Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

Kingdom Hearts - Dritter und letzter Akt

Die Story bis zum jetzigen Stand erklärt

Freitag, 24. März 2017 um 16:21 von miperco

Willkommen zurück zum dritten und letzten Teil unseres Features zur Kingdom Hearts Reihe. Beim letzten Mal haben wir uns den beiden Handheld-Ablegern und Kingdom Hearts II gewidmet. Im dritten Akt wenden wir uns im Großen und Ganzen der Geschichte von Dream Drop Distance zu, dem bislang – von der Story her – letzten Teil der Saga. Zum Abschluss werde ich noch meine Eindrücke schildern. Warum fasziniert mich die Reihe und Millionen anderer Spieler? Was ist das besondere an Kingdom Hearts? Und was wird uns im letzten Teil der Xehanort Reihe vermutlich erwarten?

Die Rückkehr von Xehanort – Eine kleine Exkursion Nummer 4



Die folgenden Zeilen fassen im Groben die Ereignisse aus Re:Coded zusammen. Das Spiel erschien ursprünglich für Handys, wurde aber für den Nintendo DS neu umgesetzt und schaffte es auch in Form eines Filmes in die 2.5 Collection für PlayStation 3 und PlayStation 4. Die Geschichte verdeutlicht noch einmal die Verbindung, die Sora mit wichtigen Personen hat, die immer noch verschollen sind. Roxas, Xion, Terra, Aqua, und Ventus können und müssen gerettet werden, um die Bedrohung ein für alle Mal zu stoppen. Sora hat mit jeder Figur eine spezielle Verbindung und nur er kann sie zurück ins Licht führen. So viel erklärte uns auch schon Ansem der Weise.

Im Secret Ending von Re:Coded wird dann die wirkliche Gefahr offenbart, die in Dream Drop Distance akut wird. Yen Sid und Mickey besprechen die erneut aufkommende Dunkelheit. Wird ein Herzloser und ein dazugehöriger Niemand vernichtet, kehrt die ursprüngliche Person zurück. Meister Xehanort, der große Antagonist der Reihe, ist wieder da und bereitet einen alles entscheidenden Plan vor, um erneut an die χ-Klinge und damit an Kingdom Hearts zu gelangen. Yen Sid und King Mickey treffen ihrerseits Vorbereitungen. Riku und Sora müssen wahre Schlüsselschwertmeister werden, um der Bedrohung entgegentreten zu können.

Zeitreisen – Warum müssen es immer Zeitreisen sein?



Bevor wir uns um Dream Drop Distance, den wohl schwierigsten Story-Teil kümmern, sollte man die Ereignisse rund um den Haupt-Antagonist Xehanort noch einmal kurz rekapitulieren.

• Meister Xehanort war einst ein Schlüsselschwertmeister, forschte nach der χ-Klinge, den Herzen und Kingdom Hearts
• Sein Bestreben danach wurde vor mehr als zehn Jahren von Ventus, Aqua und Terra vereitelt
• Xehanort übernahm die Kontrolle über Terras Körper und wurde so zu Terra-Xehanort
• Aqua brachte Terra-Xehanort nach Radiant Garden. Er verlor sein Gedächtnis und erforschte unter Ansem die Herzen
• Terra-Xehanort erlangte zu einem ungewissen Zeitpunkt sein Gedächtnis zurück, verbannte zusammen mit den anderen Schülern Ansem den Weisen in das Reich der Dunkelheit und verwandelte sich und die anderen in Herzlose/Niemande
• Ansem: Seeker of Darkness ist der Herzlose von Terra-Xehanort. Durch die Übernahme von Riku, kann er körperliche Gestalt annehmen. Er wurde am Ende von Kingdom Hearts 1 besiegt
• Xemnas ist der Niemand von Terra-Xehanort. Er wurde am Ende von Kingdom Hearts II besiegt
• Durch die Vernichtung des Herzlosen und des Niemands, war die Rückkehr von Meister Xehanort unausweichlich

Nun zur Geschichte von Dream Drop Distance. Sora und Riku finden sich bei Yen Sid ein, um ihre Meisterprüfung anzutreten. Dafür müssen sie die schlafenden Welten erwecken. Diese Welten sind nach der Zerstörung noch nicht wieder erwacht. Sollten die beiden ihre Prüfung bestehen, würden sie eine neue Macht erlangen, die sie zuvor noch nicht hatten. Mithilfe der Magie von Yen Sid werden sie in die Zeit zurückgeschickt, um ihre Aufgaben anzugehen. Auf der Reise durch verschiedene Disney Welten, treffen Sora und Riku allerdings immer wieder auf längst vergessene Personen. Ansem: Seeker of Darkness und Xemnas kehren zurück und konfrontieren das Duo immer wieder. Zudem greift immer wieder eine andere, uns bislang noch nicht bekannte Person, ins Geschehen ein und verhöhnt die beiden Protagonisten ob ihrer Taten.

Der junge Xehanort



In „Der Welt die niemals war“ – ebenfalls eine schlafende Form der Welten – wird die Verschwörung aufgedeckt. Eine junge Version von Meister Xehanort verfolgte Sora die ganze Zeit. Der alte Meister Xehanort formte eine neue Organisation XIII, die 13 Kämpfer der Dunkelheit, um die χ-Klinge erneut schmieden zu können. Die Mitglieder dieser wahren Organisation XIII bekamen jeweils als Gefäß einen Teil von Xehanorts Herz eingepflanzt. Warum das folgende noch schwerer zu erklären ist? Zeitreisen! Ansem: Seeker of Darkness fand weit vor den Geschehnissen aus Teil 1 heraus, dass er in die Vergangenheit zurückreisen kann. Dafür musste er allerdings seine körperliche Hülle zurücklassen. Folgende Regeln für Zeitreisen bestehen im Kingdom Hearts Universum:

• Der Körper und das Herz müssen zurückgelassen werden – man muss also zu einem Herzlosen werden. Terra-Xehanort abstrahiert durch sein besonderes Schlüsselschwert sein Herz und wird daher eine unförmige Gestalt
• Es ist nicht möglich in die Zukunft zu reisen. Man geht entweder in die Vergangenheit, oder erneut zurück in die Gegenwart, aus der der jeweilige Zeitreisende kam
• Eine Version des Selbst muss immer in der Zeitzone vorhanden sein, in die man reist
• Es ist dem Zeitreisenden nicht möglich, Ereignisse zu beeinflussen, die bis zum Beginn der Zeitreise bestand gehabt haben. Durch die Zeitreisen können nur bislang unbekannte Ereignisse – also solche in der Zukunft – möglicherweise beeinflusst werden. In diesem Fall handelt es sich um die vermeintliche Story in Kingdom Hearts III
• Der Zeitreisende, der in seine Epoche zurückkehrt, erinnert sich nicht daran, was er gemacht hat. So kann er jüngere Inkarnationen von sich selbst beeinflussen, sein Gegenwarts-Ich weiß davon jedoch nichts mehr. Unterbewusst können seine Handlungen aber dieses Ziel weiter beeinflussen

Ansem: Seeker of Darkness konnte uns also nicht sagen, dass er ein Zeitreisender ist, weil er es schlicht nicht mehr wusste. Er verwandelte sich nur in einen Herzlosen, um diese Macht zu erlangen. Er reiste zurück in die Zeit, bevor Xehanort zu einem Schlüsselschwertmeister wurde. Er informierte den jungen Xehanort über die Zukunft und gewährte ihm ebenfalls die Macht, in der Zeit zu reisen. So konnte er andere Reinkarnationen von Meister Xehanort – zum Beispiel Ansem: Seeker of Darkness und Xemnas – finden und in die eigentliche Gegenwart bringen.

Meister Xehanort baute einige doppelte Böden ein, um seine Pläne Wirklichkeit werden zu lassen. Ursprünglich sollte Xemnas die Organisation XIII gründen, um eben diese Gefäße der Dunkelheit (Teile von Xehanorts Herzen) vereinen zu können. Manche Mitglieder waren aber entweder zu schwach oder rebellierten. Daher lag es am jungen Xehanort eine neue Organisation XIII zu formen, die unter der Kontrolle von Meister Xehanort steht.

Roxas war zuerst als 13. Gefäß geplant, nach den Geschehnissen von 358/2 Days war das aber nicht mehr möglich. Fast zeitgleich konnte Riku und damit Plan B, die Dunkelheit in sich kontrollieren und fiel daher als Möglichkeit weg. Zuletzt war nur noch Sora übrig. Über die gesamte Geschichte von Dream Drop Distance verfolgt die neue Organisation unseren Protagonisten, nur, um ihn zum 13. Gefäß zu machen.

Die Rückkehr von Axel

Die wahre Organisation XIII



Parallel zu den Ereignissen rund um Sora und Riku, erwachen Axel und einige seiner ehemaligen Mitstreiter aus der ursprünglichen Organisation XIII. Axels Jemand, der sich Lea nennt, findet allerdings nicht alle seine Freunde vor und begibt sich auf die Suche nach ihnen. Zwischenzeitlich trifft er auf King Mickey, Donald und Goofy. Alle vier machen sich auf zu Yen Sid. Der alte Meister kann unsere angehenden Schlüsselschwertmeister schon längere Zeit nicht mehr lokalisieren und macht sich daher Sorgen. Sie kommen selbst hinter die Grundzüge des Plans und starten eine Rettungsaktion.

In der Welt die Niemals war, treffen Riku und die anderen beinahe zeitgleich ein und können Meister Xehanort und seine neue Organisation XIII davon abhalten, Sora zum 13. Gefäß zu machen. Xigbar und Saix, die ehemaligen Freunde von Lea (Axel), geben sich dabei ebenfalls als Gefäße von Xehanort zu erkennen. Nachdem Riku den jungen Xehanort besiegt hat, war die Zeit abgelaufen und alle Inkarnationen mussten in ihre Zeit zurückkehren. Meister Xehanort zeigt sich trotzdem zuversichtlich, seinen Plan in die Tat umsetzen zu können. Die 13 Sucher der Dunkelheit werden in Zukunft auf die sieben Kämpfer des Lichts treffen. Sollte das passieren, wird erneut die χ-Klinge geschmiedet und Meister Xehanort kann endlich an Kingdom Hearts gelangen.

Zurück im Turm von Yen Sid, muss Sora nun wieder erweckt werden. Die Kämpfe gegen seine früheren Feinde und die fortlaufende Manipulation haben sein Herz dermaßen geschwächt, dass es ebenfalls in Schlaf versetzt wurde. Riku schafft es, in das Herz von Sora einzudringen und seinen Freund zu retten. Anschließend wird nur Riku in den Rang eines Schlüsselschwertmeisters erhoben. Auch wenn Sora sich tapfer geschlagen hat, bleibt ihm dieser Rang verwehrt. Wie am Ende von „A fragmentary Passage“ bekannt wird, hat Sora all seine bisherigen Kräfte verloren und muss diese vor dem bevorstehenden Kampf gegen Meister Xehahnort wiedererlangen. Währenddessen entdeckt Lea ebenfalls die Fähigkeit, ein Schlüsselschwert zu benutzen – sehr zum Erstaunen der anderen Beteiligten.

Er und Kairi werden von Merlin dem Zauberer im Umgang mit dem Schlüsselschwert ausgebildet, um den Kampf unterstützen zu können. Damit sind es nun folgende Personen, die die Macht dazu besitzen:

- Terra
- Ventus
- Aqua
- Meister Eraqus
- Meister Yen Sid
- King Mickey
- Sora
- Riku
- Kairi
- Meister Xehanort
- Vanitas
- Die Propheten und deren Schüler
- Xion
- Lea
- Der junge Xehanort

Riku und King Mickey machen sich derweil auf ins Reich der Dunkelheit, um Meister Aqua zu finden. Die größte Hoffnung, um Meister Xehanorts Pläne zu verhindern, liegt aber immer noch in Sora. Er muss die Macht des Erweckens erlangen, um die mit ihm verbundenen Personen zu finden und zu retten.

Kingdom Hearts III – Ein Blick in die Glaskugel

Sora in Kingdom Hearts III



Wir müssen voraussichtlich noch bis 2018 warten, bevor die Xehanort Saga mit Teil 3 endlich beendet wird. Bereits auf der E3 2013 wurde das Spiel von Square Enix angekündigt. Ich versuche nun noch, die bestehenden Fakten zu Kingdom Hearts III zusammenzutragen und etwas Kaffeesatz-Leserei zu betreiben.

Das Spiel wird wie „A fragmentary Passage“ komplett mit der Unreal Engine 4 entwickelt. Wir können also ein mindestens genauso hübsches Spiel erwarten. Die meisten Welten werden in die Serie neu eingeführt. Bislang wurde eine Rapunzel Welt und eine aus Baymax bestätigt, die nach den Ereignissen des Films spielen wird. Der Olymp von Herkules wird das erste Level in Kingdom Hearts III sein. Die Helden werden erneut nach Twilight Town und zum Turm von Yen Sid zurückkehren. Seit dem Release von Teil 2 wurde bei Disney die Übernahme von Pixar, Marvel und Lucasfilm vollzogen. Wir könnten also noch weitere Welten aus den drei Universen erwarten.
Sora hat durch Xehanorts Einwirken seine Kräfte verloren und seitdem lange nicht alle wiedererlangt. Wie der Magier uns mitteilt, hat er nicht unbedingt die Hoffnung, dass Sora alle seine Fähigkeiten wiederbekommt. Er benötigt aber nur eine Macht: Die des Erwachens, die er in seiner Meisterprüfung nicht erlangen konnte. Herkules soll ihm dabei helfen, diese Fähigkeit eventuell zu bekommen.
Von da an werden Sora, Donald und Goofy erneut auf eine Reise gehen. Inwieweit wir Einfluss auf die Geschichte um Riku und Mickey und Lea und Kairi nehmen können, ist aktuell noch nicht bekannt.

Das Gameplay wird sich an Teil II orientieren, das teilten Nomura und sein Team schon im Vorfeld mit. Einige Mechaniken werden aber zurückkehren. Der freie Fluss, der schon in Dream Drop Distance zum Einsatz kam, wird wieder vertreten sein. So kann sich Sora schneller durch die Level bewegen, sich von Wänden abstoßen und seine Feinde effizienter attackieren. Neue Drive Formen werden ebenfalls Einzug halten. Dadurch kann Sora sein Schlüsselschwert in verschiedene Formen verwandeln. Einen Schild und einen Hammer konnten wir bislang sehen.
Spezielle Disney Attraktionen kommen als Situationskommandos zum Einsatz. Die drei Helden werden dann die berühmten Teetassen einsetzen, um den Herzlosen beizukommen, können ein Piratenschiff rufen oder Buzz Lightyear Astro Blasters verwenden. Weiterhin können wieder NPC Charaktere in die Party mit aufgenommen werden. Zum Beispiel nahm man die Rapunzel Welt nur auf, weil man von den vielfältigen Möglichkeiten von Rapunzel im Kampf so überzeugt war.

Natürlich muss Square Enix viele Fragen mit dem letzten Teil der Xehanort Saga klären. Wie können die verschiedenen Inkarnationen des Antagonisten zurückkehren und einen weiteren Schlüsselschwertkrieg heraufbeschwören? Welche anderen Figuren bilden die wahre Organisation XIII? Wer sind die sieben Wächter des Lichts, die Sora, Mickey und Co. versammeln müssen? Welche Rolle spielen die Prinzessinen der Herzen? Wie können alle verschollenen Charaktere wieder zurückgerbacht werden? Egal wie die Geschichte am Ende aussehen wird, ein letzter Kampf zwischen der Seite des Lichts und der Dunkelheit ist unausweichlich und wird im kommenden Teil ausgetragen.

Faszination Kingdom Hearts



Warum habe ich also in den letzten Wochen so viel Energie und Zeit in dieses Feature gesteckt, woran liegt genau die Faszination an Kingdom Hearts? Viele Leute fühlen sich von der überaus komplizierten Geschichte abgeschreckt, was man auch verstehen kann. Vor allem Dream Drop Distance brachte noch einmal eine neue Ebene in die Komplexität hinein. Selbst Serienkenner verstehen oftmals nicht gleich die ganzen Zusammenhänge, wie die Zeitreisen funktionieren usw.

Die Aufspaltung auf zig verschiedene Plattformen in den letzten 15 Jahren tat da ihr übriges. Mit der nächste Woche erscheinenden Collection 1.5 + 2.5 für PlayStation 4 können Fans einsteigen, weil sie die gesamte Geschichte zusammen mit 2.8 in einem Stück erleben können. Sie müssen nicht jahrelang warten und sich drölfzig verschiedene Plattformen kaufen, um die Story zu verfolgen und anschließend auch zu verstehen.

Auf der anderen Seite ist die Geschichte in ihrer Prämisse aber herrlich simpel. Es geht um den Kampf zwischen Gut und Böse, Licht und Dunkelheit. Es geht um Freundschaft und Vertrauen. Wie Charaktere verschiedenster Couleur miteinander schwierige Situationen bewältigen können und schlussendlich auch daran wachsen. Diesem einfachen Kernpunkt ist sich die Serie bis heute treu geblieben und wird es auch weiterhin tun. Die Charaktere sind mittlerweile sehr gut ausgebaut und interessant. Die Figuren haben untereinander eine tiefgehende Beziehung entwickelt, die man weiter verfolgen möchte. Die Story sorgt für Emotionen und die Feinde haben nachvollziehbare Gründe für ihre Handlungen.
Nicht die Final Fantasy und Originalcharaktere machen aber den Charme der Serie aus, es sind die perfekt umgesetzten Disney Charaktere in ihren jeweiligen Welten. Größtenteils sind die Geschichten aus den Filmen nicht berührt worden, zahlreiche fantastische Storys zum Nachspielen.
Es ist die Kombination aus diesen Elementen, die mich seit 15 Jahren mit der Serie verbindet. Wenn ich am Ende nur ein paar Personen damit überzeugen konnte, der Kingdom Hearts Reihe eine Chance zu geben, war es den Aufwand auf jeden Fall wert.