Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

Sandy Hook Tragödie bringt das Thema 'Gewalt in Videospiele' zurück in die Medien

Schuld an dem Unglück haben angeblich nun Dynasty Warrior oder Mass Effect.

Sidewatch // Dienstag, 18. Dezember 2012 um 11:16 von HatWolf


Der tragische Amoklauf in Sandy Hook, Connecticut, bei dem sieben Erwachsene und 20 Kinder starben, machte als schockierende Meldung die Medien. Obwohl so ein Grauen in der Regel erst einmal zu Verständnislosigkeit über so eine Tat und Solidarität für die Hinterbliebenen der Opfer führt, nutzen wieder einige selbsternannte Medienwächter gerade die "Gunst der Stunde", um erneut die Schuld an realer Gewalt auf Videospiele zu schieben. Sogleich machen Zeitungen wie die Express Schlagzeilen, dass der Täter Adam Lanza "besessen" von gewalttätigen Videospielen gewesen wäre und sein Lieblingsspiel "Dynasty Warriors" gewesen sei, welches der Artikel selbst als "schockierend gewalttätiges Fantasiekriegsspiel" beschreibt. Es soll ihm auch eine "Inspiration" gewesen sein.

Ein ähnlich absurdes Ausmaß an Anschuldigungen erfährt auch derzeit die Facebook-Seite von Mass Effect. Dort fordert eine wütende Menge den Verbot von so einem "kranken Spiel". Grund dafür ist offenbar, dass ein gewisser "Ryan Lanza" auf Facebook der Mass Effect-Seite ein Like verpasst hat, obwohl nicht einmal klar ist, ob Ryan Lanza überhaupt etwas mit dem Täter Adam Lanza zu tun hat oder nicht. Die Namensähnlichkeit scheint aber für einige Menschen auszureichen, um Mass Effect die volle Schuld an dem Tod von 27 Menschen zu geben. Die amerikanische Nachrichtenagentur Fox News gab Facebook sogar selbst die Schuld für die Tat.

Auch der notorische Videospielgegner Jack Thompson will sich durch diese Ereignisse wieder ins Rampenlicht bringen. Der Anwalt aus Florida hinterließ bei der Entertainment Consumers Association eine Sprachnachricht, bei der er ebenfalls auf die nicht bestätigte Verbindung zwischen Videospiele und der Tat einging.

Zitat:

"Hey Hal, Jack Thompson in Miami. I think it's tragic, and maybe it brings the tragedy of others to home... to your home, that this is happened now in Connecticut. Uh, you know, I did what I could to try and prevent these things... I was called a 'massacre chaser' by you and your friends... when I all I wanted to do was prevent these things from happening. So maybe now you'll get it, Hal. Maybe now you'll get it… though somehow I doubt it."



Es werden sicher über die Zeit weitere dieser Artikel, Schlagzeilen und Medienwächter auftauchen, die eine schlimme Tragödie für ihre eigenen Interessen ausnutzen und Videospiele als Sündenbock gebrauchen.