Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

Speedlink Trailblazer Racing Wheel

Wie steuern sich damit aktuelle Racer wie Forza Motorsport 7?

Sonntag, 29. Oktober 2017 um 13:43 von SaveTheStyle

Es ist nicht grundsätzlich besser, authentischer oder realistischer, wenn man ein Rennspiel mit einem Lenkrad steuert. Bei Simulationen wie Project Cars mag es sinnvoll erscheinen, immerhin simulieren diese Spiele mit einem vergleichsweise hohen Grad an Realismus das Geschehen auf der Rennbahn. Andererseits ist die Controllersteuerung gerade in dieser Konsolengeneration unglaublich genau geworden und fühlt sich durch verschiedenste Rumblefunktionen, wie dem Trigger Rumble des Xbox One Controllers, sehr exakt und griffig an. Was bringt aber ein guter Controller, wenn ein Spiel sich mit dem Controller ungenau steuern lässt? Wenn das Ausbrechen des Hecks nicht rechtzeitig bemerkt wird, um noch gegensteuern zu können?

Uns wurde das Speedlink SL-450500-BK Trailblazer Racing Wheel zum Test zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hierbei um ein schwarz-rotes Lenkrad für unter 100 €, welches über eine universelle Tastenbelegung und zusätzliche Pedale verfügt. Das Lenkrad kann mit der PS3, PS4, Xbox One und am PC verwendet werden, wird an den Konsolen jedoch als Controller und nicht als Lenkrad registriert. Der Anschluss erfolgt via USB-Kabel an der Konsole, während der aktive Controller an das Lenkrad selbst geschlossen werden muss. Erst wenn der Controller angeschlossen ist, kann das Lenkrad genutzt werden. Die Kabellänge von zwei Metern geht völlig in Ordnung, bei Bedarf kann eine Kabelverlängerung genutzt werden.

Die Verarbeitung des Lenkrads ist für den bereits genannten Preis völlig ausreichend. Die Saugnäpfe unter dem Lenkrad sorgen auf glatten Oberflächen, wie einem Tisch, für ausreichend Halt und verhindern ein Wegrutschen bei heftigem Lenken. Ebenso ist die Pedaleinheit durch Saugnäpfe gesichert. Die gesamte Konstruktion ist aus Kunststoff und liegt recht angenehm in der Hand. Die Pedale hingegen wirken etwas fragil und ich bezweifle, dass sie bei häufiger Nutzung lange intakt bleiben werden. Die rote Kunststoffoberfläche der Griffbereiche überzeugt durch genügend Grip und ist somit selbst für schwitzige Hände geeignet.

Getestete Spiele
Getestet habe ich das Speedlink SL-450500-BK Trailblazer Racing Wheel mit Forza Motorsport 6, Forza Horizon 3, Forza Motorsport 7 (alles Xbox One) und Driveclub (PS4). Das Befahren der Rennstrecken in Forza Motorsport 6 gestaltete sich deutlich angenehmer als die Runden, die ich in Forza Horizon 3 drehte. Die Steuerung wirkte gerade bei Forza Motorsport 6 sehr präzise und deutlich realitätsnäher als bei dem arcadigen Open-World-Racer.

Driveclub auf PS4 spielte sich etwas ungenau, was bei mir das gleiche Empfinden auslöste, das ich schon bei Forza Horizon 3 hatte. Das Feedback jedoch ist bei allen Spielen besser als erwartet: Die Vibrationen im Lenkrad fühlen sich authentisch an und vermitteln eine Nähe zum Spiel, die mit dem Controller nur bedingt möglich ist. Zudem muss bezüglich der Verarbeitung noch gesagt werden, dass sämtliche Knöpfe, Schalter, Wippen und insbesondere der Schalthebel präzise arbeiten, wertig wirken und zum Teil umprogrammierbar sind.

Nun zu Forza Motorsport 7: Ich spielte in der sogenannten "Freien Fahrt" und in der Kampagne mehrere Rennen mit dem Lenkrad und war überwiegend zufrieden. Die meisten Autos ließen sich auf den jeweiligen Teststrecke durchaus passabel steuern ließen, Probleme gab es jedoch auf dem Mittelteil der Dubai-Strecke wegen der vielen Kurven, was aber vermutlich nicht nur am Lenkrad, sondern auch am durchwachsenen Streckendesign liegt. Hier reagierte das Lenkrad nicht präzise genug, um die Vehikel auf Ideallinie durch die Kurven zu bringen.

Grundsätzlich gilt in Forza Motorsport 7, dass träge, große Maschinen wie SUVs und Pickups besser zu lenken sind, was an der entschleunigten Spielweise liegt. Jede am Lenkrad ausgeführte Aktion war punktgenau und Eins-zu-Eins auf das Spiel übertragen. Für den Singleplayer kann das Lenkrad für Forza Motorsport 7 empfohlen werden, da es ein angenehmes Fahrgefühl vermittelt, auf den höchsten Schwierigkeitsgraden und im kompetitiven Bereich (sprich: Onlinerennen) ist die Controllersteuerung weiterhin die bessere Alternative.

Aus Spaß habe ich zudem ein paar Minuten Super Meat Boy mit dem Lenkrad gespielt. Das gestaltet sich mit ein wenig Übung gar nicht mal so schwer, ist aber natürlich komplett sinnbefreit und eher eine Sache für einen lustigen Abend mit Freunden.

Fazit
Ich war überrascht, wie gut sich ein Lenkrad mit Pedaleinheit für unter 100 € anfühlen kann. Auch wenn ich auch in Zukunft der Gemütlichkeit und Genauigkeit wegen lieber zum Controller greifen werde, so ist das Speedlink SL-450500-BK Trailblazer Racing Wheel für kurze bis mittellange Racing-Sessions mit Simulationen eine willkommene Abwechslung. Die Verarbeitung stimmt und hinterlässt einen befriedigenden Eindruck. Wer aber Racer in Onlinerennen spielt und seine Herausforderung im kompetitiven Bereich sucht, sollte sich in einem etwas höherklassigen Preissegment nach einer Alternative umsehen.


Bilder (Insgesamt 132 Bilder, Zeige Bilder 0 bis 0)

consolewars liefert tagesaktuelle Spielenews, exklusive Testberichte, sowie die wichtigsten Nachrichten aus dem Games Business und zahlreiche Möglichkeiten sich in die Geschehnisse in Form von Blogs, Gruppen- oder Userpages in einer der größten deutschen Gaming Communities im Internet einzubringen.

Impressum & Disclaimer | copyright © 1999-2018 consolewars®. (cached)

Google+