Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

Review

Mario Kart 8 Deluxe

Was lange währt, wird trotzdem kurz. Mit etwas Verspätung schickt auch die CW Crew Mario Kart 8 Deluxe noch mal in die wohlverdiente Boxengasse.

Was wäre eine Nintendo Konsole ohne ein Mario Kart? Richtig nur halb so viel Spaß. Anstatt die Switch aber mit dem neunten Teil der Reihe zu beglücken, bringt Nintendo erst mal eine aufpolierte und all-inklusive Version des achten Teils mit dem schicken Namen Mario Kart 8 Deluxe ins Rennen.

Das Konzept von Mario Kart ist einfach. Man nehme Mario und seine Freunde, setze sie in ein Go Kart oder auf ein Motorrad, lässt dies auf bunte Rennstrecken los, garniert das ganze mit fiesen kleinen Items wie Roten Panzern oder Bananenschalen und fertig ist das Spiel, welches Freundschaften auf eine harte Probe stellt.

Für Singleplayer Freunde bietet MK8D die 8 Cups der Standart MK8 Version, so wie auch die 4 DLC Cup`s mit je 4 Strecken. So hat MK8D ganze 12 Cups mit 48 Strecken. Bei den Schwierigkeitsgraden stehen 50cc, 100cc, 150cc, Gespiegelt (150cc) und der 200cc zu Verfügung. Wer keine Lust auf Rennen hat, kann sich im Zeitfahren verbessern (neu auch mit 200CC) oder dreht eine Runde im neuen Battlemodus gegen die KI. Dieser wurde komplett überarbeitet. Während man sich auf der WiiU Version noch auf den normalen Rennstrecken bekämpfen musste, gibt es jetzt 8 Karten mit 5 verschiedenen Spielmodi: Ballonschlacht, Räuber und Gendarm, Bob-omb-Wurf, Münzenjäger und Insignien-Diebstahl. Bei den Items hat man 2 alte Bekannte aus Super Mario Kart ausgegraben die Feder und den Geist. Der Geist kann sowohl in den Rennen als auch im Battlemodus benutzt werden. Die Feder hingegen gibt nur im Battlemodus. Die Items sind auch die größte Neuerung bei MK8D. Anstatt wie sonst 1 Item einsammeln zu können, gibt es jetzt 2 Items. Leider können diese nicht getauscht werden, auf einigen Strecken wie dem Babypark sorgt die doppelte Anzahl an Items auf jeden Fall für einiges an Chaos. Bei den Charakteren bietet MK8D jetzt etwas mehr als 40 Charaktere. Neu hinzugekommen sind z.B. König Buu Huu, Baby Bowser und die Inklinge aus Splatoon. Euer Gefährt lässt sich wie schon bei der WiiU Version individuell anpassen. Rahmen (wie schon in Mario Kart Wii gibt es wieder auch wieder Motorräder), Reifen und Gleitschirm lassen sich je nach Belieben einstellen und verändern damit die Statuswerte eures Fahrzeugs. Neu ist auch die Schlau-Steuerung. Diese hilft einem beim Lenken und verhindert das man gegen Wände oder Abgrunde fällt die sich links oder rechts befinden. Gerade auf der überarbeiteten Regenbogen Strecke vom SNES ist diese Funktion eine willkommene Hilfe für Kinder.


So nett der SP auch ist die große Stärke von Mario Kart ist und bleibt der Multiplayermodus. Ihr könnt entweder im 4 Spieler Splittscreen, 8 Spieler Handheld Modus oder mit 12 Spielern Online spielen. Zur Auswahl stehen auch hier Einzelrennen, Turniere oder der Battlemodus. Alle Spielmodi können sowohl Jeder gegen Jeden als auch im Team gespielt werden. Leider wurde in den Teamrennen der Teambeschuss entfernt. Sorgte gerade dieser doch für die nötige Prise Chaos in den Teamrennen. Auch leidet der Online Modus immer mal wieder unter Problemen: Gegner fahren augenscheinlich in den Abgrund befinden sich in Wirklichkeit aber noch auf der Strecke oder aber Items treffen den Gegner zeitverzögert.

Nintendo hat auch etwas an der Steuerung gefeilt. Das Fire Hopping (nachdem Ihr einen Boost erhaltet - ob durch Drifting oder Pilze - hüpft Ihr mit Eurem Kart mehrere Male kurz hintereinander in die Luft), was noch in der WiiU Version möglich war, wurde entfernt. Dafür gibt es beim Driften eine dritte Phase (Lila), die euch einen ordentlichen Boost gibt. Im Battlemodus könnt ihr mit Bremsen und links oder rechts eine 180 Drehung machen. Für Kinder wurde auch die sogenannte Schlau-Steuerung eingebaut. Diese unterstütz den Fahrer beim Lenken und verhindert so das man z.B. in der Rainbow Road runterfällt.
Auf der Switch läuft MK8D in der Dockingstation mit 1080P und 60FPS im SP. Im Handheld Modus läuft das Spiel in 720P mit 60FPS. Sobald ihr hingegen im Splittscreen mit 3-4 Leuten spielt, sinkt die FPS auf 30. Visuell wurde das Spiel nur etwas aufgebohrt. Die Texturen sind minimal schärfer, die Licht- und Partikeleffekte wurden etwas verbessert. Wirklich groß ist der Unterschied da aber nicht. Das Antialiasing wurde zwar nicht verbessert, aber alleine durch die 1080P ist eine sichtliche Steigerung der Bildqualität zu sehen. Dank des neuen Datenträgers wurden auch die Ladezeiten um 1/3 verkürzt. Am Ende des Tages zählt aber nur das Mario Kart ein wunderschönes Spiel ist. Egal wo ihr unterwegs seid. Nintendo hat sich viel Mühe gegeben und die Strecken stecken voller vieler kleiner Details.

Pro:

+ flüssige 60 FPS
+ 48 Strecken
+ tolles und abwechslungsreiches Streckendesign
+ mehr als 40 Fahrer
+ überarbeiteter Battlemodus
+ hoher wiederspielwert

Contra:

gelegentlich Online Probleme -
keine neuen Strecken -
fehlender Teambeschuss -


Ein grandioses Spiel wird noch besser

Mario Kart steht nicht umsonst seid Jahren an der Spitze der Fun Racer. Kein anderes Spiel sorgt dafür das man seine Freunde innerhalb von 1 Sekunde anfängt abgrundtief zu hassen und im nächsten Moment freut man sich wie ein kleines Kind weil man einen Blitz oder Blauen Panzer bekommen hat. Ich habe schon viele Stunden mit Mario Kart 8 auf der WiiU verbracht konnte aber nicht widerstehen mir sofort die Deluxe Version zu holen. Nintendo hat das Spiel gut verbessert und es macht einfach Spaß. Wer keine WiiU hatte kommt um dieses Spiel nicht herum. Besitzer der WiiU Version müssen selber entscheiden ob die kleinen Verbesserungen einen erneuten Kauf rechtfertigen. Ich zumindest bereue den Kauf nicht.