuern kann.
Also seht ihr das dann gelassen, dass sich das in einem halben Jahr regeln wird?

Harald Ebert (Nintendo): Nachdem die vielen Publisher unsere beiden Videospielsysteme sehr stark unterstützen, stehen dem Konsumenten eine Vielzahl von Spielen zur Verfügung. Jeder Spielefan kann so das zu seinem Geschmack passende Spiel finden, Wie bereits erwähnt, werden unsere Publisher flexibel reagieren, falls es für ein spezielles Genre den entsprechenden Bedarf gibt.





CW: Sony hat vor kurzem den Preis der PS3 auf 399.- EUR und die der größeren auf 499.- EUR gesenkt. Kommt Nintendo mit einem Bundle für das Weihnachtsgeschäft? Vielleicht ein bisschen teurer? 299.- EUR? Aber dafür mit zwei Spielen und einem extra Wiimote oder macht Nintendo in dieser Hinsicht nichts?

Harald Ebert (Nintendo): Moment ist keine weiteres Wii Bundle geplant. Es hat sich gezeigt, dass das Bundle aus Wii Hardware und Wii Sports sehr gut bei den Videopielfans ankommt, unabhängig vom Alter und Geschlecht.





CW: Wie sieht es aus, sind sie wieder ausverkauft, werdet ihr also im Bezug auf den Wii ausverkauft sein habt ihr genügend Nachschub - momentan und für Weihnachten?




Harald Ebert (Nintendo): Im Moment wird regelmäßig Hardware ausgeliefert. Bereits seit Release der Wii wurde kontinuierlich Ware nachgeliefert. Anfang des Jahres war die Wii Hardware meist vorbestellt, so dass sie innerhalb kürzester Zeit bereits wieder vergriffen war. Inzwischen hat sich die Situation für den Konsumenten – trotz weiterhin bestehender konstant großer Nachfrage – gebessert, so dass die Wii Hardware bei den Händlern erhältlich sein sollte.
Aufgrund der sehr starken Nachfrage wurde in den Produktionsstätten der Output erhöht. Es ist allerdings schwierig vorauszusehen, wie groß vor Weihnachten die Nachfrage sein wird. Dies lässt sich nur erahnen. Daher kann man momentan nicht absehen, ob wirklich für jeden Konsumenten sein Wunsch in Erfüllung geht. Wir sind selbstverständlich bestrebt, dass dies der Fall sein wird.





Den nächsten Teil des Interviews könnt ihr dann in Kürze hier bei uns lesen.
In der Zwischenzeit könnt Ihr in den Kommentaren weitere Fragen formulieren, die wir dann in Eurem Auftrag Nintendo stellen können. Natürlich können nicht alle Fragen beantwortet werden, die ihr habt (und es sollte auch beachtet werden, dass wir mit Nintendo of Europe kommunizieren und diese natürlich wenig über die Pläne der Japaner wissen ;) )






Bilder (Insgesamt 132 Bilder, Zeige Bilder 0 bis 0)

X

Liebe Leute, wie ihr wisst, benutzen alle Webseiten Cookies um Daten von Euch zu speichern. Andere speichern ziemlich viel, wir aber benutzen die Cookies nur, um euren Login zu speichern, und speichern wie lang ihr auf CW wart (für die Achievements). Durch das Benutzen unserer Webseite akzeptiert Ihr unser Cookiemanagement.