Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

Kingdom Hearts - Zweiter Akt

Die Story bis einschließlich Teil 2 erkärt

Sonntag, 26. Februar 2017 um 10:30 von miperco

Willkommen zurück zu unserem zweiten Akt des Kingdom Hearts Features. Beim letzten Mal klärten wir euch über die Entstehungsgeschichte der Reihe auf, listeten alle erschienen Teile bis zum heutigen Tag und gaben bis einschließlich des 1. Teils einen Überblick über die mehr als komplizierte Geschichte. Heute widmen wir uns den beiden Handheld-Teilen 358/2 Days und Chain of Memories. Um das Verständnis zu erleichtern, werde ich erneut auf einige Exkursionen zurückgreifen, bis wir den zweiten Teil mit der Geschichte von Teil II beschließen können.


Besondere Niemande – Eine kleine Exkursion Nummer 2

Namine



Bevor wir uns jetzt speziell den zwei Teilen widmen, die vor Kingdom Hearts II spielen, sollten wichtige Erklärungen erfolgen, um das Verständnis zu erleichtern. Ihr erinnert euch an die beschriebene Szene aus Teil 1, in der Sora das Schlüsselschwert gegen sich selbst richtet, um Kairis und damit auch sein Herz zu befreien? Ich deutete es schon an: Dieser Augenblick hatte weitreichende Folgen.

In den Spielen werden diese Fragen erst viel später beantwortet, aus offensichtlichen Gründen, werde ich aber jetzt schon Tatsachen schaffen.
Wie wir bereits wissen, wurde Sora während den Ereignissen aus Teil 1 zu einem Herzlosen. Durch Exkursion Nummer 1 wissen wir auch, dass dabei ein Niemand entsteht. Soras Niemand tauchte bislang sowohl in 358/2 Days, als auch in Teil 2 und Dream Drop Distance auf. Der Junge hört auf den Namen Roxas und sieht genauso aus, wie Ventus. Das rührt daher, dass Ventus Herz nach wie vor in dem von Sora Zuflucht sucht. Daher ist es Sora auch möglich, das Schlüsselschwert zu kontrollieren. Zudem erwählte ihn das Schlüsselschwert im Kampf gegen Riku-Ansem in Teil 1. Sein reines Herz erlaubt ihm das Führen der Waffe. Eigentlich wird diese Gabe von Generation zu Generation weitergereicht. Darauf kommen wir aber später noch einmal zu sprechen.
Normalerweise hätte Kairi auch zu einer Herzlosen werden sollen, durch ihre spezielle Funktion als Prinzessin der Herzen wurde das aber verhindert. Die Extraktion ihres Herzens aus Sora, erschuf aber eine spezielle Form eines Niemands – Namine.

Da das in der Kingdom Hearts Reihe auch nicht ganz so üblich ist, hat Namine spezielle Fähigkeiten. Sie kann unter anderem zwischen den Welten reisen und die Erinnerungen anderer Personen beeinflussen. Wo wir gerade bei speziellen Niemanden sind. Ihr erinnert euch an die Schüler von Ansem den Weisen und an Terra-Xehanort, der diese ihres Herzens beraubt hat? Alle erschufen dabei auch ihre jeweiligen Niemande. So entstand der bereits genannte Xemnas (der Niemand von Terra-Xehanort, der seine Erinnerung wieder erlangt hat). Er führt die entstandenen Niemande in eine Organisation namens „Organisation XIII“ zusammen. Da es doch nicht so cool ist, ohne Herzen zu sein, arbeiten sie in den folgenden Jahren an ihrem Ziel, diese wiederzuerlangen. Das erreicht man am besten auf einem Weg – durch die Erschaffung von Kingdom Hearts. Um das zu bewerkstelligen, schnappt man sich sowohl Namine, also Kairis Niemand, als auch Roxas, also Soras Niemand.

358/2 Days und Chain of Memories

Axel, Roxas und Xion



Viele Spieler haben ein Problem mit der Kingdom Hearts Reihe, da manche Teile als einfache Spin-Offs aufgefasst werden, die nichts mit der übergreifenden Geschichte zu tun haben. Aber weit gefehlt: Gerade die beiden oben genannten Titel sind genauso essentiell für den Plot, wie die Hauptteile. Auf ihrer Reise nach King Mickey und Riku, werden Sora, Donald und Goofy in das Schloss des Entfallens gelockt. Dort ist auch weiter Ventus Körper aufbewahrt, der auf seine Erweckung wartet. Das komische an dem Schloss: die Freunde verlieren ihre Erinnerungen und streifen daraufhin durch das Schloss, um diese wieder zu erhalten. Dabei können sie erste Mitglieder der Organisation XIII ausschalten. Namine manipuliert Soras Erinnerungen, begehrt aber gegen die Organisation auf und kann die Freunde vor der Gefahr warnen. Ihre Erinnerungen können alle wieder hergestellt werden, dieser Prozess wird aber eine lange Zeit in Anspruch nehmen.

Riku und Mickey schaffen es parallel dazu, aus dem Reich der Dunkelheit zu entkommen. Der Fakt wird erst später offenbart, aber sie gelangen mit der Hilfe von Ansem dem Weisen, der sich fortan DiZ (Darkness in Zero) nennt, ebenfalls in das Schloss des Entfallens. Dort lernt Riku die Dunkelheit in sich zu kontrollieren, will seine neuen Fähigkeiten fortan für das Gute einsetzen und tut sich mit DiZ zusammen, um Sora seine Erinnerungen wiederzugeben.

Dafür muss er Roxas finden, der sich zwischenzeitlich aber schon in den Reihen der Organisation XIII wiederfindet. Roxas ist ebenfalls in der Lage, ein Schlüsselschwert zu schwingen. Dadurch können Herzlose endgültig besiegt und die ursprünglichen Herzen wieder freigesetzt werden. Die Organisation XIII rund um Xemnas ist nicht ganz blöd und will Soras Niemand daher dazu einsetzen, Herzen zu sammeln und schlussendlich Kingdom Hearts zu formen. Roxas freundet sich bei seiner Aufgabe besonders mit zwei Mitgliedern der Organisation an – Axel und Xion (es sind kurzzeitig also sogar 14 Mitglieder in der Organisation, den Namen wollte man trotzdem nicht ändern). Xion hat ebenfalls die Fähigkeit, ein Schlüsselschwert zu benutzen.

Das Ganze ist etwas komplizierter, als es sowieso schon ist. Xion wurde von der Organisation erschaffen, sie ist also weder eine richtige Person, noch ein Herzloser oder ein Niemand. Vielmehr basiert sie auf den Erinnerungen von Sora, die die Organisation ihm im Schloss des Entfallens abgeknüpft hat. Wie das quasi Klonen funktioniert, wird allerdings nicht im Detail erklärt, einerlei. Ohne Xion und Roxas, können Soras Erinnerungen und damit auch er selbst, nicht vollends wiederhergestellt werden. Riku versucht im Verlauf der Geschichte also, Xion zu überzeugen, ihr falsches Leben aufzugeben. Durch Träume von Sora und Gespräche mit Xemnas, kommt sie selbst langsam auf den Trichter, dass sie keine richtige Person ist. In einem Kampf mit Roxas wird Xion letztlich vernichtet, ihre Erinnerungen gehen automatisch wieder in Sora über.
Roxas kommt hinter den perfiden Plan von Xemnas und will Rache an ihm nehmen. Er wird aber von Riku aufgehalten, der Roxas besiegen kann. Zusammen mit DiZ wird Roxas anschließend in eine digitalisierte Version einer andern Welt (Twilight Town) verfrachtet. Bis Namine Soras Daten wieder komplett hergestellt hat, wird das letzte Puzzle Teil sicher dort verwahrt.


Der Fall von Xehanorts Niemand

Xemnas



Damit beginnt auch die Geschichte von Kingdom Hearts II, mit der ich Ende 2006 so viele Probleme hatte. Wer das Feature bislang verfolgt hat, kann meine damalige Verwirrung hoffentlich mittlerweile verstehen. Roxas, der Niemand von Sora, befindet sich also in Twilight Town. Seit den Geschehnissen von Teil 1 ist mittlerweile rund ein Jahr vergangen. Axel soll im Auftrag der Organisation XIII Roxas zurückholen, scheitert aber daran. Letztendlich trifft Roxas auf Sora und fügt sich in sein Schicksal. Er geht wieder in unseren Protagonisten über, die drei Helden erwachen wieder und ihre Erinnerungen sind zurückgekehrt.

Donald, Goofy und Sora machen sich sofort auf und besuchen Yen Sid, den ehemaligen Meister von King Mickey. Dort werden sie über die Geschehnisse der vergangenen Zeit informiert und erfahren genaueres über die Pläne der Organisation XIII. Erneut machen sie sich auf eine strapaziöse Reise durch zahlreiche Disney Welten, um der Organisation Einhalt zu gebieten und auch noch den Niemand von Terra-Xehanort zu besiegen.

Währenddessen ist Axel mit den Plänen der Organisation XIII nicht mehr einverstanden und möchte seinen besten Freund Roxas wieder zurückhaben. Er weiß genau, dass er sich in Sora befindet und will ihn daher mit einer besonderen Person ködern – Kairi, die sich immer noch auf Destiny Islands befindet. Er entführt Kairi, was aber nicht von langer Dauer ist. Die Organisation will Kairi selbst als Köder einsetzen und bringt sie in ihre Residenz, „Die Welt die niemals war“. Sora und seine Freunde kommen zusammen mit King Mickey hinter den Plan und gelangen ebenfalls in das Hauptquartier der Organisation. Zuvor opfert sich Axel aber für die Gruppe, um den Übergang zu gewährleisten. Das ist nicht das letzte Mal, dass wir den Rotschopf im Verlauf der Geschichte gesehen haben, also keine Panik. Sora, Donald und Goofy können bis auf Xemnas alle Mitglieder der Organisation ausschalten und Kairi befreien. Auch Riku und DiZ, der sich erst jetzt als Ansem der Weise zu erkennen gibt, tauchen auf und wollen die Pläne von Xemnas verhindern. Dabei wird offenbar, dass Riku und auch Kairi die Fähigkeit besitzen, Schlüsselschwerter zu verwenden.

Die anderen Schlüsselschwertträger – Eine kleine Exkursion Nummer 3



Wie erwähnt, wird die Gabe ein Schlüsselschwert zu tragen, von Generation zu Generation weiter vermacht. Warum Sora, Roxas und Xion Schlüsselschwerter kontrollieren können, wurde erklärt. Riku bekam die Gabe von Terra. Er besuchte Destiny Islands und spürte eine gewisse Macht von Riku ausgehen. Er führt mit ihm ein Ritual durch und daher kann Riku die Waffe später einsetzen. Aber warum kann Kairi, die bereits eine Prinzessin der Herzen ist und so schon über Macht verfügt, diese Gabe nutzen?
Bevor sie auf Destiny Islands ohne Gedächtnis über ihre Vergangenheit aufgewacht ist, lebte Kairi zusammen mit ihrer Großmutter in Radiant Garden.
Dort traf sie auf Meister Aqua, die sie vor einem Angriff beschützte. Unabsichtlich berührte sie dabei das Schlüsselschwert von Aqua und bekam in Zukunft ebenfalls die Möglichkeit, ein Schlüsselschwert zu schwingen. Insgesamt gibt es also folgende Träger des Schlüsselschwerts, die uns in der Hauptreihe bislang begegnet sind oder von denen wir wissen, dass sie es zumindest können:

- Terra
- Ventus
- Aqua
- Meister Eraqus
- Meister Yen Sid
- King Mickey
- Sora
- Riku
- Kairi
- Meister Xehanort
- Vanitas
- Die Propheten und deren Schüler
- Xion


Das waren aber noch nicht alle. In Folge unserer Reise durch die Kingdom Hearts Geschichte, wird uns noch die eine oder andere Figur begegnen, die die Fähigkeit dazu hat.

Der Fall von Xehanorts Niemand Teil 2

Ansem der Weise - der sich auch selbst DiZ nennt



Kommen wir also zurück zum Ende von Kingdom Hearts II. Die Helden schaffen es, bis zur Spitze des Schlosses zu gelangen. Ansem der Weise versucht Kingdom Hearts auf seine Weise zu zerstören, opfert sich dabei jedoch selbst. Wie herauskommt, ist Ansem allerdings nicht tot, sondern wandert erneut ins Reich der Dunkelheit. Dort trifft er auf Meister Aqua, die den Angriff der Herzlosen ebenfalls überlebt hat. Er setzt sie über alle Geschehnisse nach Teil 1 in Kenntnis. Ansem erklärt ihr, dass alleine Sora die Fähigkeit hat, alle Personen, die mit ihm verbunden sind (und das sind eine ganze Menge) zu retten und ins Licht zurückzuführen.

Die Gruppe stellt sich schlussendlich Xemnas. Riku und Sora werden von den anderen getrennt und können den Niemand von Terra-Xehanort letztendlich besiegen. Die Erschaffung von Kingdom Hearts wurde ein weiteres Mal verhindert, alle treffen sich auf Destiny Islands wieder. Die Gefahr ist damit aber noch nicht gebannt, denn der ultimative Feind konnte mit der Vernichtung von Xemnas zurückkehren.

Damit endet der zweite Akt unseres Features. Die Weichen für eine Rückkehr von Meister Xehanort sind gestellt. Im letzten und finalen Teil werden wir erfahren, was Meister Xehanort genau vor hat, wie es mit unseren Helden weitergeht und warum Zeitreisen meist keine all zugute Idee sind.