Einloggen

Du bist noch nicht bei consolewars registriert? Dann erstelle
jetzt ein Benutzerkonto!

JUST CAUSE III - MECH LAND ASSAULT -

JUST CAUSE + MECHA = LOVE

Sonntag, 05. Juni 2016 um 18:46 von trip

Mit dem am 10.Juni erscheinenden DLC mit dem Titel - MECH LAND ASSAULT - darf es der Spieler als Agent Rico Rodriguez an Bord eines schwer gepanzerten MECHs so richtig krachen lassen. Wir haben uns die aktuelle Version ein bisschen näher angesehen!


¿¡ Metal Gear !? ¡ No es posible !



Was bisher passierte:


(Dramatische Synthwave Musik)

Rico Rodriguez, seines Zeichen der Spezialist in Sachen Freiheitsliebe und Zerstörung von Staatseigentum probt den Aufstand. Der diabolische General Sebastiano Di Ravello plant auf Ricos Heimatinsel Medici nicht nur die Zerschlagung der hiesigen Rebellion, sondern strebt auch nach der alleinigen Weltherrschaft! Kann Rico Rodriguez sein unterdrücktes Volk retten und den finsteren Diktator von seinen unheilvollen Plänen abhalten?


Nachdem sehr unterhaltsamen ersten DLC mit dem Titel Sky Fortress, indem der stets toughe Rico Rodriguez mit einem Wingsuite bewaffnet seinen Gegnern den Tod sprichwörtlich von oben brachte, geht es nun wieder etwas bodenständiger zu. Gigantische Kampfroboter machen spätestens seit der Metal Gear-Reihe alles besser und so ist es kein Wunder, das diese auch in JUST CAUSE 3 endlich ihren wohlverdienten Platz gefunden haben. Auf der Nachbarinsel Lacrima haben sich böse Buben mal wieder einen dunklen Plan ersonnen, den wir natürlich verhindern müssen. Dass die Story vollkommen an den Haaren herbeigezogen ist und letztlich nur eine Entschuldigung ist, alles in Schutt und Asche zu legen sollte wohl den wenigsten schockieren. Macht aber auch herzlich wenig, den die Mechs rocken extrem! Zwar sind diese im Vergleich mit dem aus Batman Arkham Knight bekannten Batmobil richtig lahme Schnecken, mit etwas taktischem Gefühl kann man aber innerhalb kürzester Zeit ein ganzes Industriegebiet einreißen. Und das ist nicht einfach nur so gesagt, sondern ist mit der am Mech befestigten Gravitationskanone keine sonderlich große Herausforderung!

Diese ermöglicht es nämlich, nahezu jeden Gegenstand mühelos hochzuheben oder als Waffe gegen Gegner und Gebäude einzusetzen, was zu teilweise sehr komplexen Kettenreaktionen führen kann. Das Ganze ähnelt von Spielgefühl sehr dem Kapitel in Metal Gear Solid 4, in welchen der Spieler nach all den Jahren endlich selbst ans Steuer von Metal Gear Rex dufte + dem aus der Half Life 2 bekannte Zero Point Energy Field Manipulator, auch bekannt als die gemeine Gravity Gun. In unserem Fallbeispiel sollen wir einen hochrangigen politischen Gefangenen aus einem Hochsicherheitstrakt befreien, welcher von zahlreichen Wachtürmen und Kontrollposten gesichert wird. Statt eines frontalen Angriffes setzen wir lieber unseren aus Sky Fortress bekannten Wingsuite ein, mit dem wir den Wachturm innerhalb des Hochsicherheitstrakts zerstören können und uns so eine unverletzte Landung ermöglicht. Obwohl wir mit dieser Aktion die umliegenden Sicherheitskräfte alarmiert haben, ist es unseren Feinden nicht möglich, die Barrieren zu durchbrechen, welche Sie eigentlich zum Schutz vor Eindringlingen errichtet haben.

Ganz schön blöd gelaufen! Wir können unseren politischen Gefangenen befreien und planen eine kleine Überraschung für unsere Gegner, die sie sicherlich für lange Zeit nicht vergessen werden. Wir werfen eine unserer Beacon-Granate, welche uns unseren Mecha pünktlich und natürlich stilecht mit Konfetti-Regen zielgenau abliefert und nun von unserem politischen Gefangenen bestiegen werden kann. Spätestens seit Grand Theft Auto wissen wir ja, das es keine besonderen Schulungen benötigt, um U-Bote zu fahren oder Helikopter steuern zu können. Was sollte da schon schief gehen?

Blöderweise haben auch unsere Gegner die Möglichkeit, einen Mecha gegen uns einzusetzen, welche selbstverständlich auch nicht unverwundbar sind. Doch statt möglichst schnell die Beine in die Hand zu nehmen, plant unser politischer Gefangener offensichtlich Rache an seinen Peinigern und beißt dafür nach kurzer Zeit ins virtuelle Gras. Wahrscheinlicher ist es aber, das die künstliche Intelligenz mal wieder einen ihrer berüchtigten Aussetzer hatte, welche auch im eigentlichen Hauptspiel für den einen oder anderen Frustmoment sorgte. Mist ... wir laden einfach den Spielstand neu und versuchen es einfach mal mit „Anklopfen“. Diesmal reißen wir die umliegenden Wachtürme einfach an Bord unseren Mechs um und befreien noch nebenbei die anderen Gefangenen, welche in den umliegenden Baracken ein trauriges Dasein fristen. Diese plündern sogleich die von uns geknackten Waffenschränke und stellen sich den anrückenden Massen an Gegnern entgegen, was uns auch noch etwas mehr Zeit zum Handeln verschafft. Zwar haben diese genau betrachtet keine wirkliche Überlebenschance, der Zweck heiligt bekannt bekanntlich das Mittel und schließlich sterben sie für die gerechte Sache!

Blöderweise haben wir für einen kurzen Moment nicht auf die anrückende gegnerische Verstärkung geachtet. Ein paar gekonnte Schüsse aus unserem montierten Maschinengewehr mag zwar das eine oder andere Frontschwein aufhalten, einen Helikopter bzw. Mecha dürfte das aber wenig beeindrucken. Je mehr Zeit wir in dem feindlichen Gebiet verbringen, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass unsere zahlreichen Gegner auch auf das eben genannte setzen. Wir dürfen keine weitere Zeit verlieren! Mit einem gekonnten Hieb unseres Mechs reißen wir eine Betonmauer ein, welches unserem Ziel zwar die wohlverdiente Flucht ermöglicht, zum Dank bekommen wir aber von der gegnerischen Kavallerie ordentlich auf die Mütze. Wie schon am Anfang erwähnt, hält der Stahlkoloss zwar einiges aus, ist aber auch nicht unsterblich, was sich langsam aber auch an den vielen Rauchschwaden um uns bemerkbar macht. Als dann auch noch die ersten akustischen Warnsignale kommen, wird es für uns langsam an der Zeit, unseren Mecha so schnell wie möglich zu verlassen. Wir nutzen unseren aus dem Hauptspiel bekannten Greifhaken, mit dem wir uns an die Unterseite eines generischen Helikopters ziehen, als zeitgleich unser geliebter Mecha in einer großen Explosion sein Ende findet.

„ICH WERDE DICH RÄCHEN!!!!“








JUST CAUSE ist und bleibt ein Trashfest sondergleichen. Mehrmals musste ich mir beim Anspielen verkneifen, einfach mal herzhaft „LIQQQQUUIIIIIDDDDD !!!!“ zu schreien. -MECH LAND ASSAULT- ist eine ideale Ergänzung des bisherigen Hauptspiels, mehr aber auch nicht. Wer nicht von Rico Rodriguez genug haben kann, auf totales Chaos steht und Mountain Dew als Grundnahrungsmittel sieht, darf ohne Bedenken zuschlagen!



JUST CAUSE 3 - MECH LAND ASSAULT - ist ab dem 10.Juni für PC, Xbox One und PS4 erhältlich, Besitzer des sogenannten „Air-Land-Sea“-SEASONPASS dürften bereits seit dem 3.Juni auf der Insel Lacrima für Unheil sorgen!