Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

PS2 vs. XBOX

Microsoft bereitet sich auf den Angriff vor mit seinem Flaggschiff XBOX. Kann und wird die XBOX die PS2 aus ihren Gewässern vertreiben können?


Let the bouts begin!


Der Gladiator (der bekannterweise ein Imperium hinter sich stehen hatte) der ein Imperium herausforderte - Microsoft gegen Sony, wer wird hier das Rennen machen? Schafft es der Gladiator im Circus Maximus in ROM oder wird sich der etablierte Caesar des Gamings wieder einmal behaupten können? Die Menge tobt und will Blut sehen, Brot und Spiele sind an der Tagesordnung und die beiden Kontrahenten stehen sich in der glühenden Hitze gegenüber. Beide haben sich nichts zu schenken.. aber nun genug der Worte, lasst die Waffen sprechen!




Runde 1: Die Player - Sony gegen Microsoft (Credibility)


Microsoft betritt den Konsolenmarkt als absoluter Neuling - wie es auch Sony beim Debüt der Playstation war. Davor war Sony mehr als Konsumelektronikgigant bekannt, und die meisten protzten damit, einen 72cm Sony-Trinitron Fernseher bei sich zuhause stehen zu haben. Dann kam die Playstation und Sony erschuf mit den Namen "Playstation" ein Synonym für Spielen und Lifestyle wobei dies alles sukszessive geschah. Microsoft hingegen geht mit einer fetten Propagandamaschinerie ans Werk: Es werden 500 Millionen Dollar in die Werbung gesteckt werden, und es wird versucht ein Hype über die Fähigkeiten der Konsole zu erzeugen. Microsoft selbst hat bei den Konsumenten ein gespaltenes Image - die einen lieben die Produkte, die anderen hassen sie. Die einen denken Microsoft wäre innovativ, die anderen denken Microsoft würde kopieren. Wie dem auch sei, Sony hat schon seine Jünger, Microsoft muss sie sich erst noch heranziehen.

Punkt geht an Sony.


Runde 2: Fangemeinde (anvisierte Zielgruppe)


Sony betreibt die Strategie des "erwachsenen Gamings" oder "professionellen Gamings". Ihr könnt es nehmen wie Ihr wollt, aber angesprochen fühlen sollen sich die 15-26+ jährigen von der Kampagne (und nicht eine jüngere Zielgruppe, wie Nintendo es tut) - die Gruppe, die das meiste Geld in solche Spiele & Co. reinsteckt. Interessanterweise ist aber Microsoft auch genau auf diesen Markt aus - das sieht man an den Spielen: Amped und Halo oder DoA3 - alles zielt auf dieselbe Usergruppe ab.

Das wird ein erbitterter Kampf um die User. Jedenfalls geht diese Runde unentschieden aus.


Runde 3: Intel Pentium III vs. EmotionEngine


Wie so oft schon hier breitgetreten und an anderen Stellen im Web, ist das Herzstück der XBOX nichts anderes als eine stinklangweilige Desktop-CPU - sie mag hochgetaktet sein (733MHz; im Gegensatz zu den anderen Konsolen-CPUs hochgetaktet - die Desktop-CPUs hingegen sind schon sehr sehr viel weiter/höher getaktet) aber dennoch liefert sie nicht die Performance einer EmotionEngine von Sony. Das Transistorungetüm von Sony schafft es locker auf 6.2GFLOPS im Fliesskommabereich. Die XBOX-CPU hingegen nur auf schlappe 2.5-3GFLOPS.

Der Punkt geht an Sony.


Runde 4: nVidia GPU gegen GraphicsSynthesizer


Gegen den erweiterten GeForce-Kern der XBOX und dessen Funktionalitäten scheint der GraphicsSynthesizer der PS2 wenig ausmachen zu können. Der GS ist ein Arbeitspferd - es erledigt seine Arbeit schnell was auch das Hauptaugenmerk beim Design dieses Chips war. Die Rohe Polygonzahl von 66 Millionen/s ist gewaltig - aber die bekommt man nur, wenn es absolut keine zusätzlichen Effekte gibt was ein großes optisches Manko ist. Die rohe Power des nVidia-Chips übertrifft die der PS2 noch einmal: etwa 125 Millionen/s - das sagt zumindest MS, aber die Zahlen wurden schon mal nach unten korrigiert, also wollen wir so frei sein und gehen von "konservativen" 80-90 Millionen Polygonen/s aus.

Der GS bietet von Haus aus keine Zusatzeffekte an - man muss das meiste per Hand nachprogrammieren, was sowohl die EmotionEngine als auch den GS belastet und nicht jede Programmierklitsche beherrscht diese ausgefeilten Techniken. Sicherlich habt Ihr alle schon die "Jaggies" bei diversen PS2-Spielen gesehen (u.a. Ridge Racer V) das durch das Fehlen des Hardwareantialiasing verursacht wird - ein Problem, das der XBOX keinerlei Kopfzerbrechen bereitet. Darüber hinaus bietet die XBOX-GPU noch viele weitere Effekte von Haus aus an und somit geht der Punkt klar an die XBOX.

Punkt für Microsoft

Runde 5: Grafikspeicher.


Da kommen wir doch zu einem unserer Lieblingsthemen. Der PS2-GraphicSynthesizer hat insgesamt 4MB VRAM direkt auf dem Chip, das heißt, das dieser Speicher besonders schnell angesprochen werden kann - Im Fall der PS2 sogar mit bis zu 48GB/s. In der Tat eine beeindruckende Zahl.
Die XBOX hingegen weicht auf die sogenannte UMA-Technik aus, und somit wird auch der Hauptspeicher (RAM) zum Grafikspeicher. Der Haken daran ist, dass der Bus, obwohl er sehr viel schneller als der von normalen PCs ist, dennoch mit 6.4 GB/s weit hinter den Leistungen der PS2 bleibt.

Ihr vermutet sicherlich einen klaren Sieg der PS2 bei diesen Zahlen. Vermutlich hätte Ihr auch recht, wenn da nicht ein gänzlich anderes Problem wäre, das wir hier nicht verschweigen möchten:
Die PS2 hat einfach zu wenig Grafikspeicher. 4MB - ohne Texturkomprimierungsoption wie beim GAMECUBE oder XBOX sind einfach zu wenig. Die XBOX bietet hier bis zu 64 MB an (theoretisch). Am Anfang war bei der PS2 von Texturarmut die Rede (erinnert Ihr Euch, das klingt doch wie ein Problem vom N64..) und monotonen Grafiken. Inzwischen sind die Spiele aber recht beeindruckend und schaffen es auch mit dem geringen Speicher klarzukommen - aber wie würden die Spiele denn aussehen, wenn sie von Anfang an mehr Speicher zur Verfügung hätten? Womöglich um Klassen besser.

Der Punkt geht an die XBOX.


Runde 6: Speicher


Hier brauchen wir nicht lange rumzufackeln: Die XBOX bietet einen Durchsatz von 6.4 GB/s an (dank UMA sind wohl eher 4-5 GB/s realistisch), die PS2 hingegen nur einen Durchsatz von bis zu 3.2 GB/s.

Der Punkt geht an die XBOX.


Runde 7: Controller


Oh we, oh we. Sony hat nicht viel an seinem Dualshock Konzept geändert: Ein paar analoge Knöpfe anstelle von Digitalknöpfen war schon alles (und er wiegt etwas weniger als der alte Dualshock) - alles aufgrund der Rückwärtskompatibilität sagen die Sony-Jünger - das ist uns Shit-egal. Sony hätte dennoch einen anderen Controller mit mehr Funktionen konzipieren können.
Der XBOX-Controller sieht etwas sehr eigen aus, wie eine Mischung aus dem GAMECUBE- und Dreamcast Controller, verpackt im Design des Sidewinders. Und den haben wir auch vor Ort und der ist keine Wonne. Der XBOX-Controller ist klobig und uninspiriert. Er ist sehr schwer und liegt nicht optimal in der Hand, besonders Leute mit kleineren Händen werden es MS danken. Auch MS selbst hat es eingesehen, dass der Controller nicht das gelbe vom Ei ist und bietet inzwischen den "Controller S" an, wobei "S" für "Small" steht.

Punkt für Sony.


Runde 8: Medien


DVD gegen DVD - wer sagt's denn? Vom Spielemedium gewinnt hier eigentlich keiner. Wenn wir da mal nicht die XBOX-interne Harddisk vergessen. Eine so riesige MemoryCard gab es noch nie! Die Möglichkeiten, die die fest, von Anfang an vorhandene Festplatte den Entwickler einräumt, sind noch gar nicht abzusehen.

Der Punkt geht an die XBOX.


Runde 9: Vielseitigkeit


Bei der PS2 bekommt man sofort einen DVD-Player mit, welcher im (hohen) Preis mitinbegriffen ist. Bei der XBOX hingegen muss man sich die Funktionalität nachkaufen. (Wir hören schon, wie einige sich beschweren, dass es doch die Konsole günstiger macht - falsch: Nach MS-eigenen Angaben wird die Konsole sowieso schon unter dem Eigenwert verkauft, da war das ausbundeln der DVD-Player Fähigkeit ein ökonomischer Schachzug dem von der Marketingabteilung auch noch ein guter Grund hinzugefügt wurde)

Wenn Microsoft aber sein Verspechen einlöst, die XBOX als digitalen Videorekorder umfunktionieren zu können, werden wir entzückt sein.

Der Punkt geht an die XBOX


Runde 10: Unterstützung


Die Unterstützung der PS2 bedarf eigentlich keiner Worte - sie wird von allen Entwicklern unterstützt - Es gibt wahrlich niemanden, der nicht auf dieses Pferd setzen will (doch, die Entwickler von Oddworld..., aber das sind die einzigen).

Die XBOX und Microsoft hingegen mussten kräftig hausieren gehen, damit Entwickler Spiele für die XBOX portieren - von Exklusiventwicklungen der altehrwürdigen Spielentwickler für die XBOX wollen wir erst gar nicht reden. Einzig und allein Sega brachte "Jet Set Radio Future" nur auf der XBOX heraus, das "Halo" von Bungie ist auch die einzige Software, die in den Launchtagen rekordverkäufe erzielte. Aufgrund der schwachen Abverkäufe in Japan sieht es aber mit dem Support durch Konami, Capcom & Co sehr schwarz aus. Capcom hat ausser Genma Onimusha kein weiteres Spiel für die XBOX herausgebracht noch ist im etwas konkretes angekündigt. Von Metal Gear Solid X sieht man immer noch nichts und Silent Hill 2: Restless Dreams wurde auf die PS2 wieder zurückportiert um dort wenigstens gut verkauft zu werden. Square hat sich inzwischen für Nintendo entschieden und wird in Zukunft überhaupt nichts für die Konsole herausbringen. So gesehen sieht der Support für diese Konsole extrem schwach aus.

Punkt geht an die PS2.


Runde 11: Onlineunterstützung


Die XBOX ist die zweite Konsole die einen Internetzugang von Haus aus anbietet - im Gegensatz zur PS2, wo man sich diese Funktionalität -wie immer- nachkaufen muss.

Inzwischen hat aber Sony seine Onlinepläne angekündigt: Mit Playstation BB sollen alle PS2 Zocker online gehen können, und auch generell stehen mit "Final Fantasy XI: Online" und "Everquest" mindestens zwei konkrete Spiele ins Haus. Bei der XBOX wird die Strategie zur E3 2002 angekündigt werden, aber mehr hört man noch nicht.
Diese Runde geht unentschieden aus, da beide in etwa zur selben Zeit "online" gehen werden


Runde 12: Rückwärtskompatibilität


Ein As im Ärmel von Sony. Bietet doch die PS2 die Möglichkeit an, alle PSX Spiele spielen zu können.

Der Punkt geht an die PS2.


Runde 13: Design


Wie sieht sie nur aus, die schwarze Kiste mit dem grünen Auge in der Mitte.
Uns persönlich gefällt ja die PS2 sehr viel besser - wie dem auch sei, bewertet wird das hier nicht, das könnt Ihr selbst mit dem Poll oben rechts tun.


Runde 14: Preis


Preislich waren beide Konsolen am Anfang etwa gleich teuer: 445€ für die PS2 (DM 869,-) und 479€ für die XBOX, wobei die XBOX aber einen deutlichen Mehrwert infolge einer Festplatte (die aber nicht richtig genutzt wird) anbot. In diesem Punkt kann sich keine von beiden wirklich absetzen.
Die Runde geht unentschieden aus, da wir nicht berücksichtigen wollen, dass die PS2 jetzt €299 kostet.


Fazit:


Auch wenn es ein Unentschieden gibt, die XBOX liegt im Bereich der Hardware klar vor der PS2 - und das ist keine große Verwunderung bei einer Konsole, die in etwa 1 1/2 Jahre Jünger ist; verwundern tut uns, daß die XBOX nicht wirklich -klar- in Führung gehen kann, aber wie hier im War beleuchtet, ist die Hardware nicht in jedem Punkt halt das Gelb vom Ei. Würde die Gewichtung darüber hinaus noch mehr bei den Spielen liegen, würde die XBOX es wahrscheinlich gar nicht schaffen nur in die Nähe der PS2 zu kommen.

Aber, wir bewerten hier die Hardware und somit verdient sich die XBOX in diesem Bereich ihre Sporen.
Wenn Ihr aber wissen wollt, ob Ihr mit der XBOX Euer Geld in die richtige Maschine investiert, dann können wir Euch im Moment nur ein "nein" sagen, denn die Zukunft der Konsole ist unseres Erachtens nach ungewiss: Der sinkende Absatz in Japan nötigt japanische Entwickler die XBOX fallen zu lassen. Auch in Europa verkauft sich die XBOX viel zu schlecht als dass sie eine relevante Marktposition ergattern kann. Die Terminverschiebung der kanadischen Spieleschmiede EA heisst auch nichts gutes. Damit ist es wieder einmal bewiesen, das eine überlegene Hardware nicht unbedingt bedeutet, dass sie auch auf dem Markt siegen wird.






Good Fight, Good Night!