Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

PS3 vs. Wii

Hardwareprotz vs. Technik von gestern plus revolutionäre Eingabesteuerung. Wer gewinnt?


Wir lassen Sonys PS3 gegen die Nintendo Wii antreten



Die Neuauflage des Klassikers: Sony vs. Nintendo. Als Sony vor 2 Generationen auf den Plan trat mit der ersten Playstation, hatte niemand geglaubt, dass sie den Platzhirschen Nintendo so wegfegen würden und dass das N64 ein Flop in Bezug auf die Verkaufszahlen zur PS1 werden würde.
Nun befinden wir uns mehr als 10 Jahre später, der einstige Platzhirsch wurde für Sony zum "ach, Euch gibt es auch noch"-Mitbewerber und die PS2 zementierte den Verlust der Marktführerschaft für Nintendo.
Nur.. haben sich die Karten inzwischen wieder neu gemischt. Tritt Sony in dieser Kampf mit einer noch stärkeren Hardware an, so hat sich Nintendo aus diesem Hochzüchtspiel verabschiedet und schickt ein neues Bedienungskonzept in das Rennen.
Wir sind gespannt, wie sich Muskeln vs. Andersartigkeit schlagen werden, ok let's get it on!



Runde 1: Die Player - Sony gegen Nintendo


Von keinem der beiden kann man behaupten, dass sie neu im Geschäft sind, weder Sony noch Nintendo sind vom Videospielemarkt wegzudenken und haben eine riesige Fangemeinschaft. Nur, sie differenziert sich zunehmend: Scharen sich in der Sonyfraktion vornehmlich die "alten Gamer", mit einem seit einigen Jahren wachsenden Anteil an Partygamern durch Singstar & Co. um die Konsole, so ist es bei Nintendo inzwischen eine viel größere demographische Breite, die sich mit den Nintendoprodukten auseinandersetzt. Nintendo hat mit der Wii auch die trägen Mamis und Papis vor den Bildschirm bewegt und bringt sie dazu, absurde Bewegungen zu machen und sich dabei auch noch gut zu fühlen.
Allein durch diese schiere Marktmacht, der Allgegenwärtigkeit und Positionierung der Wii als "Allerweltsspielekonsole" kann Nintendo diese Runde sehr simpel und einfach für sich entscheiden. Sony wurde kalt erwischt. Der Punkt geht an Nintendo.



Runde 2: Fangemeinde


Beide Fraktionen haben eingeschworene Fans und wie wir hier auch auf unserer Seite sehen, sind die Gefechte zwischen beiden Fraktionen kaum zu bändigen ;) Sony schafft es mit seiner neuen Konsole ihre Fans in Erwartungshaltung auf kommende Spiele zu schalten. Nintendo hingegen hat sich zu seiner alten, vom Gamecube arg gebeutelten, eine komplett neue Fanbase aufgebaut, nämlich die der so genannten Casualgamern, die vorher bei Nintendo nicht vorhanden waren. Sony hingegen konnte schon durch Spiele wie SingStar, Buzz oder EyeToy eine breite Masse an Casualgamern anlocken und hat sich diese in der PS2-Zeit aufgebaut. Diese Fans sind weniger fanatisch und lautstark - im Endeffekt interessiert es sie auch nicht -wer- der Hersteller der Konsole ist, die Hauptsache ist, dass sie ihren Spass am Spiel haben. In Fangruppen und -größen können wir hier nun eine Parität zwischen den beiden ausmachen und befinden, dass Nintendo stark aufgeholt hat zur letzten Generation und zu Sony mindestens aufschliesst.
Insofern geht diese Runde unentschieden aus.



Runde 3: Cell vs. Broadway & Speicheranbindung


Cell - könnte das eine Anspielung an Dragon Ball sein? Und Broadway eine Anspielung auf .. ok lassen wir das! Jedenfalls stehen sich hier 2 Kontrahenten gegenüber, die kaum ungleicher sein könnten: In der einen Ecke steht die Cell CPU: Ein 9-köpfiges Monster (PPU+ 8 SPUs, in der PS3 sind aber "nur" 7 dieser SPUs aktiv), das mit 3,2GHz getaktet ist. Auf der Nintendoseite werkelt eine Weiterentwicklung des Gekko-Chips aus dem Gamecube der nun mit 729MHz seinen Dienst verrichtet.

Oh die Kontrahenten betreten den Ring.. es wird spannend.. aber was passiert da? Nintendos Broadway-CPU fällt schon alleine beim Anblick des 9-köpfigen Cell-Monsters um. Kann der Broadway sich wieder aufpäppeln und auf die Beine kommen? Nein, der Ringrichter zählt Broadway aus. K.O. bevor der Kampf erst begonnen hat! Das hatten wir schon lange nicht mehr, meine Damen und Herren!
Natürlich sieht es in Sachen Hauptspeicher und Transferraten ähnlich aus. Aber das verwundert natürlich nicht, denn Nintendo hat stets betont, dass sie bei der Hardware nicht mithalten werden mit ihrer Konkurrenz und andere Dinge, nämlich das Controllerkonzept, ihnen wichtiger sei.
Dieser Punkt geht an Sony.



Weitere Hardware & Controller



Runde 4: RSX vs Hollywood & Speicheranbindung


Ohje, wer kommt hier auf die Codenamen dieser Prozessoren bei den Herstellern? RSX auf der Sonyseite steht für "Reality Synthesizer" und ist im Endeffekt eine nVidia GPU die zwischen der vorletzten Generation (7XXX) und der letzten Generation steht (8XXX er Grafikkarten im PC Bereich, beim Schreiben dieses Berichts war die 9XXXer Reihe aktuell). Der Hollywood im Gegensatz dazu ist wieder "nur" eine Fortentwicklung des Flipperchips vom Gamecube. Wollen wir wirklich das Superschwergewicht gegen das Fliegengewicht antreten lassen? So grausam sind wir nicht - wir belassen es dabei und somit entscheidet sich diese Runde sehr schnell: Hollywood verglüht in der Abwärme der RSX. Müssen wir noch viel über den Grafikspeicher fachsimpeln? Wir denken nicht!
Punkt geht an Sony.



Runde 5: Controller


Nachdem die letzten zwei Runden für Nintendo DESASTRÖS ausgingen, kommen wir in eine Runde in der sich Nintendo wohl eher zuhause fühlen wird.
Seit drei Generationen beglückt uns Sony mit immer neuen Iterationen ihres Controllers. Kam der Klassikcontroller damals beim Debüt der ersten Playstation gut an, wurde dieser kurze Zeit später um "Rumble" erweitert und man nannte ihn fortan "DualShock". Für die PS2 kam nicht wirklich ein neuer Controller sondern angeblich waren die Tasten des PS2 Controllers, der nun Schwarz war, druckempfindlich.
Für das Debüt der PS3 auf der E3 2005 schockierte Sony die werte Gamerschaft mit dem sogenannten "Bananencontroller" - der Unmut der Gemeinde war so laut, dass zum späteren Launch der PS3 dann doch wieder der DualShock präsentiert wurde - ehm sorry - der SIXAXIS präsentiert wurde. Aber was war das? Im SIXAXIS ist ein Gyroskop eingebaut, der die Neigung des Controllers feststellen kann und somit das Rumgefuchtel der Spieler mit den Controllern ins Spiel integriert.

Ihr erinnert Euch sicherlich an die lustige Präsentation zu Warhawk bei der E3 2006? Dann wisst ihr, was wir meinen. Aber für das Rumgefuchtel musste angeblich der Rumblemotor weichen. Böse Zungen behaupteten hingegen, dass Sony keine Lust hatte, Lizenzgebühren an Immersion für deren Patente an der Technologie zu bezahlen und Sony somit den Rumblemotor wegrationalisierte. (Immersion hat sich daraufhin ins Höschen gemacht und inzwischen einen guten Deal mit Sony abgeschlossen - und wie wir wissen gibt es nun den DualShock 3 - Rumble ist somit wieder da. Die Rolle-Rückwärts des Marketings verursachte einige Lachanfälle auf consolewars, Stichwort: "Rumble nicht wichtig"). Bei Sony also nichts weltbewegend Neues - denn ein paar Monate vorher hatte Nintendo seinen Controller für den/die Wii präsentiert: Die Wiimote! Ein Controller, der so aussieht wie eine Fernbedienung und sich auch so ähnlich bedienen lässt - mit dem großen Gimmick aber, dass man mit dem Controller auch schön zielen kann und er die Handbewegungen des Spielers sehr präzise erkennt. Inzwischen kennt jeder den/die Wiimote und welchen Siegeszug er/sie, zusammen mit dem Nunchuck, Nintendo beschert hat.
Böse Zungen (schon wieder!) behaupten, dass Sony dermaßen davon überrascht war, dass man das Gyroskop als Reaktion auf Nintendos Wiimote schnell in den Dual-Shock-Controller einbaute und ihn dann SIXAXIS nannte (Sechs Freiheitsgrade, hah!). Sony selbst beteuerte immer wieder, dass der SIXAXIS sehr lange schon in der Entwicklung war. Wir glauben den bösen Zungen und nicht Sony.
Ganz offen hat Sony auf der letzten E3 nun Nintendos Ansatz für das Gaming akzeptiert und möchte nächstes Jahr seine eigene Version einer Bewegungssteuerung herausbringen. Die Consolewars-Userschaft nennt den neuen Controller liebevoll "Leuchtd****" .. Wir sagen dazu garnichts und geben diesen Punkt ganz klar an Nintendo, da offensichtlich Nintendo wieder die Revolution losgetreten hat.



Runde 6: Medien


Sony setzt bei der PS3 auf Blu-ray und bietet dadurch kommenden HD-Produktionen ausreichend Platz auf der Scheibe. Nintendo hat inzwischen ein Erbarmen mit den Entwicklern gehabt, und setzt bei der Wii auf DVDs - und bei -den- Grafikfähigkeiten der Wii ist der Speicher auf den Medien vollkommen ausreichend für die Konsole. Hier kann sich die PS3 keinen wirklichen Vorteil herausarbeiten.
Die PS3 besitzt aber zudem eine integrierte Festplatte mit mindestens 20GB Platz (wobei es diese Version nur kurz in USA gab und inzwischen überhaupt nicht mehr existiert, und das Minimum nun bei 80GB-120GB liegt).
Nintendo hingegen hat in der Wii 512MB Flashmemory eingebaut und hier liegt unserer Meinung nach der Hund begraben: Wenn man genug Gebrauch von der Virtual Console macht (das ist die Nintendoversion eines Spieledownloadservices), so kann dieser Speicher leicht zuneige gehen, und man muss auf SD-Karten, die man zwar überall kaufen kann, ausweichen. Echt billig sind diese aber (noch) nicht.
Bei Sony hingegen befindet sich noch ausreichend Platz um auch einige Filme usw. auf die Platte zu packen. Punkt geht an Sony - und nicht wegen der Blu-ray, um das noch einmal zu betonen.



Vielseitigkeit, Online & Unterstützung



Runde 7: Vielseitigkeit


Die Nintendo Wii ist als reine Spasskonsole für die ganze Familie konzipiert, und so leistet die Konsole auch nicht mehr als das: Ihr DVD Laufwerk kann keine DVDs abspielen, sondern bleibt bei den Gamediscs (wahrscheinlich nur, um ein paar Lizenzgebühr-Cents zu sparen). Man kann mit der Wii noch ins Internet gehen, aber mangels der HD-Fähigkeit der Konsole wird das recht schnell eine verwaschene und augenermüdende Angelegenheit. Nintendo erweitert die Konsole mit kleinen Gimmicks, wie dem Nachrichtenkanal, dem Meinungskanal usw.
Die PS3 hingegen ist eine Konsole die vieles können will und sie mutiert nicht zum Hans-Dampf-in-allen-Gassen dabei, denn sie kann vieles durchaus gut. Der Hauptschwerpunkt von Sony war es, die PS3 als Medienzentrale für das traute Heim zu positionieren. Sie kann Videos von Rechnern streamen (Wenn man einen DLNA bzw. UPnP Server hat, wie Windows Media Center, TVersity, TwonkyMedia, etc.), kann Blu-rays als auch DVDs wiedergeben, eignet sich als Chatstation, erlaubt den Anschluß externer Datenquellen zwecks Medienbeschaffung. Darüberhinaus erweitert Sony die Konsole mit ständigen Firmwareupdates. So kam Vidzone, ein kostenloser Musikvideostreamingdienst hinzu, demnächst wird in den USA ein Clientprogramm für Netflix (eine Art Onlinevideothek) für die PS3 erscheinen, in Europa steht seit kurzem ein Downloadservice für Filme in HD und SD-Qualität zur Verfügung. Die Möglichkeiten der Konsole erweitern sich ständig.
Wir tendieren dazu ganz leicht, dass die Erweiterungen von Sony nützlicher sind, als die Kanalupgrades der Wii.
Der Punkt geht an Sony.



Runde 8: Unterstützung


Sah es bisher bei Nintendo eher mau aus, was die Unterstützung durch Third Parties betraf, so scheint sich nun das Blatt zu wenden. Immer mehr Publisher und Entwickler erkennen das Potenzial der Konsole aber viele wollen auch nur den schnellen Dollar/Euro machen: Die Anforderungen an die Entwickler sind nicht besonders hoch, und wer schon mal für den Gamecube entwickelt hat, wird sich bei der Wii schnell zurechtfinden. Ausserdem braucht man kein hohes Budget um ein "gut aussehendes" Spiel für den Wii zu erschaffen, denn die Konsole beschränkt sich auf SD-Ausgabe.
Sony, bisher der Primus in Sachen Third Parties, muss sich die Blöße geben: Titel, die bisher exklusiv für Sonykonsolen erschienen, werden zunehmend Multiplattformrelases und die PS3 verliert dadurch natürlich einiges an Exklusivität. Auch scheint sich der Trend bei den Entwicklern festzusetzen, dass man doch lieber schnell ein Spiel für die Wii oder sogar für die XBOX 360 herausbringt als für die PS3. Die PS3 geriet für eine kurze Zeit sogar ins Hintertreffen, aber ihre Unterstützung ist dennoch nicht ernsthaft gefährdet.
Ein (nicht ganz so) neues Phänomen auf der Wii ist, dass die Spiele der 3rd Parties sich sehr viel schlechter verkaufen als die Nintendo-eigenen Produktionen. Analysten haben sich inzwischen darüber den Kopf zerbrochen und als Grund die 3rd Parties selbst ausgemacht: Um auf der Wii erfolgreich ein Spiel zu verkaufen, muss in traditionelleren Medien, also Fernsehen oder Zeitschriften, stärker Werbung geschaltet werden, da die Wii-Zielgruppe branchenübliche Fachzeitschriften nicht liest.
Aber auch einen weiteren Kritikpunkt sehen die Menschen vom Fach: Für die Wii gibt es jetzt zwar mehr Spiele von 3rd Parties als es zu Gamecube-Zeiten noch der Fall war, aber die Spielequalität hat anscheinend stark nachgelassen. Und dies ist auch in der Tat so wie wir an Reviews erkennen können. Wii-Spiele von 3rd Parties schneiden in der Regel recht schlecht ab. Man sollte diesen Umstand nicht auf die Spiele von Nintendo selbst projezieren, die haben eine immens hohe Qualität, aber abgesehen davon sieht es für die Wii mau aus, was qualitative Software betrifft.
Die 3rd Parties haben im letzten Halbjahr vor der Preissenkung der PS3 Sony sehr stark unter Druck gesetzt und mit Abzug gedroht, wenn nicht die Verkäufe der Konsole sich verbessern würden, da die Produktion für Spiele auf der PS3 zu hoch seien. Insbesondere der Chef von Activision hat sich da sehr weit aus dem Fenster gelehnt und gegen Sony gestichelt, was das Zeug hält. Der Preis der PS3 ist inzwischen gesenkt, und Sony hat ein starkes Lineup für die kommende Zeit. Auch die Qualität der Software bei den 3rd Parties ist gefühlt höher als bei der Wii. Insofern geht diese Runde auch an Sony - wenn Nintendo das Qualitätsproblem in den Griff bekommt, könnte es ganz anders aussehen.



Runde 9: Onlinefähigkeiten


Nintendo nervt wieder alle in dieser Runde mit ihrer Version des Internets: Dämliche Freundescodes müssen doppelt ausgetauscht werden, damit Freunde sich gegenseitig in den Konsolen hinzufügen können. Internet? Was ist das? Anscheinend will Nintendo das DS Konzept weiter fortführen und wird wohl für jedes Spiel einen Freundescode herausbringen, was einfach nur - sorry für die Wortwahl - Crap ist. Der Grund für diese Onlineignoranz ist uns vollkommen schleierhaft und macht den schnellen Onlinequickie zur Qual. Ausserdem hält sich Nintendo relativ bedeckt was Onlinespiele angeht, Animal Crossing, Mario Kart und Super Smash Brothers sind die wenigen Onlineangebote - und diese sind dann auch nur von Nintendo.
Sonys PSN Konzept orientiert sich eher an das, was man vom Internet her gewöhnt ist und leistet sich nicht solche groben Patzer wie Nintendo. Man kann Freunde simpel hinzufügen, und es gibt auch eine Fülle von Spielen die Onlinegaming unterstützen. Das Gelbe vom Ei ist das PSN zwar trotzdem nicht, aber es reicht auf jeden Fall um Nintendo in dieser Runde vom Platz zu fegen.
Punkt geht an Sony.



Runde 10: Rückwärtskompatibilität


Die eigentliche Paradedisziplin Sonys wurde durch ein Kostenreduktionsschachzug etwas verwässert:
Seitdem der PS3 der EE+GS Chip fehlt (was bei uns in Europa immer der Fall war, wir hatten nur die EmotionEngine als Hardware in der PS3 sitzen; EE+GS = EmotionEngine+GraphicsSynthesizer, die Hauptkomponenten der PS2) ist es dahin mit der 99%igen Rückwärtskompatibilität der PS3. Einige Spieleperlen haben ein paar Darstellungsfehler, manche Videos ruckeln usw. usf. Mit Ruhm hat Sony sich nicht bekleckert. Aber mit der Einführung der 40GB/80GB Version hat Sony dann den kompletten Schlussstrich gezogen und die Rückwärtskompatibilität ersatzlos gestrichen. Eine Softwareemulation wird es nicht geben und Sony hat auch kein Interesse daran, eine nachzuliefern. Denn der Hase wird anders laufen: Sony hat laut Patentanträgen inzwischen eine Emulationsschicht für die PS3 entwickelt, die die PS2 nahezu vollständig in Software abbildet. Der Plan wird es sein, diesen "Emulator" nicht frei zur Verfügung zu stellen, sondern den Emulator zusammengeschweisst mit den PS2-Game-Images als Downloads der jeweiligen Spiele im PSN zu verkaufen. Wieso auch nicht, man macht Geld damit, und Sony hat nicht viel Geld im Moment. Uns Gamer freut so ein Schachzug natürlich nicht.
Nintendo hatte bisher Rückwärtskompatibilität vollständig ignoriert - mit der Wii aber nicht. Die Wii spielt Gamecubespiele perfekt ab, wieso auch nicht, ist die Hardware doch selbst nur aufgemotzte Gamecube Hardware. ;)
Dieser Punkt geht ohne "Wenn und Aber" an Nintendo.




Runde 11: Preis


"THE PLAYSTATION THREE WILL RETAIL FOR $599" - die Hiobsbotschaft für alle Leute, die sich die PS3 kaufen wollten, und auch der Grund, wieso sie sich bisher langsamer verkauft als der gewachsene Markt eigentlich erfordert hätte. Der/die Wii hingegen wurde von Anfang an für "schlappe" $249 angeboten und lag somit voll auf der Wellenlänge vieler Geldbörsen.
Inzwischen kostet die PS3 "nur" noch 299,- EUR in einer 120GB Version, und die Wii wurde auch um 50,- EUR im Preis gesenkt und kostet somit "nur" noch 199,- EUR. Die Wii bleibt preislich günstiger.
Dieser Punkt geht sowas von an Nintendo.



Runde 12: Design


Das ist unser Lieblingspunkt, denn den entscheidet ihr. Wir geben Euch die Vorgabe, wählt zwischen:

Billig-Klavierlack vs. iPod-Klapper-Imitat.

Also, was sagt Euch zu?


Fazit



7:5 für Sony



Ein recht knappes Ergebnis. Wer hätte das gedacht?
Hier treten 2 Konsolen gegeneinander an, die nicht unterschiedlicher sein können, dennoch schafft es Nintendo ein respektables Ergebnis für sich herauszuhauen. 2 Punkte Abstand zwischen den beiden und 2 Punkte die wir für den Hardwarebereich vergeben. Das sollte euch zu Denken geben.

Good fight, good night!